Fubalytics bietet Fußballmannschaften eine Online-Videoanalyse

Fubalytics aus Berlin (www.fubalytics.de) bietet Amateur- und Profi-Fußballmannschaften die Möglichkeit, ihre Spiele und Trainings webbasiert auszuwerten – und das “wie im Fernsehen”. Trainer laden ihr Videomaterial zum Dienst hoch und markieren, ohne eigenen […]
Fubalytics bietet Fußballmannschaften eine Online-Videoanalyse

Fubalytics aus Berlin (www.fubalytics.de) bietet Amateur- und Profi-Fußballmannschaften die Möglichkeit, ihre Spiele und Trainings webbasiert auszuwerten – und das “wie im Fernsehen”. Trainer laden ihr Videomaterial zum Dienst hoch und markieren, ohne eigenen Videoschnitt, Spielsituationen und Spieler, um Taktik und Erfolg zu verbessern. Bislang steht fubalytics Vereinsmannschaften zur Verfügung, ab dem zweiten Quartal 2013 werden auch Hobby-Analysten und Fans ihre eigenen Analysen durchführen können.

Fubalytics bietet Online-Videoanalyse von Ballsportarten – zurzeit Fußball – an. Mit dem web-basierten Dienst können Fußballvereine ihr Videomaterial von Spielen einfach auswerten: das Video wird hochgeladen, der Trainer markiert mit sogenannten “Tags” Spieler und Situationen, es ist kein Videoschnitt nötig. Diese Tags stehen für verschiedenste Situationen, zum Beispiel Ecken, Flanken, Freistöße oder Ballgewinne. Amateur- und Profivereine nutzen fubalytics, um verschiedene Analysen durchzuführen – Trainer werten eigene Spiele, Trainings und Gegner aus oder scouten potenzielle neue Spieler. Zu jedem Spieler lassen sich umfangreiche Statistiken erfassen und anzeigen, Trainer können eigenes Material einfach per Link teilen und kommentieren lassen. Auf Wunsch liefert fubalytics auch eine computer-gestützte, automatische Auswertung.

Fubalytics Teamseite - Deutsche Start-ups

Bisherige Kunden von fubalytics sind zum Beispiel der FC Energie Cottbus, Hertha BSC und SV Babelsberg 03. Alexander Bitzke, neben Eugen Funk einer der Gründer und Geschäftsführer, erläutert: “Wir arbeiten nach dem Bottom-Up-Prinzip: Wir konzentrieren uns zunächst auf Nachwuchs- und Jugendsparten und orientieren uns dann nach oben.”

Fubalytics spielt sich aus der Jugend hoch

Fubalytics ist bislang auf Sportvereine beschränkt, im zweiten Quartal 2013 wird fubalytics dann auch für Hobbyanalysten und Fans geöffnet. Der Dienst erzielt Umsatz, der Breakeven-Punkt ist bereits erreicht. Nach dem Bootstrapping sprechen die Macher nun mit Business Angels, um Investitionen für die Geschäftsfelderweiterung zu bekommen. Diese Erweiterung soll ab 2013 darin bestehen, neben Fußball auch andere Sportarten wie Eishockey, Basketball oder Handball zu analysieren – Bitzke ergänzt weiterhin: “Ab 2013 werden wir mit unserer Lösung zur Fußballanalyse in den europäischen Markt gehen.” Im Segment der Online-Videoanalyse ist fubalytics nicht allein: Mastercoach (www.mastercoach.de), Sportscode (www.sportstec.com/Products_Sportscode) und bettersports (www.bettersports.eu) spielen in derselben Liga. Fubalytics will sich durch seine einfache Bedienung und die Tatsache, dass kein Videoschnitt erforderlich ist, von der Konkurrenz abheben.

Fubalytics wird von “Profund”, der Gründungsförderung der Freien Universität Berlin, unterstützt und hat auch seine Geschäftsräume in der Universität. Der Dienst wird bereits von Profi-Vereinen wie Hertha BSC genutzt und die Förderung zahlt sich offensichtlich aus.

Kommt beruflich aus den Bereichen der Mediengestaltung und der Betreuung demenziell erkrankter Menschen. Seit Ende 2012 ist er freier Journalist mit dem Schwerpunkt Start-ups, interessiert sich aber auch für E-Reading und Open Source.