Otto übernimmt bei Discount24 wieder das Kommando

Der Schnäppchenshop Discount24 (www.discount24.de), den der Versandriese vor zehn Jahren als 100-prozentige Tochter startete und seit 2007 als Joint Venture mit Cdiscount, der E-Commerce-Tochter der Casino Group in Frankreich betrieb, wandert wieder komplett […]

Der Schnäppchenshop Discount24 (www.discount24.de), den der Versandriese vor zehn Jahren als 100-prozentige Tochter startete und seit 2007 als Joint Venture mit Cdiscount, der E-Commerce-Tochter der Casino Group in Frankreich betrieb, wandert wieder komplett unter das Dach von Otto. Das umtriebige Versandunternehmen hat beim Kartellamt bereits die Übernahme der Anteile seines Joint Venture-Partners angekündigt. discount24 ist auf den Verkauf von Markenprodukten zu stark reduzierten Preisen spezialisiert.

“Als Joint Venture zweier sehr erfolgreicher E-Commerce-Experten wird discount24 in der Lage sein, in einem hart umkämpften Sektor beträchtliche Marktchancen wahrzunehmen”, sagt Otto-Vorstandschef Michael Otto bei der Verkündung des Gemeinschaftsunternehmens. Ziel war es “den Anteil von discount24 am florierenden deutschen E-Commerce-Markt schnell zu vergrößern”. Das Konzept ging nach Brancheninsidern aber nicht auf: Der Umsatz stieg zuletzt zwar, die Verluste aber auch.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: Notbremse: Handelsriese Otto schließt Discount24 und Yalook :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle