“Soll ich noch unterschreiben?” Cardinho erstellt personalisierte Autogrammkarten

Seit frühester Kindheit träumt Fußballprofi Timo Uster davon, Autogrammkarten zu verteilen. Nun ist aus dem Traum eine Geschäftsidee geworden: Auf der Plattform Cardinho (www.cardinho.de) konfigurieren Sportbegeisterte ihre eigenen Fan- und Autogrammkarten. Doch nicht […]
“Soll ich noch unterschreiben?” Cardinho erstellt personalisierte Autogrammkarten

Seit frühester Kindheit träumt Fußballprofi Timo Uster davon, Autogrammkarten zu verteilen. Nun ist aus dem Traum eine Geschäftsidee geworden: Auf der Plattform Cardinho (www.cardinho.de) konfigurieren Sportbegeisterte ihre eigenen Fan- und Autogrammkarten. Doch nicht nur Sportler, auch Gruppen wie Schulklassen, Reise-Communities oder Kegelvereine können sich ihre gruppenspezifischen Karten zusammenstellen. Im Kern zielt das Angebot jedoch auf Kinder bis 16 Jahren ab. “Jungs und Mädels springen heutzutage bei Dieter Bohlen auf die Bühne und tragen T-Shirts mit \’I love myself\’. Auf diesen Selbstdarstellungs-Zug springen wir auf”, erklärt Uster.

Je nachdem, was man damit vorhat, dienen die Karten mehr als Trading- oder als Autogrammkarten. Man tauscht sie in der Gruppe aus, schenkt sie der Liebsten oder gibt sie signiert an die Fans des eigenen Sportvereins weiter. Der Online-Konfigurator funktioniert nach bewährtem Muster: Design auswählen, Foto hochladen, passende Sport-Icons anklicken und verschiedene persönliche Angaben machen. In Zukunft sollen Mannschaften die Möglichkeiten haben, selbst ein individuelles Design zu entwerfen. “Die Karten sind zellophaniert und oberflächenveredelt und halten einiges aus”, verspricht Uster. Das Konzept könnte junge Sportvereinsmitglieder in der Tat begeistern.

Cardinho_Bild

Der Preis von 11,95 Euro für ein Set von 30 Karten ist taschengeldtauglich. Sehr sinnvoll: Minderjährige müssen nicht online bezahlen. Cardinho kooperiert mit dem Sportfachhändler Sport2000. In den Stores kauft man einen Gutscheincode, rubbelt ihn frei und gibt ihn auf der Onlineseite ein. Kleinen Fußballern wird außerdem das Wortspiel gefallen: “Card” für “Karte” und “inho” (klein) als Namens-Endung verschiedener brasilianischer Fußballer. Zum Gründerteam der Betreiberfirma cardsundmaus gehören neben Uster noch Gerd Kehrberg, Andreas Feyen, Frank Urbas und Dirk Zimmermann. Kehrberg und Urbas kennen sich aus mit Fußball-Spaß: Sie haben sich 2009 EU-weit die Rechte an der Vuvuzela-Tröte gesichert.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.