Persönliches Vitamin-Schutzschild: Purmeo versorgt Nutzer mit individuellen Nährstoff-Kombinationen

Der Online-Gesundheitsmarkt boomt, nun darf sich Deutschland über ein neues Konzept freuen: Purmeo (www.purmeo.de) ermittelt auf der Grundlage eines Online-Tests den persönlichen Nährstoffbedarf und zeigt auf, wo Mängel bestehen. Das System errechnet die […]
Persönliches Vitamin-Schutzschild: Purmeo versorgt Nutzer mit individuellen Nährstoff-Kombinationen

ds_purmeo_shot

Der Online-Gesundheitsmarkt boomt, nun darf sich Deutschland über ein neues Konzept freuen: Purmeo (www.purmeo.de) ermittelt auf der Grundlage eines Online-Tests den persönlichen Nährstoffbedarf und zeigt auf, wo Mängel bestehen. Das System errechnet die optimale Versorgung und schickt auf Wunsch monatlich eine Box zu, in der die individuell zusammengestellten Präparate in Tagesdosen verpackt sind und den perfekten Nährstoff-Ausgleich bieten sollen. Mit den mymuesli-Gründern und Team Europe hat sich das Berliner Start-up gleich zwei spannende Gesellschafter geangelt.

Ein Balkendiagramm zeigt den Nährstoffbedarf an

Hinter der Idee von Purmeo steht die Überzeugung, dass jeder Mensch einen individuellen Vitaminbedarf hat: Sportler einen anderen als Couch Potatoes, Schwangere einen anderen als Nicht-Schwangere, junge Menschen einen anderen als Rentner. In Zusammenarbeit mit Ernährungsexperten hat das Purmeo-Team einen Test entwickelt, der Aufschluss über den eigenen Nährstoffbedarf geben soll. Darin geht es um Fragen der Lebensgewohnheiten, Ernährung, Bewegung und Krankheiten. Wer sich durch den übersichtlichen Fragebogen geklickt hat, bekommt in einem Balkendiagramm 23 Nährstoffe angezeigt; dort wo die Balken rot sind, besteht Ergänzungsbedarf. Die Gründe und Auswirkungen des Mangels werden in der Auswertung erklärt.

purmeo_Tab

Wer täglich seine individuelle Ergänzungs-Dosis zu sich nehmen will, muss einiges hinlegen: Die Einzelbox kostet 59,90 Euro und im Jahres-Abo immerhin noch 39,90 Euro pro Monat. Dafür zeigt sich das System flexibel bei Veränderungen: „Wenn sich persönlich etwas ändert – durch eine Diät, mehr Sport oder eine Schwangerschaft – gibt der Kunde das online an. Schnell und unkompliziert werden Veränderungen in der nächsten Purmeo-Lieferung berücksichtigt”, erklärt Mitgründer Nicolàs Boldt. Der „Autopilot“ bezieht außerdem die saisonalen Besonderheiten ein: Im Winter ist der Nährstoffbedarf ein anderer als im Sommer.

Der Grundansatz, dass Menschen einen individuellen Nährstoffbedarf haben, ist wohl richtig. Sich selbst entsprechend einzudecken ist nicht einfach, zumal manche Vitamine in Überdosierung auch schädlich sein können. Sie selbst seien jedenfalls nicht fündig geworden, als sie während des Studiums ihre ungesunden Klausurphasen mit individuellen Präparaten ausgleichen wollten, erklären Boldt und sein Mitgründer Peter Haag. “Wir wollen, dass der Kunde versteht, was sein Körper wirklich braucht. Wenn der Purmeo Check ergibt, dass der Vitaminhaushalt ausgeglichen ist, empfiehlt Purmeo auch kein Produkt”, so Haag.

Allerdings: Selbst bei idealen Antworten wird mir bei 20 von 23 Nährstoffen ein Defizit angezeigt, das ausgeglichen werden sollte (s.o.) – nicht sehr glaubwürdig! Wer sich bei täglichem Genuss von Gemüse, Obst, Vollkorn- sowie Milchprodukten immer noch unterversorgt fühlt, hat ein echtes Luxusproblem, sofern es sich nicht um besondere Lebensumstände (Schwangerschaft, Leistungssport) handelt. Hier wird ein Bedarf propagiert, der klar zu hinterfragen ist, zumal der Eindruck entsteht, dass man schlechte Ernährung mit ein paar Pillen ausgleichen kann.

