ProSiebenSat.1 steigt beim Flirtdienst MeetOne ein – Sendergruppe sichert sich 29 % der Anteile

Mit der Flirt- und Datingplattform MeetOne (www.meetone.com) wagte sich Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz, der kürzlich mit Digital Pioneers eine eigene Beteiligungsgesellschaft auflegte, vor wenigen Monaten in ein Haifischbecken. Die Kontaktbörse, die Hubertz gemeinsam mit […]
ProSiebenSat.1 steigt beim Flirtdienst MeetOne ein – Sendergruppe sichert sich 29 % der Anteile

Mit der Flirt- und Datingplattform MeetOne (www.meetone.com) wagte sich Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz, der kürzlich mit Digital Pioneers eine eigene Beteiligungsgesellschaft auflegte, vor wenigen Monaten in ein Haifischbecken. Die Kontaktbörse, die Hubertz gemeinsam mit Malte Barth und Liudmila Sukhareva gründete, steht allen Nutzern kostenlos zur Verfügung. Lediglich Zusatzdienste kosten Geld. Mit diesen Gebühren soll sich die Plattform refinanzieren. Mit ProSiebenSat.1 kann das Start-up nun einen potenten neuen Gesellschafter verkünden. Die Sendergruppe sichert sich gegen einen ungenannten Betrag 29 % an MeetOne. Bloomberg schreibt dazu: “The deal values MeetOne at about 25 million euros”.

Nach offizieller Darstellung ist MeetOne ein sogennates “Social-Discovery-Netzwerk”. “Bei meetOne geht es um Spaß. Es ist ein Netzwerk von Leuten, die sich zum Essen treffen, gemeinsam Sport machen, sich Tipps in fremden Städten geben und sich vielleicht auch mal verlieben. Viele davon sind auch in einer Beziehung und wollen einfach nur nette Leute kennen lernen. Alles ohne Zwang, Mitgliedsbeitrag und psychologisches Profil”, erklärte Mitgründerin Sukhareva kürzlich in einem Interview mit deutsche-startups.de das Konzept von MeetOne. Angesprochen auf die Refinanzierungsmöglichkeiten der Plattform nannte Sukhareva als “einfachste Funktion” eine Art Google AdWords: “Für einen kleinen Betrag kann ich mein Profil auf die ersten Treffer bei der Suche bringen und werde so sofort gefunden. Ich kann aber zum Beispiel auch viele Geschenkitems kaufen, wie etwa eine Luxusjacht oder einen besonders schönen Blumenstrauß”.

“Schnell wachsendes Start-up mit sehr guten Erfolgsaussichten”

“meetOne ist die logische Weiterentwicklung aus Social Network und erfolgreichem Online-Dating-Model. Damit ist die Zielgruppe erheblich größer als beim Online-Dating. Das Netzwerk hat uns vor allem in zwei Punkten überzeugt: Ein sehr erfolgreiches, internationales Team und dazu ein Produkt, das Entertainment mit einem innovativen Geschäftsmodell kombiniert. Auch für die Verknüpfung mit TV-Formaten sehen wir vielversprechende Möglichkeiten. meetOne bereichert so unser Beteiligungsportfolio um ein weiteres, schnell wachsendes Start-up mit sehr guten Erfolgsaussichten”, ist sich Christian Wegner, Vorstand New Media und Diversifikation bei ProSiebenSat.1, sicher.

Über 200.000 Nutzer sind nach eigenen Angaben bereits bei MeetOne registriert. Keine Riesenzahl, aber dennoch beachtlich für ein junges Angebot im Haifischbecken Dating. Hauptverantwortlich für den rasanten Anstieg der Nutzerzahlen dürfte eine massive Werbekampagne bei die bei ProSieben, Sat.1 und kabeleins läuft, sein. Die Schlagworte der bunten Werbebotschaft lauten “Kostenlos, No Fakes, sicher”. Die Sendergruppe ist somit schon eine ganze Weile mit dem Start-up in Kontakt. Im Zuge der Beteiligung dürfte MeetOne somit auch künftig die Möglichkeit haben, reichlich bei ProSieben und Co. zu bewerben. “Der Einstieg und die rasant wachsende Zahl der Neuanmeldungen zeigen uns, dass unser innovatives Produkt und das business model auf großes Interesse stoßen. Wir sind sicher, dass uns die Zusammenarbeit mit der ProSiebenSat.1 Group einen entscheidenden Schritt voranbringen wird”, sagt MeetOne-Mitgründerin Sukhareva.

Vor dem Einstieg von ProSiebenSat.1 hielt Digital Pioneers rund 29 % an MeetOne. Zu den weiteren Kapitalgebern der Jungfirma zählen ansonsten Nils-Holger Henning, Peter Kabel, Tung Nguyen und Scott Rupp. man darf gespannt sein, wie stark MeetOne mit den anderen Webangeboten von ProSiebenSat.1 verknüpft wird. Mit den lokalisten (www.lokalisten.de) hätte die Sendergruppe Zugriff auf eine große Anzahl an Menschen, die vielleicht auch an Flirt- und Dating-Themen interessiert wären. Und auf den Senderwebsites tummeln sich auch reichlich junge Leute.

