Kurzmitteilungen: United Maps, exploreB2B, Lieferando, getting started, Investors’ Dinner

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Aus und vorbei: Das Münchner Start-up United Maps (www.unitedmaps.net), das im Juli einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellen musste, ist nun endgültig Geschichte. “Über […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Aus und vorbei: Das Münchner Start-up United Maps (www.unitedmaps.net), das im Juli einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellen musste, ist nun endgültig Geschichte. “Über das Vermögen der Gesellschaft ist durch Beschluss des Amtsgerichts München das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Die Gesellschaft ist dadurch aufgelöst”, heißt es im Handelsregister. Die Bajuwaren reichern die “aus der KfZ-Navigation bekannten Basiskarten führender Hersteller wie Navteq, Tele Atlas oder AND mit professionell recherchierten zusätzlichen kartografischen Informationen algorithmisch zu neuen Kartenwerken” an. Nach zwei Finanzierungsrunden, in denen der High-Tech Gründerfonds, Bayern Kapital und SpaceTec Capital Partners über zwei Millionen Euro in das Start-up pumpten, suchte das Gründertrio seit 2010 nach einem Investor, “der insbesondere an der hochwertigen Technologie interessiert ist”. Ohne Erfolg!

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse.

* Unterstützung: exploreB2B (www.exploreb2b.com), eine Diskussions- und Kontaktplattform für den b2b-Bereich, erhält eine Kapitalspritze. Im Rahmen des Programms zur Förderung von Forschung, Innovation und Technik (ProFIT) der Investitionsbank Berlin (IBB) erhält das von Jonathan Gebauer und Susanna Gebauer gegründete Unternehmen eine “Finanzspritze im mittleren sechsstelligen Bereich”. “Wir sehen die Bewilligung der Förderung als Bestätigung für die Innovation von exploreB2B”, sagt Mitgründerin Gebauer. “Ein Vorteil der Finanzierung durch ProFIT ist für uns auf jeden Fall, dass wir als Gründer keine Anteile an unserem Unternehmen abgeben.” Mit dem frischen Kapital wollen die Gebauers vor allem “die Funktionalität der Plattform” ausbauen.

* Jetzt offiziell: Wie bereits Ende August angekündigt, kooperiert nicht nur Lieferheld (www.lieferheld.de) mit dem Restaurant-Lieferservice bloomsburys (www.bloomsburys.de), sondern auch Mitbewerber Lieferando (www.lieferando.de). “Das Know-How des einzigen Restaurant-Lieferdienstes in Deutschland stellt für uns eine wichtige Erweiterung dar. Ziel ist es außerdem, den gehobenen Ansprüchen von Firmen- aber auch Privatkunden in Hamburg und Berlin gerecht zu werden“, sagt Jörg Gerbig, Geschäftsführer von lieferando. Dumm halt nur, dass der wichtigste Konkurrent ebenfalls mit bloomsburys kooperiert. Der Restaurant-Lieferservice wurde 2005 von Sabine Anna Huber und Dominik Pantelides gegründet. bloomsburys liefert die Speisen von bekannten und angesagten Restaurants in Berlin und Hamburg, die sonst keinen Lieferdienst anbieten, mit einer eigenen Logistik aus. Die Liefergebühr beträgt dabei 5,50 Euro pro Restaurant und Lieferung.

Anzeige
* Steuerberatung für Start-ups: steuerberaten.de ist Deutschlands erstes Online-Steuerbüro. Die Kombination aus 25 Jahre Erfahrung als Steuerberater mit den Möglichkeiten des Internets führt zu einer sehr effizienten Organisation. Leistungen wie Buchführung, Lohnabrechnung oder Jahresabschluss werden oft deutlich günstiger. Auf eine persönliche Betreuung durch einen festen Steuerberater muss dabei nicht verzichtet werden. Zum Steuerberater

* Lesestoff für Gründer: Die Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke bietet mit getting started ein kostenloses E-book für Existenzgründer an. Das lesenswerte Digitalbuch enthält neben den Grundlagen des Gesellschafts- und Steuerrechts auch Infos zu arbeitsrechtlichen Fragen und die “einschlägigen Kernelemente” des Insolvenzrecht. “Wir wissen, welche Stolperfallen es gibt und vor allem, wie junge Gründer diese vermeiden. Darüber informieren wir. Deshalb spiegelt das E-book die riesige Vielfalt der rechtlichen Aspekte wider, mit der sich Start-ups auseinandersetzen müssen, um dauerhaft erfolgreich ein Unternehmen zu führen”, sagt Konstantin Ewald von Osborne Clarke. Das Gründerbuch wird künftig regelmäßig aktualisiert.

* Jetzt bewerben: Am 8. November findet wieder das Investors’ Dinner statt. Das media.net berlinbrandenburg lädt insgesamt 20 heiße Start-ups zum Matching Dinner (3-Gänge-Menü) mit zehn Seed-Investoren in die Belle Etage von Ernst & Young Berlin ein. Ziel der Veranstaltung ist die unkomplizierte Vermittlung von Frühphasenfinanzierung für technologieorientierte deutsche Start-ups. Gefragt sind innovative Start-ups aus der Internet-, Mobile-, Games-, Medienbranche mit hohem Wachstumspotential, die Risikokapital suchen. Bewerbungen sind noch bis zum 10. Oktober möglich. Weitere wichtige Veranstaltungen für Gründer und Netzmenschen gibt es in unserem Veranstaltungskalender.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.