5 neue Start-ups: PocketTaxi, transfairo, Vitabote, ParkingCrew, haircare4me

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: PocketTaxi, transfairo, Vitabote, ParkingCrew, haircare4me

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir PocketTaxi, transfairo, Vitabote, ParkingCrew und haircare4me vor.

Bei PocketTaxi Fahrgemeinschaften bilden

Pendler einsammeln: Mit der App von PocketTaxi (www.pockettaxi.de) können Pendler in Sekundenschnelle spontane Fahrgemeinschaften bilden. Momentan ist das Systen im Raum Karlsruhe verfügbar, bald jedoch in ganz Deutschland. “Mit PocketTaxi eröffnen wir Berufspendlern und Unternehmen neue Möglichkeiten”, erklärt Geschäftsführer Stefan Ostwald. “Zum einen werden Autos effizienter genutzt, was den Berufsverkehr und die Umwelt entlastet. Da die Benzinkosten geteilt werden, ist die Fahrgemeinschaft zudem eine echte Alternative zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs.” Interessant sei das Angebot auch für Firmen, die PocketTaxi zur Verbesserung ihres Images nutzen können: Unternehmen haben die Möglichkeit, die über PocketTaxi realisierten Fahrten ihrer Mitarbeiter auszuwerten und das dadurch eingesparte Co2 berechnen zu lassen. Das Ergebnis kann im unternehmenseigenen Nachhaltigkeitsprogramm öffentlichkeitswirksam ausgewiesen werden. Verschiedene Großunternehmen wie Siemens, EnBW und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), mit dem die Software realisiert wurde, ziehen bereits mit.

Anzeige
Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Mit transfairo zur Taxifahrt verabreden

Ein Taxi, halbe Kosten: Über die Plattform transfairo (www.transfairo.com), der bald eine entsprechende App folgt, verabreden sich Nutzer zur gemeinsamen Taxifahrt. So werden Kosten und CO2 eingespart – vor allem bei längeren Fahrten wie z.B. zum Flughafen. Der Dienst ist zunächst kostenlos. Nur bei erfolgreicher Vermittlung streicht das Kölner Start-up eine Provision von 79 Cent ein. Die Idee kam den Gründern Martin J. Lindenthal und Thomas Zumkeller am Flughafen: Die 60km mit dem Taxi waren genauso teuer wie die 500 kilometer mit dem Flieger.

Vitabote liefert Medikamente

Lieferando für Medikamente: Über die Webseite Vitabote (www.vitabote.de) bestellen Kunden online Medikamente und lassen sie innerhalb weniger Stunden von einer nahe gelegenen Apotheke kostenfrei per Bote liefern. Nutzer geben einfach ihre Postleitzahl ein und wählen für ihre Bestellung eine lokale Apotheke aus. „Jeder kennt das: Wer krank ist und das Bett nicht verlassen kann, dem fällt auch der Gang in die Apotheke schwer. Da ist einem geholfen, wenn man von zu Hause bestellen kann und die Medikamente wenig später geliefert werden“, erklärt Geschäftsführer Florian Hermsdorf den Nutzen. Verschreibungspflichtige Medikamente werden zwar nicht nach Hause geliefert, können aber trotzdem bestellt und in der lokalen Apotheke abgeholt werden. Die Apotheker wiederum profitieren, indem sie kein eigenes Onlineangebot aufbauen müssen sondern auf die Lösung von Vitabote zugreifen können. Das Start-up ist eine Tochter der Otto Group und legt mit seinem Dienst in Hamburg los.

Bei ParkingCrew Domains parken

Domains monetarisieren: Mit ihrer Plattform ParkingCrew (www.parkingcrew.com) wollen die drei Gründer Stefan Wiegard, Nico Zeifang und Mario Witte das Thema Domain-Parking neu beleben. Das Team setzt dabei auf ein vollautomatisiertes System, dessen Algorithmus ständig weiterentwickelt wird und Domains jeder Sprache optimieren kann. “Viele der bestehenden Parkingfirmen gehen das Thema Optimierung noch heute manuell an. Dies hat dazu geführt, dass sie mit immensen Personalkosten zu kämpfen haben, die letztendlich der Kunde mitträgt”, erklärt Zeifang. Für Domaininhaber entstehen bei ParkingCrew nur dann Kosten, wenn Umsätze generiert werden. Eigenen Angaben zufolge monetarisiert das in München ansässige Unternehmen inzwischen mehr als 1,5 Millionen Domains.

haircare4me mischt Shampoos

Persönliches Shampoo: Bei haircare4me (www.haircare4me.de) gibt es personalisierbares Shampoo. “Wir fertigen auf der Grundlage von Informationen, die der Kunde über das Internet zur Verfügung stellt, ein auf seine ganz persönlichen Bedürfnisse und Vorlieben abgestimmtes Shampoo. Den ganz individuellen Ansprüchen der Kunden, aber auch der Beschaffenheit des eigenen Haars, wird so erstmals umfassend entsprochen”, sagt Mitgründer Nicki Gregor Streit. Interessant dürfte dabei die Info sein, dass es sich um silikonfreies Shampoo. Immer mehr Menschen machen sich bekanntlich Gedanken über die Verwendung von Silikon in Shampoos. Wie viele andere Mass Customization-Produkte ist leider auch das individuelle Shampoo nicht gerade billig. Rund 20 Euro kostet die Shampoo-Flasche bei haircare4me. Ein wirklich stolzer Preis.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

Aktuelle Meldungen

Alle