Kurzmitteilungen: Bloomy Days, smartsteuer, SumUp, Kompetenzzentrum, Hamburg Games Conference

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht […]
Kurzmitteilungen: Bloomy Days, smartsteuer, SumUp, Kompetenzzentrum, Hamburg Games Conference

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht alle passenden Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In unserer Rubrik “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Start-up-Nachricht, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um Bloomy Days, smartsteuer, SumUp, Kompetenzzentrum und Hamburg Games Conference.

Bloomy Days nennt blumige Zahlen

Rose, Nelke, Tulpe: Passend zum erwarteten Frühlingsbeginn nennt das Berliner Start-up Bloomy Days (www.bloomydays.de) erstmals Zahlen: Seit dem Start im März des vergangenen Jahres wurden demnach 100.000 duftende Blümchen verschickt, 6.500 Meter Seidenpapier gewickelt und 2.000 Kilogramm Karton gepackt, so die Bilanz des ersten Jahres. Zu der Zahl der Abonnenten wurden bislang jedoch bislang noch keine Angaben gemacht. Bloomy Days-Gründerin Franziska von Hardenberg verschickt im Abo frische Schnittblumen, das Blumengebinde kostet dabei 19,90 Euro. Die Abonnenten können ihr Abo aber jederzeit aussetzen oder beenden. “Frische Blumen – ohne feste Bindung” – lautet das Motto des Start-ups. Neben Bloomy Days bearbeiten und Miflora.de (www.miflora.de) und blumeno.de (www.blumeno.de) das Abo-Blumen-Segment.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Führungswechsel bei smartsteuer

Stühlerücken: Björn Waide übernimmt mit sofortiger Verantwortung die Geschäftsführung bei der smartsteuer GmbH (www.smartsteuer.de), einer Mehrheitsbeteiligung der Haufe-Lexware GmbH aus Hannover. Er folgt damit auf Markus Dränert, der sich wieder auf seine Aufgaben als Geschäftsführer der Mehrheitsgesellschaft konzentriert. Mit Waide kommt kein Unbekannter ins Unternehmen. Er war zuletzt als Produktmanager bei Xing tätig gewesen und hatte dort den Relaunch maßgeblich vorangetrieben. „Mit seiner Erfahrung und neuen Impulsen wird Waide den erfolgreich eingeschlagenen Wachstumskurs von smartsteuer fortsetzen, sowie die Marke und das Produkt vorantreiben“, so Dränert. Die smartsteuer GmbH ist seit 2010 mit einer Online-Steuererklärung im Steuermarkt vertreten.

SumUp akzeptiert AmEx-Karten

Kartenzahlung: Erst im vergangenen Dezember hatte SumUp (www.sumup.com) bekannt gegeben, sein Angebot für Händler in insgesamt 10 Ländern auszuweiten. Mit SumUp können Kleinunternehmer und Selbständige Kartenzahlungen mit Hilfe eines Kartenlesers für das Smartphone akzeptieren. Jetzt kooperiert das Berliner Bezahl-Start-up auch mit dem Kreditkartenanbieter American Express. Damit, so lauten die Versprechungen aus dem Unternehmen, soll jeder SumUp Händler Zahlungen von allen führenden Kartenanbietern annehmen können.

Kompetenzzentrum 2013 lädt ins bcc

Politik: Am 20. März findet im bcc Berliner Congress Center, das Kompetenzzentrum 2013 des Wirtschaftsrates Deutschland statt. Gemeinsam mit Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler und Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich werden Themen rund um Informations- und Kommunikationstechnologiebranche diskutiert und mit weiteren Vertretern aus Politik und Wirtschaft nach Handlungsnotwendigkeiten und Lösungsansätzen gesucht. Grund: Mit 840.000 Beschäftigten und 150 Milliarden Euro Jahresumsatz trägt die IKT-Branche mit ihrem Anteil von 4,3 % mehr zur gewerblichen Wertschöpfung in Deutschland bei als beispielsweise die Automobilindustrie. Daher rücken diese Themen immer weiter in den Fokus von Politik und Wirtschaft.

Im März: Hamburg Games Conference

Jetzt anmelden: Am 14. März 2013 findet wieder die Hamburg Games Conference, eine interdisziplinäre Konferenz für die Games-Branche, statt. In ihrer vierten Auflage widmet sich die Konferenz dem Eintritt in aktuelle Wachstumsmärkte der Games-Branche. Eröffnet wird das Konferenzprogramm von Peter Warman, CEO Newzoo, mit der Keynote: “Seizing Opportunities In The New Multi-Screen World.“ Weitere Referenten sind unter anderem David An (CEO Rumble Media GmbH), Justin Stolzenberg und Sevket Gözalan (European Games Group), Philipp Bock (CEO allpago Europe) und Konstantin Nikulin (CEO Intenium GmbH). Die Teilnahme an der Konferenz kostet 119 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Wie im Vorjahr gibt es aber für Start-ups wieder einen Vorzugspreis: Für Start-ups liegt der Teilnahmebeitrag bei 99 Euro. Weitere wichtige Veranstaltungen für Gründer und Netzmenschen gibt es in unserem Veranstaltungskalender.

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.