Einen Markt wird es hierfür sicherlich trotzdem geben, da sich Deutsche immer häufiger übers Internet um ihre Gesundheit kümmern: sei es zur Information, zum Coaching oder zur Online-Sprechstunde. Das Potential haben auch Team Europe und die drei mymuesli-Gründer Hubertus Bessau, Philipp Kraiss und Max Wittrock erkannt, die in das Unternehmen investieren. Für die Produktion der Kapseln und Tabletten wählte das Team La Nutré, einen deutschen Hersteller für Nahrungsergänzungsmittel. Die Idee ist gut – aber die Tatsache, dass das System anscheinend kein „Sie benötigen keine zusätzlichen Nährstoffe“ kennt, bringt einen klaren Punkteabzug mit sich.

Update: In Absprache mit den purmeo-Gründern ist es mir doch gelungen, ein ideales Ergebnis zu erzielen: Nämlich dann, wenn man “weniger als drei Stunden Sport” pro Woche ankreuzt. Sportliche Betätigung erhöhe nämlich den Nährstoffbedarf. Bei idealer Beantwortung heißt es in der Auswertung: “Sie sind gut versorgt.”

Artikel zum Thema
* Telemedizin auf dem Vormarsch: DrEd lädt zur Online-Sprechstunde ein
* Hausmed bietet Gesundheisförderung in Zusammenarbeit mit Hausärzten an

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.



  1. Vicky

    Im ersten Absatz des Artikels heißt es, Team Europe wäre neben den Müsli-Gründern mit an Bord. Im letzten Absatz sprecht ihr aber von Team Ventures – ein Tippfehler? Gibt es Team Ventures überhaupt?



  2. martin

    nach dem Artikel “wenn Vitamine schaden”

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,809517,00.html

    ist das Thema wohl mittelfristig durch.
    nette Idee, aber meines Erachtens eben zu spät.

  3. Wir heißen “Team Europe” und nicht “Team Ventures”. LG

  4. Es ist natürlich Team Europe, ehemals Team Europe Ventures, gemeint.

  5. Gelungener Artikel, wir freuen uns über die postive Meldung!

    Eine Sache, die uns sehr am Herzen liegt würden wir aber gern berichtigen:

    Wenn der Vitaminhaushalt ausgeglichen ist, zeigt der Purmeo Check auch genau das an.

    Das Ergebnis zeigt den Vitaminbedarf für einen Sportler, regelmäßig 3-5 Stunden die Woche. Sport verlangt dem Körper viel Energie ab und führt so zu einem gesteigerten Bedarf für die oben gezeigten Nährstoffe.

    Ihr seid herzlich eingeladen, es auszuprobieren!
    http://www.purmeo.de/purmeo-check



  6. Mike

    Dieser Tablettenabo ist hochrentabel, sofern man gute Einkaufspreise mit dem Hersteller ausgemacht hat. Es werden hier quasi fast zur Unkenntlichkeit verdünnte sog. nicht medizinische Lebensmittelergänzungspräparate verkauft. Seitdem eine med. Studie die Unwirksamkeit, und sogar die Gefährlichkeit dieser Präparate gezeigt hatte, kam es bei den Herstellern zum Nachfrageeinbruch und nun werden jene Präparate tonnenweise verscherbelt. Was sich dann offline nicht mehr verkauft, versucht man nun online loszuwerden. Aber es ist halt ein Geschäft. Die Leute müssen es ja nicht kaufen. Jedenfalls wird es bald auf den noch relativ wenig regulierten Markt von LEP von Mitbewerbern wimmeln.

  7. Da muss ich mich Martin anschließen – nach entsprechender Lektüre in den letzten Monaten, nehme ich auch keine Vitaminpräparate mehr ein und rate auch Freunden und Bekannten davon ab. Die Wissenschaft kann da nicht das “Paket” der Natur so einfach kopieren – und im ungünstigen Fall schadet es auch noch.



  8. Pascal

    Es ist sehr kritisch zu sehen, wenn eine Webseite behauptet den individuellen Vitamin-Bedarf von jemandem vorhersagen zu können.
    Ich weiß nicht, ob einer der Gründer wenigstens mal Medizin studiert hat, aber gerade bei einem Überangebot von fettlöslichen Vitaminen (EDKA) kann es zu gefährlichen Hypervitaminosen kommen.
    Und für die große Mehrheit gibt es überhaupt keinen Grund Vitamine zusätzlich schlucken zu müssen, da reicht eine gesunde Ernährung völlig aus. Alle anderen (Schwangere und Extremsportler) sollten einfach mal vom Arzt beraten lassen, anstatt von einer Webseite.



