myphotobook-Gründer starten yourvideocard – DuMont Venture investiert in das Videogrußkarten-Start-up

EXKLUSIV Ende 2009 traten Marek Bärlein und Jan Christoph Gras bei myphotobook ab. Jetzt sind die Mitgründer des erfolgreichen Online-Fotobuchdienstes wieder da: Das neue Start-up des dynamischen Duos heißt yourvideocard (www.yourvideocard.de). Dahinter verbirgt […]
myphotobook-Gründer starten yourvideocard – DuMont Venture investiert in das Videogrußkarten-Start-up

EXKLUSIV Ende 2009 traten Marek Bärlein und Jan Christoph Gras bei myphotobook ab. Jetzt sind die Mitgründer des erfolgreichen Online-Fotobuchdienstes wieder da: Das neue Start-up des dynamischen Duos heißt yourvideocard (www.yourvideocard.de). Dahinter verbirgt sich ein Dienst für individuelle Videogrußkarten. Mit wenigen Klicks können Nutzer eine persönliche Video – oder Fotobotschaft – beispielsweise zum Geburtag, zur Geburt oder Hochzeit, gestalten und verschenken. Die Karten kommen – auf Wunsch – mit eingebauter Videokamera und Mikro daher. Für den Genuss der multimedialen Grußkarten sorgen integrierte Lautsprecher. Mittels Mini-USB-Anschluss lassen sich die Videokarten immer wieder aufladen und auch als Speichermedium nutzen. So kann man der Oma zum Geburtstag nicht nur eine Videobotschaft schenken, sondern auch noch einige Fotos draufpacken.

Investoren machen “hohen sechsstelligen Betrag” locker

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres zeigten Bärlein und Gras – einigen ausgewählten Personen und potenziellen Investoren – den ersten Prototypen ihrer Videogrußkarte. Nach über einem halbem Jahr ist das Produkt nun startklar. Fertig aber noch lange nicht! “Das Produktsortiment und die Gestaltungsmöglichkeiten der Videogrußkarte werden wir noch massiv erweitern. Außerdem werden wir unsere Erfahrungen aus der Zeit bei myphotobook nutzen und mit yourvideocard in weiteren Ländern starten. Es gibt viel zu tun und darauf freuen wir uns gemeinsam mit unserem Team”, sagt Bärlein. Zur yourvideocard-Mannschaft gehören aktuell rund 10 Mitarbeiter an Standorten in Berlin, Israel und China. Ihre “Weltneuheit” (Eigenwerbung) wollen die Hauptstädter nicht nur über das Netz vertreiben, sondern auch in “einschlägigen Kaufhäusern, Drogerien und Tankstellen” platzieren. Als Zielgruppe haben sie neben Privatnutzern auch Firmen im Auge – etwa Unternehmen, die sich ihren Kunden oder Geschäftspartnern präsentieren möchten. Spätestens zu Weihnachten könnte dies eine gelungene Möglichkeit sein, persönliche Botschaften attraktiv an den Mann zu bringen.

ds_yourvideocard_produkt

Begeistert von der Idee sind bereits DuMont Venture, CFP & Founders Investment und einige Business Angels. Diese statten das junge Unternehmen zum Start mit einem “hohen sechsstelligen Betrag” aus. “Bei yourvideocard haben uns vor allem das innovative Produkt und die Erfahrung des Management-Teams überzeugt. Die Videogrußkarte stellt eine hoch emotionale Alternative zur klassischen Grußkarte, E-Mail oder SMS dar und wird die Nutzer im In- und Ausland gleichermaßen begeistern”, sagt Jörg Binnenbrücker, Geschäftsführer von DuMont Venture. Offenbar glaubt der Kölner, dass das neueste Baby der myphotobook-Mitgründer zu einer ähnlichen Erfolgsgeschichte wie der Online-Fotobuchdienst wird. Ohne Zweifel gehört myphotobook mit seinem Umsatz im zweistelligen Millionenbereich zu den wichtigsten und erfolgreichsten deutschen Webgründungen der vergangenen Jahre. Die Erfahrungen und Kontakte aus dieser Zeit können Bärlein, Gras und Co. sicherlich gut in den neuen Individualdienst einfließen lassen. Zuletzt gaben die yourvideocard-Macher ihr Wissen als Business Angels weiter – so sind Bärlein und Gras unter anderem bei der Internetschneiderei YouTailor an Bord. Ob der Markt für persönliche Videobotschaften so groß ist, wie es die Beteiligten erwarten, muss sich aber noch zeigen.

Artikel zum Thema
* myphotobook-Gründer treten ab

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.