Millionenexit: Cupid kauft Zuckerjungs.de und WomanWeb

Die britische Online-Dating-Firma Cupid (www.cupid.com), die seit 2005 existiert, steigt bei WomanWeb (www.womenweb.ag), einem Netzwerk aus Frauen- und Koch-Websites, und Zuckerjungs.de (www.zuckerjungs.de) bzw. der Betreiberfirma OnlineLiebe GmbH ein. Zum liebeswerten Unternehmen gehören neben […]
Millionenexit: Cupid kauft Zuckerjungs.de und WomanWeb

Die britische Online-Dating-Firma Cupid (www.cupid.com), die seit 2005 existiert, steigt bei WomanWeb (www.womenweb.ag), einem Netzwerk aus Frauen- und Koch-Websites, und Zuckerjungs.de (www.zuckerjungs.de) bzw. der Betreiberfirma OnlineLiebe GmbH ein. Zum liebeswerten Unternehmen gehören neben dem Dating-Dienst für “selbstbewusste, erfolgreiche Frauen über 35 Jahren” auch Plattformen wie Gayjz.de (www.gayjz.de), Gleicheliebe.de (www.gleicheliebe.de) und liebejz.de (www.liebejz.de). Cupid dürfte es aber vor allen auf Zuckerjungs.de angesehen haben. Der Datinganbieter, zu dem neben Cupid auch Flirt (www.flirt.com) und BeNaughty (www.benaughty.com) gehören, sichert sich jeweils 75 % an den beiden Online-Firmen. Der Kaufpreis beträgt 2,75 Millionen Euro.

Für die restlichen Anteile an beiden Firmen besitzt Cupid eine Kaufoption: “A mechanism has been agreed to value both companies at 1.7 times revenues, should Cupid wish to purchase the remaining 25 % of the equity in both companies. This option can be exercised by Cupid, at its sole discretion, between 1 January 2012 and 31 December 2014″. Ins Leben gerufen wurden beiden Firmen von Andreas von Maltzan, der auch Neu.de gründete. WomanWeb existiert schon seit 2006. Zuckerjungs.de ist deutlich jünger. Auf der Venture Lounge Anfang September des vergangenen Jahres erklärte Maltzan, der vorher mit liebejz.de einen Flop hinlegte, das Konzept von Zuckerjungs.de mit Promis wie Madonna, Demi Moore und Simone Thomalla, die sich alle jüngere Männer geangelt haben. “Es ist Zeit, diese Nische aktiv und massiv anzugehen”, sagte Maltzan damals. Ins Netz ging Zuckerjungs.de im Mai 2010. Es folgten rasch Ableger in Österreich und der Schweiz.

Media Ventures unterstützte Zuckerjungs.de

Anfang dieses Jahres investierte der Medienunternehmer Dirk Ströer mit seiner Beteiligungsgesellschaft Media Ventures in das junge Unternehmen und bändelte somit wie schon bei Neu.de mit Maltzan an. Das Investment soll im hohen zweistelligen Millionenbereich gelegen haben. Vor dem Verkauf war Media Ventures mit knapp 25 % an der Online Liebe GmbH beteiligt. Neben Gründer Maltzan, der 56 % der Anteile hielt, war noch die Beteilgungsgesellschaft Bavaria Equity beim Datingdienst an Bord. Bei WomanWeb war nur Maltzan als Gesellschafter an Bord. Wobei bei seiner Beteiligungsfirma noch Johannes Heyne mit 25 % vertreten ist. Und wie sieht es jetzt, nach dem Verkauf, aus? “The remaining 25 % of the business is owned by a combination of Media Ventures GmbH, and Andreas von Maltzan”, teilt Cupid mit. Die Datingspezialisten gewähren im Zuge des Einstieges auch einen Einblick in die Zahlen der übernommenen Firmen: “The combined businesses delivered revenues of approximately €0.85m (£0.77m) in 2010 and a loss of €0.18m (£0.16m). The acquisition is expected to be earnings neutral in 2011 and earnings enhancing in its first full year”. Neben Zuckerjungs.de kaufte Cupid kürzlich auch IndianDating.com (www.indiandating.com). Das Unternehmen setzt somit offenbar gezielt auf Nischenthemen.

Artikel zum Thema
* Zuckerjungs.de sammelt Kapital ein – Ströer investiert Millionenbetrag
* Mit Zuckerjungs.de wagt sich neu.de-Gründer Andreas von Maltzan in die Liebesnische

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Satrtup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.