Stoppt den Deal-Wahnsinn!

Seit Citydeal, inzwischen Groupon, und DailyDeal ist das kleine Wörtchen Deal in aller Munde – und ein Ende ist leider nicht in Sicht. Gefühlt jeden Tag geht ein neuer Schnäppchendienst, eine neue Rabattplattform, […]
Stoppt den Deal-Wahnsinn!

Seit Citydeal, inzwischen Groupon, und DailyDeal ist das kleine Wörtchen Deal in aller Munde – und ein Ende ist leider nicht in Sicht. Gefühlt jeden Tag geht ein neuer Schnäppchendienst, eine neue Rabattplattform, ein neues Start-up mit dem kurzen Wörtchen Deal im Namen an den Start. Es reicht! Bitte, Gründerinnen und Gründer im Lande, sucht euch ein neues, anderes Lieblingswort! Die unzähligen Angebote mit dem Namensbestandteil Deal kann doch kein Mensch mehr auseinanderhalten. Siehe: 123deal.de, ab-in-den-urlaub-deals.de, ActionDealz, affiliatedeals, Bayerndeal.de, Biodeals, CampingDeals, centerdeals, deal38.de, Dealkompass, Deal LX, DealNavigator.de, Dealstar und Dealticket.

Durchatmen, es geht weiter: Dealuebersicht.de, Dealwelt, dealzeit, Deine-Dealwelt, FamilyDeal.de, gripdeal, Handelsdeal, HRS Deals, justmydeals, meindeal.de, myPerfectDeal.de, MySportDeals, NightDeal, Norddeal, OecherDeal.de, PfalzDeal, QypeDeals, RheinNeckarDeal.de, Schwabendeal, Top Day Deal und Westdeal. Um nur einige zu nennen! Kurzum: Das Wörtchen Deal taugt kaum noch, um sich von den vielen Wettbewerbern abzugrenzen. Das Wörtchen Deal taugt nicht mehr für einen unverwechselbaren Namen. Das Wörtchen Deal wurde einfach in den vergangenen Monaten überstrapaziert. Das Wörtchen Deal braucht in der deutschen Gründer – und Internetszene eine Pause. Bitte!

Foto: istockphoto

Artikel zum Thema
* Beschreibende Domainnamen versus Kunstnamen – was Google dazu sagt
* 7 Tipps für die Namensfindung
* Gute Namen, schlechte Namen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Pete

    Ist das jetzt ein ernsthafter Artikel? … Kann den Erkenntnisgewinn für die Leser gerade nicht erkennen ;)

  2. @Pete

    Bitte keine Start-ups mehr mit dem Namen Deal auf die Startbahn bringen. Es gibt auch andere schöne Namen!



  3. Matthias

    ich hab auch eine deal-domain! Aber schon seit 3 Jahren – damit ist das ja quasi ein Urgestein.



  4. Andreas

    Hey da habe ich einen gefunden der etwas Kreativer war, schaut mal unter:
    http://www.sparlingo.de/ Finde ich sehr gelungen.

  5. Warum soll denn ein Mega Markt nur von einem Player oder wenigen besetzt werden? Gerade die Dynamik und Freiheit macht unser Business doch so spannend!
    Und letztlich entscheiden die User welcher Deal-Player bestehen bleibt

  6. Schön, mal einen richtig emotionalen Artikel von Dir zu lesen Alex – mehr davon!

    Grüße aus Stuttgart

  7. hier noch einer: keindeal.de



  8. TheRiddler

    Neben dem Wort sollte man generell solche Geschäftsmodelle in die Tonne treten.

  9. Das spannende ist, wer übrig bleibt. Und da wird sich noch viel ändern!

    Das Geschäftsmodell ist leicht kopierbar und werden sicherlich eher verticals sein, die in einer bestimmten Nische überleben werden, da sie an die besten Deals rankommen. Also Reisebereich: Da wird perspektivisch mit hoher Wahrscheinlichkeit ab-in-den-urlaub-deals.de oder auch travelzoo vorn liegen, und nicht groupon etc.



