Hausbesuch bei Goodgame Studios

Hamburg ist eindeutig die Stadt der Spieleschmieden: Bigpoint, InnoGames, northworks – und seit Mitte 2009 nun auch Goodgame Studios (www.goodgamestudios.com). Das auf Social Games spezialisierte Start-up hat im vergangenen Jahr eine beeindruckende Kurve […]
Hausbesuch bei Goodgame Studios

Hamburg ist eindeutig die Stadt der Spieleschmieden: Bigpoint, InnoGames, northworks – und seit Mitte 2009 nun auch Goodgame Studios (www.goodgamestudios.com). Das auf Social Games spezialisierte Start-up hat im vergangenen Jahr eine beeindruckende Kurve hingelegt: Aus 20 Mitarbeitern wurden 100 und die Bürofläche vervierfachte sich auf nunmehr 1000 Quadratmeter. Fünf neue Spiele erblickten das Licht der Welt und sind in 22 Sprachen verfügbar. Ende Februar folgt das neueste Spiel Magic City. Man profitiere davon, dass sich “sämtliche Spieleentwickler wie Lemminge auf Facebook stürzen und sich gegenseitig das Wasser abgraben”, erklärt Gründer Christian Wawrzinek, der mit seinem Start-up auf den unterschiedlichsten Plattformen weltweit vertreten ist. deutsche-Startups.de besuchte die Spielebauer in ihrem Hamburger Domizil im “Westend Village”.

Neben den bunt-fröhlichen Wänden, die allesamt mit Figuren aus den eigenen Spielen bestückt sind, ist bei Goodgame Studios vor allem die Unternehmensphilosophie interessant. Einzelbüros sucht man vergeblich, statt dessen hängt in der Küche eine Feedback-Box für Kritik und Änderungswünsche. Einmal im Monat findet ein Team-Event statt, häufig in Verbindung mit der gern genutzen Wii. “Wir haben extrem flache Hierarchien, so dass man sehr schnell bei uns aufsteigen kann. Wir übernehmen die meisten Praktikanten und stellen auch viele Quereinsteiger ein, da die richtige Einstellung zählt”, erklärt Wawrzinek, dessen Start-up gerade 20 vakante Stellen ausgeschrieben hat – vor allem für Flash-Programmierer. Er und sein Bruder Kai Wawrzinek sind selbst Quereinsteiger: Kai ist eigentlich promovierter Jurist, Christian promovierter Zahnarzt. Statt für Kanzlei und Praxis entschieden sich die Brüder jedoch schon während des Studiums für den Einstieg in die Spielebranche. Was das Start-up im Westend Village außer einem sympathischen Gründer-Duo noch zu bieten hat – zum Beispiel einen Pool – gibt es in der Fotogalerie zu sehen.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

Aktuelle Meldungen

Alle

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

#Fragebogen Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.