  9. Pascal

    Das bei den idealen Antworten dennoch ein Mangel an den fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K angegeben wird ist nicht mehr nur dreist, sondern wirklich gefährlich!
    Liebes Purmeo-Team: Wenn ihr mit der Unwissenheit anderer Geld machen wollt, bitte! Verkauft ihnen so viele Vitamin-Präparate wie möglich. Die wasserlöslichen Vitamine werden eure Kunden bei Überangebot ohne gesundheitliche Bedenken ausscheiden können. Aber gerade bei den fettlöslichen Vitaminen können wirklich gefährliche Hypervitaminosen entstehen: http://de.wikipedia.org/wiki/Hypervitaminose

  10. Dieses Produkt braucht kein Mensch.

  11. Lieber Pascal,

    Du hast absolut Recht: Überversorgung mit fettlöslichen Vitaminen kann gefährlich sein.

    Genau das vermeiden wir mit Purmeo.

    Es gibt von EU und deutsche Gesellschaft für Ernährung eine empfohlene Tagesdosis an Nährstoffen. Negative Effekte können ab einer 5fachen Überschreitung dieser Tagesdosis auftreten.

    Deshalb gibt es bei Purmeo maximal die empfohlene Menge.

    Und das nur, wenn die empfohlene Menge an Nährstoffen nicht durch die Ernährung aufgenommen wird. Das ermittelt der Purmeo Check, den wir mit Ernährungswissenschaftlern und Ärzten entwickelt haben.

    Die Hinweise auf Über- und Unterversorgung sind sehr wichtig, für Fragen unserer Kunden stehen wir deshalb jederzeit direkt zur Verfügung und beraten uns regelmäßig mit Medizinern und Ernährungswissenschaftlern unseres Expertenteams zu den speziellen Kundenbedürfnissen.

  12. Danke Yvonne für das Update unterm Artikel:

    Der Bedarf oben in der Abbildung des Diagramms kamen durch die 3-5 Stunden Sport pro Woche.

    Vielen Dank für die Aufklärung! :)



  13. wigger

    Gesundheit sollte man dem arzt ueberlassen und nicht webleuten die eine schoene seite bauen koennen. Keine expertise.

  14. @Pascal07: nur Spiegel lesen reicht nicht. Bei Vitamin B3 muss man mindestens das 100-fache der emp. täglichen Dosis schlucken, bei Vitamin A reicht auch schon mal eine Dose Dorschleber fürs Magengrummeln.
    Ich bin Heavy User von diversen Vitaminen und Mineralien. Bevor ich damit angefangen habe, das war ca. 2 Jahre nach Gründung meines Unternehmens, war ich völlig fertig und ausgebrannt. Nach nur ein paar Tagen Magnesium ging es mir merklich besser.
    Jeder der überdurchschnittlich lebt (oder auch nur arbeitet) muss auch überdurchschnittlich gut essen. Und was man nicht essen kann, muss man eben ergänzen.
    Und natürlich ersetzt das keinen Sport und keine gesunde Ernährung.

  15. Ziemlich übler Preis, finde ich. Wenn man diesen Produkten “vertraut”, kriegt man sie sicherlich für weniger als die Hälfte bei Rossmann, Schlecker & Co..



  16. Toto

    Es soll ja Leute geben, die “noch” solche Präparate zu sich nehmen. Die kann man sicher mit einem Abo binden. Aber allgemein ist der Markt mehr als überschaulich und wie schon viele meine Vorredner gesagt haben, ist die beste Zeit dafür längst vorbei. Dennoch bin ich gespannt, wie sich das entwickelt.



  17. Toto

    Ach eine kleine Ergänzung zu meinem Beitrag @Alex ein Edit Button wäre nicht schlecht ;)

    Euer Vitamin Check ist totaler Humbug.
    Ich habe den gerade mehrmals ausgefült und ich hatte immer “Defizite”, obwohl die Personen sich alle gut und gesund ernährt haben. Glaube nach euren tollen Test, hat jeder ein Defizit, egal wie der lebt, da kann man eintragen was man will…

    Das ist unternehmerisch gesehen logisch, aber medizinisch gesehen absolut unbrauchbar und alles andere als seriös.

