Zielgruppe Deutsch-Türken: Turkvita vermittelt High Potentials

Rund 2,5 Millionen türkischstämmige Menschen leben in Deutschland, darunter mindestens 250.000 Akademiker. In der Wirtschaft spiegelt sich das nicht wieder: “Die deutsche Arbeitswelt sucht noch immer nach \’weiß, männlich, jung\'”, erklärt Ediz Bökli, […]
Zielgruppe Deutsch-Türken: Turkvita vermittelt High Potentials

Rund 2,5 Millionen türkischstämmige Menschen leben in Deutschland, darunter mindestens 250.000 Akademiker. In der Wirtschaft spiegelt sich das nicht wieder: “Die deutsche Arbeitswelt sucht noch immer nach \’weiß, männlich, jung\'”, erklärt Ediz Bökli, Gründer des Jobportals turkvita (www.turkvita.com). Die Plattform richtet sich an türkischstämmige High Potentials sowie Unternehmen in Deutschland und der Türkei, die an bikulturellen Mitarbeitern interessiert sind. “Wir wollen die Bewerbersituation, vor allem von Deutsch-Türken, verbessern und ihnen eine reale Einstiegschance in der Türkei bzw. Deutschland ermöglichen.”

Bökli ist überzeugt, dass Deutschland “viele fähige Kandidaten an die Türkei verschenkt” – obwohl man hierzulande zunehmend auf Akademiker mit Migrationshintergrund angewiesen sei. “Für viele Stellen wären bikulturelle Kandidaten prädestiniert, fühlen sich aber vielfach diskriminiert”, erklärt der Osnabrücker. Bökli hat selbst türkische Wurzeln und ist seit fünf Jahren in der deutsch-türkischen Personalberatung tätig. Während viele Deutsch-Türken aufgrund besserer Karrierechancen in die Türkei gehen, wo die Wirtschaft boomt und rund 4.000 deutsche Unternehmen ansässig sind, kommen von dort kaum Akademiker hierher – die 66.000 Euro-Bruttogehalt-Regel ist ein großes Hindernis. Ein Ausländer, der sich unbefristet in Deutschland niederlassen will, muss einen Job mit einem Jahresgehalt von mindestens 66.000 Euro brutto nachweisen.

Für Unternehmen und Head-Hunter ist der Service kostenlos

Bei turkvita gibt es Jobs ab einem Jahresgehalt von 30.000 Euro. Für Unternehmen und Head-Hunter ist der Service kostenlos, Bewerber können sich zwischen einer kostenlosen Basisfunktion und einer kostenpflichtigen Premiumfunktion (29,90 Euro für drei Monate) entscheiden. Wer sich bis Ende Dezember registriert, bekommt drei Monate Mitgliedschaft geschenkt. Kurz nach dem Start tummeln sich bereits über 500 registrierte Mitglieder auf der Plattform, darunter 10 % Premiummitglieder. Was die Plattform abgesehen von der Zielgruppe von anderen Jobbörsen unterscheidet ist die Fokussierung auf persönlichen Kontakt und individuelle Beratung: Alle Anfragen werden “von Hand” bearbeitet. Langfristig wolle man die Plattform global ausweiten und auf weitere Märkte bedienen.

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.