Axel Schmiegelow investiert in Fachbuchplattform PaperC

Die Fachbuchplattform PaperC (www.paperc.de), unser Start-up des Jahres 2009, holt sich mit Axel Schmiegelow und seiner dw capital einen weiteren Investor ins Boot. Der Gründer der Agentur denkwerk investiert einen ungenannten Betrag in […]
Axel Schmiegelow investiert in Fachbuchplattform PaperC

Die Fachbuchplattform PaperC (www.paperc.de), unser Start-up des Jahres 2009, holt sich mit Axel Schmiegelow und seiner dw capital einen weiteren Investor ins Boot. Der Gründer der Agentur denkwerk investiert einen ungenannten Betrag in das umtriebige kleine Start-up. Erst Anfang dieses Jahres verkündete die vielfach gelobte Jungfirma des Abschluss einer Finanzierungsrunde. Damals erhielt PaperC eine sechstellige Summe – unter anderem von der privaten Beteiligungsgesellschaft estag Capital, dem Technologiegründerfonds Sachsen und etlichen Business Angels. PaperC wurde von Felix Hofmann, Martin Fröhlich und Lukas Rieder vor zwei Jahren gegründet.

“Die Gründer von PaperC setzen erfolgreich eine intelligente und bahnbrechende Idee um, wie Fachliteratur digital verfügbar wird, ohne die Rechte von Autoren und Verlagen zu verletzen. Sie tragen so dazu bei, das Wissen der Welt verfügbarer zu machen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit einem hartnäckigen und schlagkräftigen Gründerteam und einem sehr kompetenten und bereichernden Investorenkreis und setze darauf, meine in den vergangenen Jahren erworbenen Erfahrungen im Lizenz- und Contentgeschäft einbringen zu können”, sagt Neuinvestor Schmiegelow, der im Frühjahr bei denkwerk ausgestiegen ist und sich seit dem auf seine Beteiligungsfirma dw capital konzentriert. Momentan sind bei PaperC nach eigenen Angaben über 14.000 Bücher vertreten. Onliner können diese Werke innerhalb einer begrenzten Zeit kostenlos lesen und gezielt einzelne Seiten, Kapitel bzw. das ganze Buch kaufen.

2,3 % zahlenden Nutzer im Frühjahr

Im Frühjahr dieses Jahres sprach PaperC-Mitgründer Fröhlich gegenüber deutsche-startups.de von 75.000 Nutzern. 2,3 % davon waren zahlende Nutzer. “Der Anteil zahlender Nutzer hat sich allerdings seit 2009 mehr als verdoppelt. Das liegt unter anderem an der Einführung eines Lesezeit-Limits im November 2010, die sich positiv auf den Umsatz mit E-Book-Verkäufen ausgewirkt, aber nicht zu einem Rückgang der Neuanmeldungen geführt hat”, so Fröhlich weiter. Die Finanzspritze von dw capital will das PaperC-Team nutzen, um seine Fachbuchplattform zu erweitern und zu verbessern.

Artikel zum Thema
* ”Wir wollen das Titelangebot bis 2012 verdoppeln” – Martin Fröhlich von PaperC im Interview
* “Sechsstellige Summe”: PaperC sammelt Kapital ein
* “Wir mussten uns erstmal hinsetzen” – Martin Fröhlich von PaperC im Interview
* PaperC ist das Start-up des Jahres
* Fünfzehn Fragen an Martin Fröhlich von PaperC
* PaperC bringt teure Fachbücher und arme Studenten zusammen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.