  10. Jan

    stimme ich voll zu, hatte vor kurzem auch schon darüber berichtet (http://www.gerstartup.com/2012/01/20/dealsite-mania-in-germany/ )

    Aber sind immer Wellen – aktuell ist es gerade Schmuck. Bitte bitte keine neuen Schmuck-startups… oder wein…



  11. Dieter

    Fehlt nur noch “VZDeal24Dealr”, dann hätten wir alles abgehakt ;-)



  12. Andreas Dürselen

    Könnt ihr euch noch an die “Geiz ist geil” Zeit erinnern? Überall sind billig Läden aus der Erde gesprießt (MacGeiz, Pfennig-Pfeifer, 1€-Shops, …). Diese Konzepte haben heute ausgedient.

    Die Nachfolger, die das Bedürfnis “Geiz” bedienen, sind die heutigen Deal-Konzepte. Auch diese werden bald ausgedient haben, da die Halbwärtszeit im Internet deutlich schneller ist.

    Wer also heute eine Idee hat, wie in 3 Jahren das Bedürfnis “Geiz” im Menschen gedeckt werden kann, hat damit sicher das Potential für heute Groupon.

    Was denkt ihr?



  13. Konstantin

    die “deal”-branche wird jetzt genauso “misshandelt” wie damals das live-shopping-prinzip…

    aus 2-3 werden 20/0-30/0..



  14. Bernd

    naja, funktioniert offensichtlich?! wie bei den 1000 verschiedenen gutscheinseiten

  15. Wir finden es super das es Gründer und Gründerinnen gibt, die den Mut haben das Wörtchen “Deal” am Leben zu erhalten. Was bleibt uns denn noch für ein deutsches Dealportal, was auch mal für Schlagzeilen sorgen kann, wenn aus DailyDeal – “GoogleDeal” wird? Da hilft doch nur zusammenhalten und einen guten Deal nach dem anderen zu machen. Was sich aber nie ändern wird: Das Alphabet wird immer mit A anfangen, egal was danach kommt. ;)

  16. Wie wäre es denn noch mit “Präsidenten-Deal”.
    Da kann man sich sicher sein, nur echte Schnäppchen abzugreifen…

  17. Und eine der größten Übersichten, den DealsKing.de auch noch vergessen.. tststs ;)

  18. Pingback: “Macht Schluss mit den Deals!”, fleht Startup-Blogger | Basic Thinking



  19. Eva

    Das Wort “Deal” im Namen hat sich wirklich als “kreative Maßnahme” herauskristallisiert, die man als Endverbraucher von solchen Seiten erwartet. Dabei zeigt sich doch oft, dass aus der Reihe tanzen, sich auszahlt. Warum nicht mal anders sein und dadurch Aufmerksamkeit erwecken? Auf Portalen wie 12designer.com suchen zahlreiche Kreative nach einem passenden, aber vor allem kreativen Namen für das eigene Unternehmen.

  20. Also wenn es sich um Nischenbereiche wie bei http://www.campingdeals.de handelt, kann ich mir durchaus vorstellen, dass sie erfolgreich sein werden.
    Dagegen finde ich die Aufteilung nach Regionen wie bei http://www.norddeal.de unsinnig. Dieses Feld decken die Big-Player ab.

  21. Ich bin auch voll und ganz für Premium anstatt für Deals! Qualität wird siegen, wie z. B. hier: http://www.miomente.de



  22. Paul Pampelmuse

    seit heute auch groupon-deals.de xD



  23. MKA

    Ich finde der Artikel ist sehr einseitig geschrieben und kitzelt vielleicht die Startup Szene bis zur Befriedigung. Aber was denkt und kennt der Konsument. Genau der ist es am Ende der das Geld auf die Deal Plattform bringt. Die Plattformen haben zudem unterschiedliche Zielgruppen, bei denen kristallisiert sich auch nach dem es Groupon schon länger gibt, raus, dass sie dieses Geschäftsmodell überhaupt nicht kennen. Genauso verhält es sich mit der Namensgebung. http://www.kleinstadtdeals.de ist ein gutes Beispiel, wie man mit einer guten Wortzusammensetzung dennoch sehr gut seine Zielgruppe und zwar die der Kleinstädter sensibilisiert.

    Grüße MKA Über einen like würde ich mich freuen http://www.facebook.com/martinkrauseart

  24. Moin, Moin, Deal Freunde und Feinde,
    genau wegen dieser Flut von Deals gibt es http://www.justmydeals.de – wir aggregieren & kategorisieren alle Deals und schicken unseren Usern nur dann einen Newsletter, wenn ein Deal nach ihren Interessen dabei ist! Ist doch ein super Mehrwert!
    Grüße,
    Christian



  25. Deal2Dead

    Und sie pusten und pusten und pusten und träumen und träumen und träumen und PENG, ist mal wieder eine große Blase verpufft.
    Wann lernt ihr “Startup-Business-Kinder” endlich, dass man spätestens dann geht, wenn etwas so dermassen aufgeblasen wird wie dieser “Arme-Leute-Deals-Schrott”.
    Wie oben schon geschrieben, am Ende zahlt sich Qualität aus; dieses Wort ist den Dealern aber ein Fremdwort, die wollen nur abzocken.
    Ich denke, dass Google die Branche gewaltig aufrütteln wird. Problem ist nur: Wenn man dass ganze ohne Abzocken der Anbieter macht, funktioniert es nicht. Nur Google hat riesige Reserven, alle anderen riesige Schulden. Wer da überbleibt, scheint mir eindeutig.

  26. Deal2dead: Du hast unrecht. Es gibt beispiele wie http://www.oecherdeal.de bei denen funktioniert das Prinzip sehr gut und das ohne dass die Anbieter abgezogen werden. Auch andere Anbieter setzen mittlerweile auf Provisionshöhen von 20-30%, was vollkommen fair ist. Aber die haben alle auch nicht so einen Rattenschwanz aufgebaut wie etwa Groupon, der ja finanziert werden muss.
    Auf http://www.preisgenial.de findest du übrigens allein 34 aktive Anbieter mit ihren Deals täglich. Weitere stehen schon in den Startlöchern … wenn die sich eine gute Nische aussuchen, dann ist auch für diese kleinen Start-Ups ein Erfolg möglich. Das Web ist groß genug für alle :-)



  27. Claude

    Wie geil ist das denn hier, jeder promotet seine eigene Dealseite.

  28. Pingback: Die Woche im Rückblick: Deal-Wahnsinn, Dropgifts, loftville :: deutsche-startups.de

  29. So ist’s halt in Deutschland… erst die Gutschein-Inflation (es gibt mittlerweile wohl kein Tier, welches nicht mit dem Vornamen “Gutschein” missbraucht wurde ;), jetzt die Deal-Inflation, ich bin gespannt was als nächstes kommt!

  30. Also warum Groupon Ihre neue (eigentlich Shop-)Seite groupon-deals nennt, verstehe ich nicht! Es ist ein SHOP. die Deals laufen doch sowieso auf der Hauptdomain.

  31. Pingback: Deals.de bietet euch tolle Angebote unter einprägsamen Namen | Sparwelt.de

  32. Und auch die “Mutter aller Deals-Domains” ist nun mit einem neuen Angebot am Start – https://www.deals.de

  33. Pingback: Deals, Deals, Deals… | AppShaker – Web Apps für jeden Zweck

  34. Pingback: Couponing: falsche Doktortitel und echte Erfolgsfaktoren | etailment



  35. Henning

    Eure “Freunde” von Gründerszene haben ja jetzt auch ihre eigenen Deals: http://www.gruenderszene.de/deals

  36. Pingback: Mit Dealvertise wird jeder zum Dealanbieter – Bertelsmann investiert Millionenbetrag in das Start-up :: deutsche-startups.de

  37. Pingback: Wer ist eigentlich Paul? :: deutsche-startups.de

  38. Den besten Wortwitz hat immer noch crocodealia.com ;).

    Gruß aus dem Norden.

  39. Die besten Seiten werden sich in der Menge durchsetzen.
    http://www.stargutschein.de/

  40. Pingback: Start-up-Radar: Lastminute Dealz :: deutsche-startups.de

  41. Deal hin oder her … letztendlich ist es ja nur Kundenfang. Jeder Deal sollte nach wie vor kritisch hinterfragt werden.

  42. Ich denke auch das Premium einen echten Mehrwert bietet. Das Deal-Angebot wird sich zwangsweise verringern.

Aktuelle Meldungen

Alle