Probleme mit dem Drucker? einfach machen lassen vermittelt IT-Fachleute

Manche können alles – den Wlan-Router anschließen, die Webcam konfigurieren und das Notebook von Viren befreien. Für andere ist schon die Einrichtung eines E-Mail-Kontos, die Personalisierung des heimischen Rechners oder die Einrichtung einer […]
Probleme mit dem Drucker? einfach machen lassen vermittelt IT-Fachleute

Manche können alles – den Wlan-Router anschließen, die Webcam konfigurieren und das Notebook von Viren befreien. Für andere ist schon die Einrichtung eines E-Mail-Kontos, die Personalisierung des heimischen Rechners oder die Einrichtung einer Virensoftware die Hölle. Genau diese Zielgruppe haben Marcus Smolarek, Alexander Keck, Volker Rantz und Oliver Warkentin im Auge. einfach machen lassen (www.einfach-machen-lassen.de) heißt das Zauberwort der vier Berliner. Über die noch junge Plattform können Nutzer IT-Fachleute für den Vor-Ort-Service buchen.

Das Angebot von einfach machen lassen gliedert sich in die Bereiche: Einrichtung von PC und Notebook, Anschluss externer Geräte sowie Datenrettung und Fehlerbehebung. “Die Idee entstand schon 2008, als ich beruflich im Ausland tätig war und meine Mutter sich für den Kauf eines Laptops entschied. Jeder meiner Heimatbesuche war fortan für Anschaffung und Einrichtung der Technik verplant. Es gab Momente, in denen hätte ich mir einen Service wie Einfach-machen-lassen gewünscht“, erzählt Mitgründer Keck, der sich beim Start-up ums Marketing kümmert. Die Jungfirma arbeitet nach eigenen Angaben mit 300 Partnern zusammen. Der jeweilige Kunde muss nur sein Service-Paket buchen, um den Rest kümmert sich einfach machen lassen. Nach der Terminabsprache kommt der Fachmann ins Haus gerauscht.

“Wir legen großen Wert auf Qualitätsmanagement”

Die Vor-Ort-Installation eines Scanners kostet über einfach machen lassen 69,90 Euro. Kosten für An- und Abfahrt kommen nicht hinzu, sämtliche Preise sind Festpreise. Trotzdem sind 70 Euro für solch eine profane Dienstleistung nicht billig, aber auch kein Mondpreis. Wer sich selbst mit solchen Dingen nicht auskennt und auch niemanden kennt, wird die Summer sicherlich zahlen. Wenn der Dienst gut ist Die wichtigste Aufgabe für das Start-up, welches bereits im vergangenen Jahr gegründet wurde ist, die Auswahl von kompetenten Dienstleistern in ganz Deutschland. “Wir legen großen Wert auf Qualitätsmanagement und unsere Kundenfeedbacks”, heißt es aus dem Hause einfach machen lassen.

Um den Kunden einen hohen Grad an Zufriedenheit zu garantieren, prüfe man stets die Qualität der angebotenen Serviceleistungen. Alles in allem ist einfach machen lassen ein spannender Ansatz. Meist scheitern sicherlich schon viele Menschen, die Hilfe in Sachen Computer und Co. brauchen, schon an der Suche nach kompetenten Dienstleistern. Deswegen ist einfach machen lassen im Grunde auch eine Art Branchenbuch für IT-Fachleute. Mit dem Unterschied, dass die einzelnen Unternehmen nicht für sich werben können, sondern einfach machen lassen den Nutzern eine bestimmte Dienstleistung verkauft. Nachteil: Wenn Dienstleister schlechte Arbeit leisten, schädigt dies die Dachmarke unmittelbar. In der Kfz-Branche arbeitet diepruefer.de (www.diepruefer.de) nach einem ähnlichen Prinzip.

Artikel zum Thema
* diepruefer.de hilft beim Gebrauchtwagenkauf

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Satrtup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.