Müsli trifft Kaffee: mymuesli übernimmt die Black Pirate Coffee Crew

EXKLUSIV Auf dem Weg zum perfekten Frühstück: Der Müsli-Shop mymuesli (www.mymuesli.com), der 2007 von Hubertus Bessau, Philipp Kraiss und Max Wittrock gegründet wurde, erweitert seine Produktpalette. Die Passauer Firma übernimmt die Black Pirate […]
Müsli trifft Kaffee: mymuesli übernimmt die Black Pirate Coffee Crew

EXKLUSIV Auf dem Weg zum perfekten Frühstück: Der Müsli-Shop mymuesli (www.mymuesli.com), der 2007 von Hubertus Bessau, Philipp Kraiss und Max Wittrock gegründet wurde, erweitert seine Produktpalette. Die Passauer Firma übernimmt die Black Pirate Coffee Crew (www.bpcc.de), einen Online-Shop und Shopping-Club für Kaffeefreunde. Die Kaffeepiraten, namentlich die Schwestern Carolin Maras und Annika Poloczek, verkaufen über ihren Cyberladen seit 2009 exquisite Kaffeespezialitäten, allerlei Kaffeezubehör wie Mühlen, leckeren Gourmetzucker und diverse Knabbereien. Von Anfang an wurde das sympathische Start-up dabei von der mymuesli-Mannschaft aktiv unterstützt. Bisher wurde die Kaffeefirma von der Black Pirate Coffee Crew GbR betrieben, diese hat mymuesli nun komplett übernommen. “Wer sich für Bio-Müsli interessiert, ist auch offen für Bio-Kaffee”, sagt mymuesli-Gründer Wittrock gegenüber deutsche-startups.de.

Der Passauer sieht viele Anknüpfungspunkte – beispielsweise bei der Logistik. Gleichzeitig kündigt er aber auch einige Veränderungen bei den Kaffeepiraten an. Mehr möchte er noch nicht verraten. Im Kern bleibe bei der Black Pirate Coffee Crew jedoch alles beim Alten. Die Coffee Crew-Gründerinnen Maras und Poloczek firmieren im Hause mymuesli nun als Projektleitung für die Kaffeepiraten. Das Duo sitzt aber weiter in seinem Büro in einem kleinen Hinterhof in der Passauer Innenstadt – unweit vom mymuesli-Ladenlokal. Nach Müsli, muesli2go, also Müsli im Portionsbecher, Porridge, besser bekannt als Haferschleim, und Orangensaft bietet mymuesli also ab sofort auch leckeren Bio-Kaffee an.

Müsli, Kaffee, Orangensaft

Somit kann man sich aus dem mymuesli-Angebot jetzt schon ein recht ansehnliches Frühstück zusammenstellen. Ähnlich wie beim Orangensaft, welchen die Niederbayern unter den Namen Oh!Saft (www.oh-saft.de) vertreiben, dürfte auch der Kaffee von der Black Pirate Coffee Crew schon bald seinen Platz auf der Startseite der mymuesli-Website finden. Der Vorteil für beide Seiten liegt bei dieser Übernahme auf der Hand: Die vielen Kunden von mymuesli. In der Datenbank des Unternehmens dürften in der Tat viele Fans von Bio-Kaffee stehen. Wohl bekomm\’s. Und wir warten weiter auf die angekündigten Müsliriegel!

Hausbesuch bei der Black Pirate Coffee Crew

In einem Hinterhof in der Passauer Innenstadt hat die Black Pirate Coffee Crew ihren Unterschlupf. Das Ziel von Carolin Maras und Annika Poloczek, ist es, den Kaffeeliebhabern im Lande die unzähligen kleinen Röstereien Deutschlands und deren Kaffeespezialitäten vorzustellen. Einige Eindrücke in unserer Fotogalerie.

ds_bpcc_hausbesuch

Hausbesuch bei mymuesli

Beim Mass Customization-Vorreiter mymuesli reicht ein Hausbesuch allein nicht. Heute gibt es im Grunde vier Hausbesuche beim Passauer Start-up. Zuerst schauen wir im stylischen mymuesli-Laden in der Passauer Altstadt vorbei, dann werfen wir einen Blick in die weitläufigen Büros des jungen Unternehmens und anschließend schnuppern wir in der Produktion und im Lager herum. Alle Eindrücke unserers Ausflugs nach Passau gibt es in unserer Fotogalerie.

ds_mymuesli_hausbesuch

Artikel zum Thema
* Start-up-Champion: deutsche-startups.de zeichnet mymuesli-Gründer aus
* mymuesli startet Oh!Saft
* “Uns gehen die Ideen nicht aus” – Max Wittrock von mymuesli im Videointerview
* Start-up-Spot: mymuesli und der selbstgedrehte iPhone-Clip
* mymuesli ist das Startup des Jahres

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.