gutefrage.net verleibt sich Spotn ein

Der gute Lauf der Frage- und Antwort-Community gutefrage.net (www.gutefrage.net) geht in eine neue Runde: Aktuell zeigt sich das im Kauf der Ratgeber-Videoplattform Spotn (www.spotn.de). Damit setzt sich die Sammelleidenschaft von gutefrage.net auf dem […]
  • Von Veronika Hüsing
    Donnerstag, 16. September 2010
  • 6 Kommentare

Der gute Lauf der Frage- und Antwort-Community gutefrage.net (www.gutefrage.net) geht in eine neue Runde: Aktuell zeigt sich das im Kauf der Ratgeber-Videoplattform Spotn (www.spotn.de). Damit setzt sich die Sammelleidenschaft von gutefrage.net auf dem Online-Ratgebermarkt fort. Erst im Juli sammelte das Unternehmen den kostenlosen Ratgeberdienst helpster (www.helpster.de) ein und übernahm im Februar die Local-Search-Plattform Pointoo (www.pointoo.de).

Spotn bietet aktuell über 1100 Ratgeber-Videos zu allen Bereichen des täglichen Lebens und ist für gutefrage.net eine durchaus sinnvolle Erweiterung. Dazu äußert sich Markus Wölflick, Geschäftsführer von gutefrage.net folgendermaßen: “Die Idee hinter der Plattform gefiel uns sofort, weil sie perfekt mit unserer gutefrage.net-Philosophie übereinstimmt. Daher freuen wir uns, unser bisheriges Ratgeber-Angebot durch Spotn ergänzen zu können.” Und weiter: “Unsere Erfahrung zeigt uns zudem, dass das Interesse an Ratgeber-Videos im Internet kontinuierlich steigt.” Durch den Kauf von Spotn verfügt die gutefrage.net GmbH zusammen mit ihren anderen Themenplattformen über mehr als 2.000 Videos. Spotn wurde im Oktober 2007 von den Oldenburgern Michael Schuricht und den Brüdern Enno und Hauke Schulte-Güstenberg gegründet. Was diese nach dem Verkauf ihres Start-ups an gutefrage.net machen werden ist bislang nicht bekannt.

Artikel zum Thema
* gutefrage.net übernimmt Pointoo
*gutefrage.net reanimiert helpster und startet einen Ratgeberdienst
*Spotn setzt auf Ratgebervideos

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.