Artikel zum Thema
* “Insgesamt sind wir 15 Leute, arbeiten aber für 50? – Mila Sukhareva von MeetOne im Interview
* Free2Flirt: Bigpoint-Macher Heiko Hubertz gründet Datingdienst MeetOne

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Ein „Media for Equity“ bzw. „Media for Revenue Share“-Einstieg ist in diesem Fall denkbar. Dazu ein Hinweis auf unsere Übersicht: Wer bietet “Media for Equity” bzw. „Media for Revenue Share“ an?

    http://www.deutsche-startups.de/2011/11/02/media-for-equity-startups/



  2. Thorsten

    Ganz ehrlich warum ist ein Unternehmen, was gerade gestartet ist bereits 25 Miolionen wert? Das ist absurd. Der einzige Grund ist, dass der Gründer eben bekannt ist. Ansonsten würde das mal wieder kein Schwein interessieren. Da merkt man immer, dass die eigentliche Idee schei* egal ist, wenn man einen Namen hat.

  3. Pingback: liebepur



  4. Michael S.

    Schließe mich Thorsten an. Da wären wir wieder bei der absoluten Überbewertung von sogenannten “Startups”. Und irgendwann sind wir wieder an dem Punkt an dem die Blase platzt und alle rumjammern.

  5. Hallo zusammen, ja ein Name in der Szene und ein gutes Team verleiht einem Projekt Flügel. Aber 200.000 Nutzer sind auch kein Papenstiel für ein junges Startup. Der Datingmarkt ist ja auch riesig und innovationen sind gefragt.



  6. Consti

    @Thorsten: absurd? Es sprengt wohl eher deine Vorstellungskraft, was in so kurzer Zeit alles möglich ist.

    Wenn ich dir jetzt erzähle dass in FFM junge 30 jährige sitzen die mit CDS Zockereien in der derzeitigen Griechenland-Krise in den letzten 18 Monaten zweistellige Mio. Gewinne gemacht haben ist das für dich wahrscheinlich auch absurd.

    Du musst dir erst noch die richtige Persönlichkeit und vor allem das richtige Mindset zulegen um im Business überhaupt erfolgreich sein zu können.

    Servus



  7. TheRiddler

    …Du musst dir erst noch die richtige Persönlichkeit und vor allem das richtige Mindset zulegen um im Business überhaupt erfolgreich sein zu können…

    @Thorsten
    Consti 03 will Dir damit sagen: Viel Bling, Bling, wenig Inhalt und möglichst ohne Rücksicht auf Verluste man lebt nur einmal.

    @Consti 03
    Pokern mit der Kohle anderer Leute ist echt absurd aber sicherlich auch keine Kunst, wenn man kein eigenes Risiko trägt.



  8. Consti

    @TheRiddler: Ich heiße nur Consti, die 03 hast du wohl vom Datum (03. November) fälschlich dazugelesen.

    Nein, nicht zwingend bling bling. Aber eine gewisse Selbstüberzeugung und Optimismus sowie Wille zum Erfolg braucht es schon. Wenn ich hier über Monate die pessimistischen Kommentare von Thorsten lese (vorausgesetzt es ist immer der selbe) dann wird mir schon klar, dass er nichts auf die Reihe kriegt, wer immer sowas absondert.
    @Zocken mit Geld anderer Leute: Nein! Das sind Jungs die 3-4 Jahre bei den großen I-Banks waren und genug Equity mitgenommen haben um jetzt nur mit eigenem Geld via CDS auf versch. Dinge zu zocken, Griechenland, europäische Banken etc.
    Nicht umsonst steht die Garage voll mit 12 Supersportwagen.

  9. Mit CDS zocken und Meetone sind 2 verschiedene Baustellen. Lassen wir mal die Kirche im Dorf. Davon abgesehen gibts auch viele 30 Jährige, die beim Zocken mit zu großen Hebeln aus den Supersportwägen wieder rausgeflogen sind. Manchmal sind die Zentrifugalkräfte größer als die Intelligenz. Habe ich mal gehört.

    meetone: Interessant, da es noch keiner geschafft hat, mit kostenpflichtigen Adons im Dating Bereich richtig Geld zu verdienen.

    Was eher interessant ist, dass die meisten “heißen” Startups, die zu überhöhten Preisen in den letzten Jahren von den TV-Networks übernommen oder supported wurden, nie richtig Wind unter die Flügeln bekamen. Da kommt der Verdacht auf, dass in den Entscheider-Etagen der Networks echte Koryphäen sitzen.

    Bedeutet das jetzt etwas Gutes für meetone oder nicht??

  10. meetone ist ein Badoo.com-Klon.
    Also funktionell unterscheiden sich die Plattformen mal so gar, kaum, wenig, nicht. Selbst Aufbau und Optik…

  11. Pingback: Robert Pattinson will nicht mehr » Frauen ansprechen und flirten lernen

  12. Pingback: Start-up-Probleme: Datenklau bei Mister Spex – Meetone mutiert zur Spamschleuder :: deutsche-startups.de

  13. Pingback: Flirtportal Meetone hat mit zweifelhaften Methoden neue Mitglieder gek?dert: - Echte-Abzocke.de

  14. Pingback: Start-up-Spot: Meetone :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle