Kurzmitteilungen: frents, Crowdpark, Damenschuh.de, tasqade, SunSpiele

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Soziale Bibliothek: Das Sharing-Netzwerk frents (www.frents.com) präsentiert neue Funktionen und optische Veränderungen. Nutzer können ab sofort Videotheken, Bibliotheken, Werkzeug-Kisten und sonstige Sammlungen aufbauen und in […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Soziale Bibliothek: Das Sharing-Netzwerk frents (www.frents.com) präsentiert neue Funktionen und optische Veränderungen. Nutzer können ab sofort Videotheken, Bibliotheken, Werkzeug-Kisten und sonstige Sammlungen aufbauen und in virtuellen Regalen abbilden. Greift man in das Regal eines Freundes, werden mit einem Klick entsprechende Produktinformationen, Trailer oder Videos angezeigt. “Die neuen Features befinden sich derzeit im internen Test und schon jetzt spüren wir, dass die Mischung aus Sammeln in schicken Regalen, Teilen im sozialen Netzwerk, Gaming und Ecommerce ein Modell für die Zukunft sein könnten und unseren lokalen Marktplatz ideal ergänzen”, sagt Mitgründer Philipp Rogge.

Anzeige
* Lesetipp: Auf 352 Seiten beschäftigt sich Reto Stuber in seinem Buch “Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter, XING und Co.” mit der Welt der sozialen Medien. Zunächst führt der Schweizer, der in New York lebt und internationale Kunden in Sachen Online-Marketing aufklärt, gekonnt in die weite Welt der sozialen Medien ein. Dann geht es auch schon ans Eingemachte: Der umfangreiche Praxisteil liefert lesenswerte Anleitungen, wie man eine Präsenz auf Facebook, Twitter, YouTube, Xing und LinkedIn umsetzt und mit gezielten Aktionen eine Community aufbaut. Jetzt bei amazon bestellen

* Expansion: Der Social-Forecasting-Dienst Crowdpark (www.crowdpark.de) expandiert in die USA. Das Start-up eröffnet eine Niederlassung in San Francisco, startet eine englische Version seiner Seite und schickt zu guter Letzt eine zweisprachige Facebook-Anwendung ins Rennen. Damit können Facebook-Nutzer ihre Freunde nun zu virtuellen Wettkampf herausfordern. “Wir freuen uns, unsere Wettspiele nun auch international Wettfreunden anbieten zu können. Der Schritt in die USA ist die logische Konsequenz aus den vielversprechenden Gesprächen mit potenziellen Kooperationspartnern und Investoren”, sagt Ingo Hinterding, Geschäftsführer von Crowdpark. Bei Crowdpark kann jeder mit Freunden, Bekannten etc. in Wettstreit treten und spielerisch die Zukunft voraussagen. So sind beispielsweise Wetten auf anstehende Ereignisse möglich. Das spielerische Element wird dabei durch einige Aspekte verstärkt: So können Nutzer ihre Wetteinsätze innerhalb einer bestimmten Laufzeit korrigieren, frühzeitig abziehen oder erhöhen.

* Winterstiefel gefällig? Günstige Pumps, Stiefel und Ballerinas gibt es auf der Plattform Damenschuh.de (www.damenschuh.de). Fast alle Modelle kosten unter 50 Euro. “Das Thema Mode ist von einem stetigen Wandel begriffen und wir wollen es möglich machen, auch Frauen mit schmalen Budget daran teilhaben zu lassen. Die günstigen Preise machen das Thema Schuhe noch spannender, denn Frauen haben damit die Möglichkeit mehr auszuprobieren und sich in verschiedenen Looks zu präsentieren”, sagt Geschäftsführer Simon Piontek. Betreiberfirma ist die Handy24 GmbH mit Sitz in Wiesbaden.

