5 neue Start-ups: Adventskiste, Gesundheitsreise.de, Anyvan, Vukee, Fianc

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: Adventskiste, Gesundheitsreise.de, Anyvan, Vukee, Fianc

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir Advenskiste, Gesundheitsreise.de, Anyvan, Vukee und Fianc vor.

Adventskiste statt billigen Schoko-Kalendern

24 Säckchen: Ja, ist denn heut’ scho’ Weihnachten. Noch nicht ganz, aber die Adventszeit ist nicht mehr fern und wer an seine eigene Kindheit denkt, erinnert sich sicherlich gerne an den selbst gebastelten Adventskalender der Mutter zurück. Diese Zeiten sind lange her und die Alternativen dazu sind jetzt billige Schoko-Kalender aus dem Supermarkt. In Berlin sitzen Anna-Beeke Gretemeier und Claudia Weingärtner, die in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal die Adventskiste verschicken. In ihrem Online-Shop Adventskiste (www.adventskiste.de) können sich die Kunden aus 120 handgemachten Geschenken 24 Stück heraussuchen. Diese werden verpackt und in einer hochwertigen Kiste verschickt. Die Adventskisten liegen preislich zwischen 75 und 249 Euro. Ein stolzer Preis, aber die Überraschung für liebe Freunde oder den Partner ist perfekt.

Anzeige
Start-ups brauchen Aufmerksamkeit! Aufmerksamkeit erreichen Sie durch verschiedene Mittel. Seit vielen Jahren am erfolgreichsten: die Pressemitteilung. Deswegen unterstützen deutsche-startups.de und ddp direct (Schwesterunternehmen der dapd-Nachrichtenagentur) Start-ups bei der gezielten Verbreitung Ihrer Pressemitteilungen. Eine über deutsche-startups.de in Zusammenarbeit mit ddp direct verbreitete Pressemitteilung erreicht über das Nachrichtennetzwerk der dapd 91 % der tagesaktuellen arbeitenden deutschen Nachrichtenredaktionen. Weitere Infos zur Verbreitung Ihrer Pressemitteilungen.

Mit Gesundheitsreise.de das richtige Hotel finden

Relaxing: Hotel, gutes Essen, herrliche Landschaft. All das reicht heute durch einen stressingen Alltag vielfach nicht mehr aus für einen gelungenen Urlaub. Daher setzen immer mehr Hoteliers auf Gesundheitsangebote mit medizinischem Fachpersonal für den anspruchsvollen Urlauber. Für die maximale Entspannung gibt es nichts, was es nicht gibt. Doch diese Angebote auch in kleineren Hotels zu finden, gestaltet sich schwierig. Hier setzt das im Juni gestartet Start-up Gesundheitsreise.de (www.gesundheitsreise.de) an. Gesundheitsreise.de bündelt Angebote für Urlaubssuchende und positioniert sich mit diesem Konzept direkt als Konkurrent zu Transmedic (deutsche-startups.de berichtete). Beide Unternehmen wollen Vermittler hochwertiger Gesundheitsreisen sein.

Anyvan transportiert sperrige Dinge

Vom Klavier über schwere Schränke bis hin zu Kurierdiensten: Das britische Online-Auktionshaus für Transporte Anyvan startet nach drei Jahren Erfahrung in UK auf dem hiesiegen Markt (www.anyvan.de) mit einer deutschen Version. Über das Webportal können Unternehmen und Privatanbieter schnell nach Anbietern für ihr Transportvorhaben suchen und die gewünschten Dienstleistungen online buchen. „Privatkunden wie auch Unternehmen können ihre Anfrage kostenlos und unverbindlich bei uns einstellen und erreichen so mit ein paar Klicks ein ganzes Netzwerk von Anbietern“, erklärt Caroline Schley von Anyvan Deutschland, das Geschäftsmodell. Bei steigenden Benzinpreisen können Transportanbieter über das System von Anyvan leicht nach passenden Aufträgen suchen, um die bereits geplanten Fahrten besser auszulasten.

Mit Vukee-App Fotobücher erstellen

Fotobuch: Urlaubs-, Hochzeits – oder Partyfotos – es gibt eine Menge Eventbilder, die man gerne teilen und zeigen möchte. Da fix ein Fotobuch in wenigen Minuten direkt vom iPhone oder iPad erstellen, das wäre in solch einer Situation doch ganz praktisch. Das dachten sich sicher auch die Betreiber vukee (www.vukee.com) , die ihre App im App-Store anbieten. Das Start-up wurde Anfang 2012 in Hamburg gegründet. Mit der App lassen sich innerhalb weniger Minuten Fotobücher erstellen, die ausgedruckt und an den User verschickt werden. Preislich bewegen sich die Fotobücher je nach Größe, Umfang und Einband ab 2,49 Euro.

Fianc setzt auf Diskretion

Spin-off: Als nächste Crouwdfunding-Plattform geht Fianc (www.fianc.de) an den Start. Die Seite ist ein Spin-Off der Universität Würzburg. Ganz wichtig ist den Betreibern, dass sich fianc vor allem dadurch von den anderen Portalen abhebt, indem sich fianc auf eine völlig diskrete Vermittlung von Investoren an Unternehmer spezialisiert hat. Als Vorbild dient hierbei die Partnerbörse eDarling. Künftig soll es möglich sein, den passenden Business Angel oder eine Venture-Capital-Gesellschaft zu finden, ohne dass der Unternehmensname oder die Geschäftsidee preisgegeben werden muss. „Durch eine innovative Matchingmethode kann jeder diese Plattform anonym und kostenlos nutzen“, heißt es aus dem Gründerteam um Artur Schlaht und Matthias Neugebauer.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.