5 neue Start-ups: Picturidoo, Die Jeans, pinkmilk, Everbasics, Shave-Lab

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: Picturidoo, Die Jeans, pinkmilk, Everbasics, Shave-Lab

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir Picturidoo, Die Jeans, pinkmilk, Everbasics und Shave-Lab vor.

Bei Picturidoo wird jeder zum Künstler

* Individuelle Kunst: Mit Picturidoo (www.picturidoo.de) drängt ein weiteres Start-up auf den bommenden Kunstmarkt. Die Jungfirma aus Langen setzt dabei auf Bildmotive, die von Künstlern gestaltet wurden. Diese Werke kann jeder bei Picturidoo nach seinen Vorlieben anpassen und verändern. “Bisher beschränkten sich die kreativen Möglichkeiten bei diversen Anbietern darauf, beispielsweise eine bestimmte Kunststilrichtung für die Umsetzung des eigenen Porträts auszuwählen – das war uns einfach zu wenig”, sagen Nicole und Michael Causemann, Gründer von Picturidoo. PixelTalents (www.pixeltalents.com) beispielsweise setzt auf das von den Picturidoo-Gründern angesprochene Konzept. Wenn die Auswahl an veränderbaren Vorlagen bei Picturidoo noch größer wird, könnte das Start-up eine spannende Nische im Kunstsegment gefunden haben – zumal die Gestaltungsmöglichkeiten der Bilder enorm sind und weit über veränderbare Farben hinausgehen. So lassen sich bei einigen Vorlagen ganze Designelemente wie Autos, Schriftzüge und Häuser in den Bildern verändern bzw. hinzufügen.

Die Jeans schneidert Maßjeans

* Individuelle Jeans: Die Jeans (www.diejeans.de) verspricht “Maßjeans in Top-Qualität”. Das Mass Customization-Projekt für die beliebten blauen Hosen wurde von Maximilian Kimmel und Kathrin Flierenbaum und ihrer United Innovations Holding (www.united-innovations.de) ins Leben gerufen. Das 2005 gegründete Unternehmen betreibt bereits ChampDeluxe (www.champdeluxe.com) und CloudRebels.com (www.cloudrebels.com). Bei ChampDeluxe kann jeder Champagner mit individuellen Etiketten versehen lassen, CloudRebels.com ist ein “Service rund um Cloud Computing”. Die Jeans besticht durch eine enorme Bandbreite an Möglichkeiten, wie die Wunschjeans aussehen kann. Der ein oder andere könnte davon aber überfordert sein. Das Hauptproblem aber dürfte die Angabe der richtigen Maße sein. Gerade weil Jeans bisher noch kein Produkt sind, dass man sich auf die Haut schneidern lässt.

pinkmilk zielt auf finanzstarke Eltern

* Zielgruppe Mütter und Kinder: Unter dem Claim “familien.leben.schöner” startet mit pinkmilk (www.pinkmilk.de) ein Online-Shop für Mütter und Kinder. Das Portfolio umfasst Produkte rund um Wohnen, Anziehen, Spielen & Lernen, Schenken und Pflegen. Zielgruppe sind Frauen mit einem “ausgeprägten Sinn für Ästhetik, Trends und Nachhaltigkeit”. “Unter den online einkaufenden Eltern mit gehobenem Einkommen in Deutschland gibt es fast fünf Millionen potenzielle Kunden für pinkmilk”, erklärt Mitgründer Michael Adam. Zum Start bietet das Hamburger Start-up über 2.500 Produkte von über 80 Marken aus Skandinavien, den Niederlanden und anderen Ländern Europas an. Mitgründerin Danielle Wefel betreibt bereits seit 2005 das stationäre Geschäft “Pink Milk” in Osnabrück.

Bei Everbasics gibt’s Männer-Produkte im Abo

* Mehr Zeit durch Abo-Dienst: Der Online-Shop Everbasics (www.everbasics.de) versorgt vielbeschäftigte Männer regelmäßig mit Produkten des täglichen Bedarfs wie Unterhosen, Socken und Pflegeprodukte. Nutzer können sich ihr Paket selbst zusammenstellen und festlegen, ob sie alle drei, sechs oder zwölf Monate Nachschub brauchen. Auch der Einmalkauf ist möglich. “Everbasics hilft den sogenannten modernen Performern, ihr Leben zu vereinfachen und mehr von ihrer wertvollsten Ressource zu haben – Zeit”, erklärt Geschäftsführer Christoph Surel, der mit seinem Start-up in München sitzt. Zum Sortiment gehören viele Markenprodukte, zum Beispiel von Calvin Klein, Falke und Gillette.

Shave-Lab verkauft Nassrasierer im Abo

* Tägliches Schönheitsritual: Über die Plattform Shave-Lab (www.shave-lab.com) vertreibt Gründer Christopher von Hallwyl Design-Nassrasierer mit Abo-Service. Angesprochen wird die “moderne Lifestyle-Zielgruppe”, für die die Nassrasur ein tägliches Beautyritual ist. Kunden können zwischen sechs verschiedenen Rasiergriffen in puristischem Design und jeweils drei Klingenvariationen für Mann und Frau wählen. Das Unternehmen, das auf Wunsch regelmäßig neue Klingen zuschickt, sitzt in München. Damit setzt Shave-Lab wie Everbasics (siehe oben) auf das Trendthema Abo-Commerce, einen der Trends, die die Gründerszene momentan bewegen.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.