Anzeige
* Sie haben eine tolle neue Geschäftsidee? Und jetzt fehlen nur noch ein guter Businessplan, eine Anmeldung beim Gewerbeamt und andere Formulare zur Überwindung bürokratischer Hürden? Das kompakte Start-up-Gründerset enthält alle notwendigen Unterlagen und Vorlagen für eine erfolgreiche Gründung. Ob Businessplan, Standortanalyse, Gewerbeanmeldung oder Ratgeber – das Start-up-Gründerset ist Ihr Rundum-Sorglos-Paket auf dem Weg zur Firmengründung. Rundum-Sorglos-Paket von Formblitz

* Projektkoordinierung: Die webbasierte Projektmanagement-Plattform tasqade (www.tasqade.com) vereinfacht die Zusammenarbeit im Team und sorgt für mehr Produktivität. Mit dem Online-Tool können Mitarbeiter gemeinsam Projekte planen, Aufgaben im Team verteilen und Fortschritte in Echtzeit verfolgen. Die Daten synchronisieren sich per Cloud Computing. Erfolgreich abgeschlossene Projekte können als Vorlage gespeichert werden. “Tasqade eignet sich perfekt für Start-Ups: Man behält den Überblick, auch wenn schnell mal jemand einspringt oder externe Dienstleister ins Boot geholt werden”, erklärt Mitgründer Stephan Eyl. Für alle deutsche-startups-Leser ist die Anwendung kostenlos, wenn sie sich bis zum 15.12.2010 mit dem Aktionscode “deutsche startups” registrieren.

* Fünf-Minuten-Spielspaß: Auf der Spieleplattform SunSpiele (www.sunspiele.de) finden Nutzer zahlreiche Online-Games für den schnellen Zeitvertreib. Für die Spiele, die in Kategorien wie Abenteuer, Action oder Geschick sortiert sind, ist keine Registrierung erforderlich. “Während eines halbstündigen Besuches der Seite, zum Beispiel in der Mittagspause, fahren die Besucher ein paar Runden Rennwagen. Anschließend wird eine Partie Billard gespielt und zu guter Letzt rundet ein spannendes Strategiespiele den Besuch von Sunspiele vollkommen ab”, entwerfen die Gründer ein mögliches Spiele-Szenario. Das Start-up von Yilmaz und Murat Bayram, beide noch Schüler, ist in Berlin ansässig.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Beste Leser,

    wie oben beschrieben laden wir alle deutsche-startup Leser ein, tasqade kostenlos zu testen. Mit dem Code verlängert sich die Testphase von einem auf drei Monate. Danach fällt es automatisch auf die kostenlose Version zurück. Start-ups mit wenig Budget können sich für ein Stipendium anmelden, dann ist das Tool im kompletten Umfang ein Jahr kostenlos.

    Lieben Gruß

    Stephan



  2. Erbsenzähler

    Was heutzutage schon alles als “StartUp” gelistet wird.

    SunSpiele, mit dem geklauten Logo von irgendeinem Sonnenstudio “gegründet” von irgendwelchen Schülern mit Rechtschreibfehlern im Begrüßngstext und absolut einfältiger Websitengestaltung.

    Völlig deplatzierter Beitrag. In 2 Wochen wird es die Seite eh nichtmehr geben. Oder man spekuliert auf ein Kaufangebot von Google mit 5 Mrd. Dollar.

    Aber man will halt 20 Millionen Nutzer in der ersten Woche auf die Seite bringen.

    Nichts für ungut an die 2 Schüler. Aber “StartUp” ist anders.



  3. Chip

    Naja, immerhin hat sunspiele 51-200 Mitarbeiter…glaubt man den Xing Angaben.
    Es scheint immer einfach zu werden, bei ds.de genannt zu werden…

  4. Auch andere haben mal ganz klein angefangen – siehe momox.de. Der Artikel hätte dann geheißen: “Der Arbeitslose Christian Wegner startet mit momox.de einen Ankaufdienst für gebruachte CDs und DVDs …”



  5. Chip

    Natürlich hast du damit vollkommen recht. Aber falsche Angaben und ein Begrüßungstext in dem keine zwei Worte hintereinander richtig geschrieben sind, zeugen nicht von Potential!



  6. Etienne

    Bei der englischen Version von Crowdpark landet man auf deutsche-startups.de.
    Denke mal nicht, dass deren Produkt jetzt eurer Startup-Blog ist ;)

  7. @Etienne

    Jetzt funktioniert der Link! Danke für den Hinweis.

