Kaufrausch: Tomorrow Focus schluckt auch jameda komplett

Der börsennotierte Internetkonzern Tomorrow Focus ist gerade im Kaufrausch: Nach dem Kölner Start-up Finanzen100 übernimmt das Unternehmen nun auch den Arztbewertungsdienst jameda (www.jameda.de) komplett. Seit dem Sommer 2008 war Tomorrow Focus bei jameda […]

Der börsennotierte Internetkonzern Tomorrow Focus ist gerade im Kaufrausch: Nach dem Kölner Start-up Finanzen100 übernimmt das Unternehmen nun auch den Arztbewertungsdienst jameda (www.jameda.de) komplett. Seit dem Sommer 2008 war Tomorrow Focus bei jameda an Bord. Damals sicherte sich die Aktiengesellschaft 50,99 % der Anteile. Nun kauft Tomorrow Focus von der Focus Magazin Verlag GmbH die restlichen Anteile. Der Kaufpreis beträgt – inklusive abgelöster Gesellschafterdarlehen – 0,85 Millionen Euro. Tomorrow Focus hält nun 100 % der jameda-Anteile.

“jameda gewinnt seit dem Launch kontinuierlich an Reichweite und wächst weiterhin stark. Dieser Erfolg ist dem Engagement und der hervorragenden Arbeit der Gründer um Michael Nowak und Markus Reif zu verdanken”, sagt Stefan Winners, Vorstandsvorsitzender von Tomorrow Focus. Im Zuge der Übernahme wird Philipp Goos, seit 2008 als Leiter Unternehmensentwicklung bei Tomorrow Focus, Geschäftsführer von jameda. Er führt das Unternehmen gemeinsam mit den Gründern. Für Winners sieht in Goos und den Gründern “ein schlagkräftiges Team, um die derzeitige Marktstellung von jameda weiter auszubauen und das Unternehmen in die nachhaltige Profitabilität zu führen”. jameda ging im Sommer 2007 an den Start. Nach eigenen Angaben klickten die Nutzer jameda im Januar auf über 1,5 Millionen Visits.

Artikel zum Thema
* Fünfzehn Fragen an Michael Nowak von jameda
* jameda kauft ärzte-bewerten.de
* DocInsider und jameda im Clinch
* Tomorrow Focus übernimmt Arztbewertungsplattform jameda
* jameda sucht, findet und bewertet Ärzte, Heilpraktiker und Therapeuten

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.