Start-up-Radar: Ausbildung.de

Im April starten die Macher von meinpraktikum.de (www.meinpraktikum.de), die kürzlich einen siebenstelligen Betrag eingesammelt haben, ihr Beiboot Ausbildung.de (www.ausbildung.de). Unter der “Knaller-Domain” soll in den kommenden Monaten “das größte und umfangreichste Portal zum […]
Start-up-Radar: Ausbildung.de

Im April starten die Macher von meinpraktikum.de (www.meinpraktikum.de), die kürzlich einen siebenstelligen Betrag eingesammelt haben, ihr Beiboot Ausbildung.de (www.ausbildung.de). Unter der “Knaller-Domain” soll in den kommenden Monaten “das größte und umfangreichste Portal zum Thema Ausbildung” entstehen. “Der Fokus wird dabei weniger auf Bewertungen von ehemaligen Azubis liegen – wie bei meinpraktikum.de -, sondern auf Informationen für Ausbildungs-Interessierte, unter anderem durch eine große Stellenbörse”, teilen die Bochumer mit. Klingt auf jeden Fall nach einer guten Ergänzung zu meinpraktikum.de. Weitere Details zum Konzept wollen die Ruhrgebietler noch nicht nennen.

Das Geschäftsmodell von meinpraktikum.de ist äußerst solide: Unternehmen, die über die Seite bewertet werden, können ihr automatisch erstelltes Profil gegen Geld aufpeppen und mit zusätzlichen Informationen anreichern. Eine Möglichkeit, die bereits mehrere große Kunden – darunter Lufthansa, Google und die Otto Group – nutzen, um ihr Branding zu stärken und sich als moderne Arbeitgeber zu profilieren. Kleine Start-ups zahlen 390 Euro pro Jahr für diesen Dienst, große Unternehmen 6.900 Euro pro Jahr, dazwischen wird gestaffelt.

 

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.