  8. Pingback: SocialMediaCuts



  9. Jojo

    Ich möchte meine Erfahrungen mit euch austauschen.

    Ich habe auch schon dort bestellt und ich kann nur zustimmen ich habe die Ware gut und schnell erhalten. Nachdem ich dann doch die für den Preis logische minderwertige Qualität feststellte und mein Paket retournieren wollte, musste ich auf einen super schlechten Kundenservice blicken.
    Es sollte jedem bewusst sein, der dort bestellt, dass angeblich im Widerrufsrecht drin steht, dass man nur dann ein Paket kostenfrei zurücksenden kann, wenn man mindestens ein Schuh über 40 € bestellt und zurück versendet. Selbst Mangelware sind kein Grund für dieses Unternehmen einen Retourenschein zur Kostenüebrnahme zuzusenden, der schon vorher im Paket hätte liegen können. Außerdem ist die Interpretation des § 357 Abs. 2 S.3 BGB hier auch mehr als merkwürdig.
    Gehe ich davon aus, dass ich mir 3 Paar Schuhe für 25 € hier kaufe und mir abe nur eins gefällt und passt, so würde ich ganz normal mein Paket zurückschicken und bräuchte laut Gesetz und dem oben erwähnten Pragraphen keine Rücksendekosten bezahlen, da der Gesamtwert des Paketes 50 € beträgt und über der 40€ liegt. damenschuh.de sieht das anders und richtet sich nach den bestellten Artikeln die ja jeweils einen Wert von 25 € haben und unter der 40€ Grenze. Was haltet ihr von der ganzen Sache?

    Meiner Meinung kann man das auch in seinen AGBs übernehmen und im Widerrufsrecht verankern und den Kunden aufklären und nicht später erst so verarschen. Auch auf eine Kulanz brauch der Käufer bzw. die Käuferin hier nicht hoffen, denn diese Seite ist wohl nicht an Bestandskunden interessiert.
    Die Erfahrungen mit handy24.de die hinter damenschuh.de stecken, sind laut Internet ja auch nicht sehr gut vertreten. Das wird wohl dem Töchterchen auch passieren, wenn man so mit seinen Kunden umgeht.

    Naja macht eure Erfahrungen selbst, aber falls ihr nicht genau wisst, ob ihr nicht doch eine Retoure machen müsst, bestellt euch gleich einen 40€-Schuh mit, den ihr definitiv zurücksendet. Ich bin gespannt wie die Reaktion dann von damenschuh.de ist. Lasst es mich wissen.

    LG,
    eine enttäuschte Käuferin von damenschuh.de



  10. Luisa

    Ich möchte Jojo 17 zustimmen. Mir ist das Gleiche passiert und ich bin sehr enttäuscht über den Kundenservice von damenschuh.de
    Andere Versandhäuser bekommen es doch auch hin, kostenlose Retouren ohne Warenwertbindung anzubieten. Ein furchtbarer Onlineshop!



  11. Riekje

    Ich bin sehr enttäuscht von damenschuh.de! Ich habe einen Groupon gekauft, als ich sah, dass es dort wirklich schon günstige Schuhe gibt. Super, habe ich mir gedacht, und schöne Schuhe ausgesucht. Dann kamen aber noch hohe Versandkosten (5,90€) dazu, die Mehrwertsteuer wurde nicht mit dem Gutschein verrechnet und bei einer Retour würde der Gutschein wieder verfallen. Ich war schon ziemlich genervt, aber musste ja nun den Gutscheineinlösen. Als meine Schuhe dann kamen habe ich mich gefreut, jedoch ein Paar passt nicht. Tja und jetzt muss ich das wieder zurückschicken und dafür auch noch die Portokosten übernehmen.
    Nun bekam ich eben noch einen Schock bei einem Blick auf mein Konto: es wurde Geld an Handy24 GmbH überwiesen, dabei habe ich ja garnicht da eingekauft. Wie sich jetzt herausstellte, ist es das Geld, dass ich an damenschuh.de überwiesen habe. Die haben mir auch bestätigt, dass das geld angekommen ist. Aber warum über Handy24 GmbH???
    Und zu guter letzt gibt es nicht einmal eine Email-adresse, bei der man sich beschweren kann.
    Ich werde auf keinen Fall mehr dort einkaufen und kann es auch niemandem empfehlen. Die wollen einfach nur dein Geld!



