5 neue Deals: crealytics, wikifolio, SimScale, Nubon, Bergfürst

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele große, mittlere und kleine Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht alle spannenden Investitions- […]
5 neue Deals: crealytics, wikifolio, SimScale, Nubon, Bergfürst

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele große, mittlere und kleine Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht alle spannenden Investitions- und Übernahmemeldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Investitionsmeldungen deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Investitionsmeldung, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um crealytics, wikifolio, SimScale, Nubon und Bergfürst.

crealytics sammelt Millionensumme ein

Geldsegen: Die Altinvestoren Bayern Kapital, LBBW Venture Capital GmbH, High-Tech Gründerfonds und Mountain Super Angel sowie der Neu-Investor BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft investieren einen siebenstelligen Betrag in crealytics (www.crealytics.de). Mit der Finanzspritze will das Unternehmen seine SEA-Software camato (www.camato.de) weiter weiter voranbringen. camato – der Name steht ganz simpel aber einleuchtend für Campaign Management Tool – bietet als Software as a Service eine neuartige SEA-Kampagnen-Management Lösung. Das Programm ermöglicht es, weite Teile der Arbeitsprozesse zu automatisieren und steigert dadurch die Qualität und Profitabilität der Pay per Click (PPC)- Anzeigen signifikant – siehe auch “Camato: Automatisiertes AdWords-Kampagnen-Management für die Marktführer“.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Weitere Kapitalgeber für wikifolio

Neue Kapitalrunde: Auf der neuen Anleger-Plattform wikifolio (www.wikifolio.com) ist eine Anleger-Plattform, auf welcher Trader ihre Anlagestrategien in sogenannten wikifolios, veröffentlichen können. Jetzt erweitert das Unternehmen im Rahmen einer Kapitalerhöhung den Gesellschafterkreis. Neben diversen Business Angels hatte sich im Frühjahr bereits die Handelsblatt-Tochter VHB Ventures GmbH an wikifolio beteiligt. Ab sofort sind auch die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft sowie der Business Angels-Fond SpeedInvest mit an Bord. Über 10 Millionen Euro sind aktuell durch Anleger in wikifolios investiert. Das monatliche wikifolio-Handelsvolumen liegt eigenen Angaben zufolge mittlerweile bei mehr als 50 Millionen Euro, gesamt wurden bereits Trades in Höhe von mehr als 300 Millionen Euro ausgelöst. Durchschnittlich werden täglich 1200 Trades verarbeitet.

HTGF steigt bei SimScale ein

Unterstützung: Der High-Tech-Gründerfond (HTGF) unterstützt gemeinsam mit der Bayern Kapital und einem Konsortium aus Business Angels die Weiterentwicklung der SimScale mit Sitz in Garching bei München. SimScale (www.simscale.de) wurde 2012 von Vincenz Dölle, David Heiny gegründet und entwickelt eine Internet-Plattform, mit der numerische Simulation ganz einfach nutzbar ist. „SimScale kombiniert State-of-the-Art Simulationssoftware mit der Flexibilität der Cloud. Dadurch hat der Kunde keine Fixkosten zu tragen und kann jederzeit frei skalierbare Rechenkapazitäten in Anspruch nehmen“, so Dr. Guillem Sagué und Wolfgang Härtl, Investmentmanager beim High-Tech Gründerfonds und bei Bayern Kapital.

Otto Group steigt bei Nubon ein

Die Otto-Gruppe beteiligt sich mehrheitlich an Nubon (www.nubon.com). Das Hamburger Unternehmen, welches zum IT-Dienstleister Ethalon der Görtz-Gruppe gehört, betreibt eine Plattform für Mobile Couponing, Kundenbindungsprogramme, Mobile Payment und digitale Kassenbons. Die Beteiligung soll vor allem Ottos Payment-Dienst Yapital (www.yapital.com) zu Gute kommen, der dieses Jahr an den Start gehen soll. Yapital ermögliche kanalübergreifende Bezahlungen – mobil, stationär und online. “Wir freuen uns über das große Vertrauen, das die Otto Group mit dieser Investition unserem jungen Unternehmen entgegenbringt“, sagt Norbert Gödicke, Geschäftsführer von Nubon. „Natürlich setzen wir auch auf das große Know-how, dass die Otto Group als führender E-Commerce-Händler in die Zusammenarbeit einbringt.“

Michael Brehm steigt bei Bergfürst ein

Einstieg: Rebate Networks-Macher Michael Brehm wird Aktionär und Aufsichtsratsmitglied bei Bergfürst (www.bergfuerst.com). Bereits im Gremium sitzen Carl-Thomas Epping, Serial Entrepreneur und Dr. Oliver Pabst, seines Zeichens auch Vorstand Willy Bogner GmbH & Co. KGaA und Business Angel. Alle Aufsichtsräte haben sich im Rahmen von Kapitalerhöhungen an der Crowdfunding-Plattform beteiligt. Michael Brehm war seit 2006 am Aufbau von studiVZ als Geschäftsführer beteiligt und ist seit seinem Ausstieg im Jahre 2008 als Business Angel, Gründer und Venture Capitalist tätig. Aus der studiVZ-Riege von einst ist auch Dennis Bemmannn als CTO und Vorstand bei dem Unternehmen mit an Bord. Damit ist das alte studiVZ-Duo nun wieder vereint.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.