PC Gesund bietet Erste Hilfe für den Computer

Brandneu im Netz ist der Online-Marktplatz PC Gesund ( www.pcgesund.de). Durch die Plattform wird eine Lücke geschlosen, die so mancher Computer-Besitzer sicher oft schmerzlich und mehr oder weniger verzweifelt spürt: Er kommt mit […]
PC Gesund bietet Erste Hilfe für den Computer

Brandneu im Netz ist der Online-Marktplatz PC Gesund ( www.pcgesund.de). Durch die Plattform wird eine Lücke geschlosen, die so mancher Computer-Besitzer sicher oft schmerzlich und mehr oder weniger verzweifelt spürt: Er kommt mit Installationen, Einstellungen oder Konflikten zwischen verschiedenen Programmen einfach nicht klar und hat eben keinen Computerfachmenschen seines Vertrauens, der rund um die Uhr erreichbar ist. Das ist der Moment, in dem es sich lohnt, ‘Patient’ – ja, die Kunden heißen hier folgerichtig wirklich so – bei PC Gesund zu werden.

Seit dem März des vergangenen Jahren firmieren die drei Gründer Georg Michael Schwarz, Martin Albiez und Michael Weigerding als Netecon GmbH in Stuttgart. Exakt neun Monate später, Mitte Dezember 2011, ist ihr ‘Baby’, die Plattform PC Gesund geschlüpft. Sämtliche Finanzierungen wurden bisher aus eigener Kraft gestemmt. Ähnlich dem Prinzip von ‘My Hammer’ schreiben Kunden bei PC Gesund einen Auftrag aus, und warten auf Angebote von Computerexperten. Der Kunde akzeptiert das Angebot, das ihm preislich und qualitativ am meisten zusagt und zahlt ausschließlich den im Angebot genannten Festpreis.

Lösungen per Fernwartung

Anders als zum Beispiel bei Einfach machen lassen, einem Start-up, das deutsche-startups.de auch schon vorgestellt hat, werden zurzeit die Probleme der Computernutzer sämtlichst per Fernwartung gelöst. Der Computerexperte der Wahl löst dann das beauftragte Problem per Fernwartung, während der Kunde gleichzeitig am Telefon ist und mittels Mousezeiger-Bewegungen mitverfolgen kann, was der Experte an seinem Computer tut.

Die Software der Fernwartung wurde eigens von PC Gesund entwickelt. Auf meine Frage, warum man nicht auf Fertiglösungen wie beispielsweise das etablierte TeamViewer zurückgreift, antwortete Georg Michael Schwarz: “Aus zwei Gründen, erstens wollen wir dem Nutzer alles so einfach wie möglich machen und nicht von ihm erwarten, dass er vorab proaktiv irgendwelche Software installiert. Und zweitens legen wir im Interesse unserer Kunden natürlich allergrößten Wert auf die Sicherheit seiner Daten. Die können wir mit unserer eigenen Fernwartungs-Software garantieren, bei Fremdsoftware bleiben da Restrisiken.”

Computer-Experten finden ein sehr transparentes System vor

Auch für die Computer-Experten, die sich auf PC Gesund registrieren, ist das System einfach und vor allem transparent: Man registriert sich als Experte und füllt so genau wie möglich sein Experten-Profil aus. Ab der dann eintreffenden Bestätigungs-E-Mail kann man an Ausschreibungen teilnehmen. Ohne jegliche versteckte Kosten zahlt ein Experte für jeden grundsätzlich 25 % des Auftragsvolumens als Provision an PC Gesund. Eine Grundgebühr gibt es nicht, ebenso wenig sind Zahlungen an PC Gesund zu leisten, wenn man auf einen Auftrag bietet, aber den Zuschlag nicht bekommt.

Die qualitativen Anforderungen werden wie bei MyHammer vom Markt geregelt: Kunden bewerten die Anbieter nach erfolgter Problemlösung. Da diese Bewertungen in den meisten Fällen darüber entscheiden werden, wer den Auftragszuschlag bekommt, haben sie zwei wichtige Funktionen für die Experten: Die spätere Bewertung motiviert zu bestmöglicher Leistung, gutem Service und Freundlichkeit und verhindert gleichzeitig, dass man Aufträge direkt mit den Kunden abwickelt, um die Provision für das Portal zu sparen. Denn dann gibt es keine Bewertung auf PC Gesund und diese kann deutlich mehr wert sein als die Provision, die man ja von vornherein in sein Angebot einkalkulieren kann.

Ideen, Ideen, Ideen

Die Gründer sprudeln vor Ideen: In zwei Jahren will PC Gesund es schaffen, die zentrale Anlaufstelle für Computerfragen jeder Art zu sein. Und schon für das kommende Jahr hat man hochinteressante Neuerungen in der Pipeline: Während bislang ausschließlich PC-Probleme gelöst werden, also auf Rechnern mit Windows-System, sollen bald auch Lösungen für OS 10, also Macs und Smartphones angeboten werden. Wenn sich bundesweit flächendeckend genügend Experten registriert haben, wird die Erste Hilfe für Computer auch als Vor-Ort-Service angeboten werden. Schon in 2012 wird die ‘PC-Notaufnahme’ eröffnet, in der PC-Probleme via Express-Service gelöst werden. Und last not least stehen verschiedene Spezial-Aktionen zum Festpreis an, innerhalb derer dann zum Beispiel Computer virenfrei gemacht oder das Windows-System optimiert wird. Die Macher von PC Gesund haben noch einige andere schicke Ideen, an denen schon gebastelt wird. Aber darüber wird jetzt noch nicht gesprochen. Also: dran bleiben.

Verlosung: Unter allen Leserinnen und Lesern von deutsche-startups.de verlosen wir fünf PC Gesund-Gutscheine im Wert von jeweils 10 Euro. Einfach bis Mittwoch, den 11. Januar (18 Uhr) einen Kommentar mit dem Betreff “Ich will gewinnen” unter diesem Artikel hinterlassen.

Artikel zum Thema
* Probleme mit dem Drucker? einfach machen lassen vermittelt IT-Fachleute

Elke Fleing aus Hamburg liefert Texte aller Art, redaktionellen Content und Kommunikations-Konzepte. Sie gibt Seminare, hält Vorträge und coacht Unternehmen. Bei deutsche-startups.de widmet sie sich vor allem Themen und Tools, die der Erfolgs-Maximierung von Unternehmen dienen.



  1. Thomas

    Also die Idee ist ja nicht gerade Revolutionär und die Seite sieht aus wie aus einem kostenlosen Joomla-Template zusammengeschustert.
    Ich wünsche viel Erfolg, aber die meisten Probleme mit denen ich konfrontiert werde (Rechner startet nicht wegen Hardwarefehler/Virus, Internetverbindung/Routereinrichtung, OS-Backup zurücksichern etc) funktionieren mittels online-Fehlerbehebung nicht. Für ältere Menschen die nun absolut keine Lebenspartner, Freunde oder Familie haben und gezeigt bekommen wollen wie sie einen Brief mit Office schreiben können sicherlich eine Alternative. Warum sich diesbezüglich aber jemand den Aufwand machen sollte zuvor mehrere Angebote einzuholen entzieht sich meinem Verständnis. PC Probleme sind ärgerlich, wenn man zur Problemlösung auch noch Tage warten muss aber umso mehr.
    Hätte man das Geld anstatt in eine x-te Remotesoftware lieber in ein anständiges Geschäftskonzept gesteckt. Aussage ist ja “alles so einfach wie möglich machen und nicht von ihm erwarten, dass er vorab proaktiv irgendwelche Software installiert.” Wenn ich mir die Screenshots anschaue muss der Kunde aber auch genau das machen (wie auch sonst) und Teamviewer etc. müssen auch schon lange nicht mehr zur Ausführung installiert werden. Und ob man durch eigene Softwareentwicklungen (mit sicherlich weniger Budget) nicht eher Sicherheitslücken aufmacht wie verhindert bezweifel ich.



  2. jan

    Ich will gewinnen



  3. Cevahir Ejder

    Das Layout überzeugt mich leider auch nicht. Bei Hardware oder Software Problemen, möchte ich sofort Hilfe erhalten und keine Auktion bzw. Ausschreibung starten. Für Unternehmen die grössere Wartungen, Serverinstallationen, Service etc. macht es eher sinn, aber private Anwender mit solch einem Konzept zu erreichen – wird extrem schwer. Achja, noch eine Frage: Wenn ich einen Hardwarefehler habe oder mein Rechner nicht mehr startet – wie soll ich im Internet eine Ausschreibung starten? :-) Da bin ich bei einem lokalen Systemhaus / PC-Service besser aufgehoben. Kurz und knapp: Das ganze überzeugt noch nicht so richtig.



  4. Caroline

    Ich will gewinnen und mich würde auch interessieren, wie mir geholfen wird, wenn ich aus oben genannten Gründen keine Ausschreibung starten kann. Meine Mutter hat sich neulich einen Computer gekauft (von Xompu), da ist der „PC-gesund Service“ quasi schon vorinstalliert. Per Fernwartung hilft einem der Kundendienst bei Problemen, die Fernwartungssoftware ist schon aufgespielt, so dass nichts mehr installiert werden muss. Und wenn man die Internetverbindung für die Fernwartung nicht mehr herstellen kann, z.B. bei einem Hardwaredefekt, wird der Computer umgehend abgeholt und während der Reparaturzeit durch ein Ersatzgerät ausgetauscht.



  5. groovemaster

    Fachkundige PC-Hilfe in Kombi mit Ausschreibungsmodell…mir gefällt die Idee!

    Manche Vor-Ort-Dienste nehmen’s echt von den Lebenden…da kann bisschen Konkurrenz nicht schaden.

    In Amiland gibts doch so was ähnliches…weiß jemand was ich meine?



  6. Dieter

    Ich will gewinnen



  7. Ulrike Erbskorn

    ICH WILL GEWINNEN!



  8. jürgen

    So wie sich das hier anhört, haben die Jungs das Projekt allein ohne Investor aufgezogen.
    Start-Up ist heute in der Regel ja leider Synonym für “von großem Companybuilder am Reissbrett entworfenes Internetunternehmen, das von Angestellten mit Riesen Budget umgesetzt wird”.
    Von daher mein Respekt.

  9. eine eigenständige meinung. vor allem nicht der übliche einheitsbrei, wie ich finde.



  10. HansWurst

    Nachdem ich auf das amerikanische Penadant gestoßen bin vor ca. zwei Jahren, hatte ich exakt dieselbe Idee, wie nun von PC Gesund umgesetzt.

    Habe ich mich auch mal bei PC Gesund als Experte angemeldet. Ernüchternd muss ich sagen.

    25% Provision + Umsatzsteuer. Eigene Bilder hochladen klappte nicht mit Firefox und die eigene Mail-Adresse ändern geht auch nirgends.

    Nun suchen sie ja jemanden, der eine neue Seite gestaltet und programmiert (siehe Mediengestalter.info). Bin mal gespannt, ob das was wird.

    Bei der Provision werde ich jedoch auf PC Gesund verzichten und weiterhin alles regional abgrasen, was geht und verwende dafür Teamviewer.

    Außerdem kann man bei PC Gesund nur 1000 Zeichen in sein Profil hämmern. Viel zu wenig.

    Idee gut – könnte von mir sein… :)

Aktuelle Meldungen

Alle