  12. Xerxessi

    Aufmerksam geworden bin ich auf damenschuh.de durch eine Aktion von City Deal.
    Hier kommte man einen Gutschein kaufen.
    Preis: 9 EUR
    Gutscheinwert: 30 EUR
    Mindestbestellwert: 40 EUR
    zzgl. Versandkosten 5,90 EUR

    Bestellt habe ich dann insgesamt 7 Paar. Die “Marken” waren mir alle unbekannt. Da die Schuhe aber sehr günstig waren (bestellt habe ich für 15 bis 30 EUR je Paar) konnte ich ja gut zuschlagen.

    Gewundert hat mich dann gleich, dass ich mit meiner Bestellung keine Widerrufsbelehrung in Textform bekommen habe, wozu die Händler aber verpflichtet sind.

    Die Ware wurde mir sehr schnell geliefert, allerdings in einem bereits benutzen Karton, das machte mich schon mal stutzig, wirkte irgendwie unprofessionell.

    Als ich die Schuhe dann auspackte, habe ich kaum noch Luft bekommen.
    Die Schuhe haben, bis auf 1 Paar – welches aus Stoff war), extrem unangenehm gerochen. Ich hatte beim Einatmen ein ganz unangenehmes Gefühl in der Lunge. Zudem waren die Schuhe alle 1 Nummer zu klein. Egal wo ich Schuhe kaufe, ich habe immer 40. Aber hier hat mir 40 nicht gepaßt.

    Mir war also nun klar, dass ich am liebsten alle Schuhe zurücksenden würde, ich dann aber den Gutschein vergessen könnte. Also habe ich die Stoffschuhe behalten und alle anderen zurück schicken wollen.

    Ein kostenloser Retoureaufkleber war nicht dabei, aber ein Zettel mit einer sehr merkwürdigen Aussage: Die Retoure ist für Sie kostenlos, wenn mindestens 1 Artikel über 40 EUR kostet, kosten alle unter 40 EUR, muß der Kunde die Retoure selber bezahlen.

    Das ist nicht richtig!
    Der Händler versucht hier, widerrechtlich dem Kunden die Retourekosten aufzuerlegen. Entscheidend ist der Gesamtwert der Retoure und nicht der Wert jedes einzelnen Artikels.
    Insgesamt mußte ich 4 emails schreiben und den Käufer auf sein rechtswidriges Verhalten aufmersam machen, bis ich endlich einen kostenlosen Retoureaufkleber bekommen habe.

    Bezahlt hatte ich übrigens per Paypal. Nun habe ich also auf eine Retouren-Eingangsbestätigung gewartet.
    Nach über 1 Woche kam dann die Mitteilung, dass meine Retoure angekommen ist und mein Gutschein wieder aktiviert wurde und die Erstattung wurde bereits an die Buchhaltung weitergeleitet.

    Solch eine Vorgehensweise mit dem Gutschein ist natürlich auch nicht okay, wenn als Bedingung nur ein MBW angegeben wurde. Denn bestellt habe ich ja über 40 EUR.
    Letzten Endes lag der Rechnungsbetrag aber nur knapp über 30 EUR und somit hätte ich dafür ja den Gutschein hernehmen können. Aber auch hier hatte der Händler kein Einsehen.

    Wie man sich das schon fast vorstellen kann: Mein unstrittiges Guthaben habe ich freiwillig auch nicht zurück erhalten.

    Dank Paypal habe ich aber mein Geld zurück bekommen (nach etliches Messages hin und her habe ich dann einen Antrag auf Käuferschutz gestellt).

    Also von Professionalität ist hier keine Spur, da lobe ich mir doch viele andere Schuhversand-Onlinehändler.



  13. Anke

    Ich kann mich den Inhalten der vorherigen Mails nur anschließen – Hände weg von diesem Shop. Falls ihr wie ich schon darauf reingefallen seit, anzeigen und Geld einklagen. Alles andere ist Augenwischerei.

  14. Pingback: Deutsche Startups | Crowdpark Blog

Aktuelle Meldungen

Alle