    Es ist unmöglich den Vitaminbedarf festzustellen, auf Grund eines simplen, “billigen” Tests. Einem Ernährungswissenschaftler kräuseln sich hier echt die Haare. Grenzt ja schon an Scharlatanei…



  18. Dieter

    Ohje, Achtung Streitthema Gesundheit (man siehts ja an den Kommentaren)
    Habe den Test auch gemacht und nein meine Haare fallen mir nicht aus (im Gegenteil) und meine Zähne sind auch Bombenfest.

    Ich denke man sollte es nicht überbewerten, dass sollte man eher als groben Anhaltspunkt verstehen.

    Natürlich ersetzt es keine vernünftige Arztberatung, es ersetzt auch nicht den Sport und erst recht keine vernünftige Ernährung.
    Mal ganz ehrlich, wer all dies hat, der braucht doch eh keine zusätzlichen Vitamine!
    Es gibt Leute die aber keinen Sport machen, auch nicht wirklich auf ihre Ernährung achten (Zeit, Stress), denen kann es in normalen Dosen ja nicht schaden. Ob es was nützt ist ein anderes Thema. Jeder ist nun mal anders und man sollte es nicht verallgemeinern.

    Ein Bekannter pfeift auf all das (ißt kein Obst und kaum Gemüse) und trinkt jeden Tag die große Packung (ja Packung, eklig) Wein aus dem Rossmann, dem gehts blendend und ist nie Krank… geht also auch so. Wann gibts endlich das Rossman Wein Abo ;-)



  19. Doktor Lauterbach

    Ich finde in diesem Bereich macht ein Abo-Commerce Modell durchaus Sinn und könnte auch erfolgreich sein.
    Aber die Preise sind natürlich jenseits von Gut und Böse.
    Frage @Gründer:
    Stellt ihr selbst die Pillen in der optimalen Zusammensetzung her oder kommissioniert ihr einfach ein Paket mit vorhandenen Pillen, welches den Bedarf optimal abdeckt?



  20. Seen

    Alles was außerhalb einer Apotheke verkauft wird darf vom Wirkstoffgehalt nicht sonderlich hoch sein. Steht lt. einer befreundeten Apothekerin so zumindest im Arztneimittelgesetz. Also dürften sich diese Vitamintabletten ganz einfach durch das altmodische essen von Obst/Gemüse ausstechen lassen. Ich persönlich finde diesen “Trend” idiotisch, sich lieber Tabletten für alles möglich einzuwerfen statt sich gesund zu ernähren.

    In den Staaten nimmt man auch lieber zig Vitamintabletten zu seinen Burgern statt nur einmal ein gesundes Essen selbst zu kochen. Ein Hoch auf die weltweite Dummheit…



  21. SmileBright

    Ich find das ein bisschen seltsam, dass man nur bei weniger als 3 h Sport die Woche optimal versorgt sein kann. Das würde ja bedeuten, dass die Menschheit seit ihres Bestehens noch zu Jäger und Sammler Zeiten sich immer mit Kapseln versorgen musste (oder zählt hinter nem angestochenen Elefanten herrennen nicht als Sport … ;-) )

  22. Lieber Doktor Lauterbach,

    Purmeo selbst stellt die persönlichen Tageseinheiten der Kunden und die Purmeo Boxen mit 30 Tageseinheiten für einen Monat zusammen.

    Vorhandene Präparate zu kombinieren funktioniert nicht, da die Vitamin- und Mineralstoffmengen in Kombination den Bedarf des Kunden genau decken müssen. Vorhandene Produkte sind dafür zu ungenau und hoch dosiert.

    Um über 100.000 verschiedene Bedarfsprofile genau versorgen zu können hat Purmeo mit Ernährungsberatern und Ärzten eigene Rezepturen entwickelt. Diese werden von La Nutré, einem Deutschen mittelständischen Unternehmen nach höchsten Qualitätsansprüchen für Purmeo hergestellt.

    Alle Produkte sind bei Purmeo in der Produktion und werden von dort direkt an den Kunden verschickt.



  23. Dieter

    @Seen
    Etwas kurzsichtige Sichtweise. Wenn jemand aber am Kochen und dem damit verbundenen Zeitaufwand keine Lust hat, warum soll er dann nicht Vitamintabletten nehmen? Vielleicht mag die Person auch kein Obst.
    Nur weil DU etwas so nicht machst, gillt das nicht für die ganze Menschheit und schon garnicht ist jeder der es anders machen will dumm.



