Taxi.de fordert myTaxi heraus – myTaxi startet Mobile Payment

Mit Taxi.de (www.taxi.de) bekommt die bekannte deutsche Taxi-App myTaxi (www.mytaxi.net) einen spannenden Herausforderer. Hervorgegangen ist Taxi.de aus dem Projekt TaxiButton (www.taxibutton.de) – nach eigenen Angaben “die erste mobile Anwendung zur Taxibestellung” in Deutschland. […]
Taxi.de fordert myTaxi heraus – myTaxi startet Mobile Payment

ds_taxide_shot

Mit Taxi.de (www.taxi.de) bekommt die bekannte deutsche Taxi-App myTaxi (www.mytaxi.net) einen spannenden Herausforderer. Hervorgegangen ist Taxi.de aus dem Projekt TaxiButton (www.taxibutton.de) – nach eigenen Angaben “die erste mobile Anwendung zur Taxibestellung” in Deutschland. TaxiButton wurde vollständig in Taxi.de integriert. Wie bei myTaxi können Nutzer mit der Taxi.de-App per Knopfdruck direkt ein Taxi an den Ort bestellen, an dem sie sich gerade befinden. Im Gegensatz zu mytaxi ist Taxi.de für die teilnehmenden kostenlos, Taxi.de verlangt keine Vermittlungsgebühren. Taxi.de soll sich über Werbung und den Bau von “individualisierten Applikationen für Taxiunternehmer” refinanzieren.

“Mit Taxi.de erfüllen wir die Bedürfnisse der Taxiunternehmen und Kunden gleichermaßen“, sagte Ulf Bögeholz, Geschäftsführer vom Taxi.de-Betreiber Talex mobile solutions. “Durch das Wegfallen von Vermittlungsgebühren wird das deutsche Taxigewerbe entlastet und der Kunde greift auf ein noch größeres Netzwerk von Taxifahrern zu.” Somit prallen bei Taxi.de und myTaxi quasi Welten aufeinander: Denn myTaxi verlangt pro Fahrt von jedem Fahrer eine Vermittlungsgebühr. Zudem ist myTaxi ein direkter Konkurrent für die vielen Taxizentralen im Lande – nicht umsonst nutzen die etablierten Anbieter jede Gelegenheit, um gegen myTaxi die Stimme zu erheben. Taxi.de hingegen will der Freund der Taxizentralen sein, müssen sie auch, immerhin wollen sie denen auch Apps verkaufen. Die spannende Domain www.taxi.de sicherte sich Talex mobile solutions erst vor wenigen Monaten.

Euro Serve Media unterstützt Taxi.de

Der Autokonzern Daimler pumpte Anfang dieses Jahrens über seine Carsharing-Tochter Car2go (www.car2go.com) stattliche 10 Millionen Euro in die Taxiruf-Applikation myTaxi. Neben Car2go investierten auch Xing-Gründer Lars Hinrichs sowie die Altinvestoren T-Venture und KfW in die Hamburger Jungfirma, die im Sommer 2009 von Sven Külper und Niclaus Mewes gegründet wurde. Bereits im Oktober 2010 sicherte sich myTaxi, damals noch als 1TouchTaxi unterwegs die Unterstützung von T-Venture, dem Risikokapitalgeber der Deutschen Telekom. Taxi.de wiederum wird unter anderem vom Gelbe Seiten-Verlag Euro Serve Media, der zuletzt auch in die Outsourcing-Plattform twago (www.twago.de) einstieg, und Thomas Promny finanziell unterstützt.

ds_mytaxi_zahlen

Das myTaxi-Team arbeitet unterdessen weiter an seiner Vision den “Taximarkt in Deutschland zu revolutionieren” und startet myTaxi Payment. Nutzer der myTaxi-Smartphone-App können nun auch ohne Bargeld bezahlen. “Während herkömmliche mobile Payment Systeme zusätzliche NFC-Lösungen, QR-Codes oder Dongles voraussetzen, genügen für Transaktionen über myTaxi Payment zwei Smartphones – das vom Taxifahrer und das vom Fahrgast”, teilt das Start-up mit. Die Abrechnung erfolgt über Zahlungsarten wie Kreditkarte oder Paypal. Slide-to-Pay heißt somit das Zauberwort. Damit ist myTaxi nun endlich eine ganzheitliche App, mit der jeder ein Taxi rufen und auch bezahlen kann.

Artikel zum Thema
* 10 Millionen Euro: Daimler-Tochter Car2go investiert in myTaxi

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.