  24. Doktor Lauterbach

    @Dieter: NEMs sind aber kein vollwertiges Substitut für eine gesunde ausgewogene Ernährung.
    Ich finde die Idee von Purmeo ziemlich genial. Es geht doch letztlich in diesem Bereich nicht (ausschließlich) um die Wirksamkeit, sondern darum wie man es dem Kunden verkauft.
    Wenn man die Diagnosemethode etwas tweakt (z.B. über Bluttest, Speicheltest et. al.) oder es irgendwann mal eine USB-Device welche sich ans iphone andocken lässt, kann man die Diagnosequalität vllt. noch optimieren.
    Auch wenn ein Speicheltest nicht wirklich aussagekräftiger ist, das spielt in dem Fall keine Rolle. Denn es muss nur die Illusion beim Kunden aufrecht erhalten werden ;-)
    Viel Erfolg!



  25. Mike

    Das ist auch ein Businessmodel: Verkaufe colorierte Traubenzuckertabletten mit 0,001 Anteil Spurenelementen. Das bedeutet die Leute zahlen für 99,9% für den Traubenzucker, und das zu unterschiedlichen, immer überhöhten Preisen.

    Wenn ich schon 39.90€ für Traubenzucker ausgebe, dann bitte doch portofrei!

    Ich hoffe die Leute verstehen, dass aufgrund die Art und Weise wie dieses Model funktioniert, könnte quasi jeder jede Box des anderen zu sich nehmen und würde sich trotzdem gesund fühlen. Warum? Denn aufgrund der gesundheitlichen Risiken haben die Betreiber bewusst Präparate mit schwachen oder, *lach*, fast nicht vorhandenen Wirkstoffen zusammengestellt, so dass selbst wenn bei einem Extremfall die Box eines unterernährten Extremsportlers keine schädigene Wirkung auf andere Käufer haben kann, die die gleiche Kombination auswählen.

    Aber hey, ich sehe einen großen Markt für Ältere. Wahrscheinlich kommt bald Senior-In-The-Box.



  26. Seen

    @Dieter
    Ich weiß gar nicht was ich auf deine Äußerung hin schreiben soll…

    Du behauptest also tatsächlich das jemand der kein Obst/Gemüse essen will und sich stattdessen nur von Fleisch etc. ernährt, sich diesen Fraß womöglich auch noch von der Burgerbude holt oder sich wahlweise in der Microwelle warm macht, gesund lebt wenn er Vitamintabletten einwirft??!

    Da fehlen mir echt die Worte…

    Leider gibt es genug dieser (dummen) Menschen die glauben wenn sie Blutdruck- und Cholesterinsenker einwerfen, machen die Tabletten wieder alles gut, so dass weiter brav ihre Teewurst, Burger und Co. (fr)essen können. Da wundert es mich überhaupt nicht das unser Gesundheitssystem so teuer ist, bei diesen ganzen “Leuchten”.



  27. Anne

    Da dreht sich wirklich jeder Wissenschaftler ab! Ich habe den Test nun in mehrfachen Veränderungen durchgemacht um die Auswirkungen auf die “Defizite” zu sehen, ein Auszug:
    -Alleine die Veränderung von wenig Sport auf 3-5 Stunden Sport erhöht mein “Defizit” um 4 Stoffe und alle Wirkstoffe um ca. 10-15%! Unglaublich!
    -Die Reduktion meines Schlafes reduziert auch mein Defizit optisch!?!
    – alles “positiv” gestellt geht nicht

    Unseriös wird es dann, wenn man mit optimaler Einstellungen noch, wenn auch geringe, angeblich 15 (!!) Defizite hat.

    Für mich fragwürdig ist, wie diese Kombipräparate auf 25 verschiedene Wirkstoffe zusammengefasst werden können? Die Konstellationen können doch nicht beliebig zusammengesetzt werden! Wie kann man dies zusammenfassen, denn die Tabletten sind vorproduziert – da müssen also Vitamincluster gebildet werden, die dann bei der Defizitausgabe auch berücksichtigt sind, denn es gibt keine Kombinationen dieser Inhaltsstoffe, nur fest vorab skalierte Inhaltsmengen!

    Niemand in Deutschland ist bei guter und normaler Lebenswiese auf Vitamine angewiesen ganz zu schweigen von den Schäden bei Überversorgung – inhaltlich ist dieses gesamte Modell fragwürdig und gerade was den Auswurf der “Defizite” angeht.

  28. Wer sich abwechslungsreich ernährt, der braucht keine zusätzlichen Pillen schlucken.

  29. Pingback: 5 neue Start-ups: shake fit, 7Sachen, Patchmatch, Lunchtime.de, voodle :: deutsche-startups.de

  30. Pingback: SanaExpert vernascht Purmeo :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle