Trifels unterstützt Dailyplaces

Das Frankfurter Start-up Dailyplaces dockt beim Trifels Verlag an. Der 1939 von Karl Friedrich Meckel gegründete Verlag, der Branchenbücher und Adreßverzeichnisse druckt, steigt als strategischer Investor bei Dailyplaces ein. “Wir haben mit dem […]
Trifels unterstützt Dailyplaces

Das Frankfurter Start-up Dailyplaces dockt beim Trifels Verlag an. Der 1939 von Karl Friedrich Meckel gegründete Verlag, der Branchenbücher und Adreßverzeichnisse druckt, steigt als strategischer Investor bei Dailyplaces ein. “Wir haben mit dem Trifels Verlag nicht nur einen langfristig denkenden Investor gewonnen, sondern auch einen exzellenten Vertriebspartner, was unser Wachstum auch finanziell untermauert”, sagt Gründer Andreas Ebert. Gemeinsam mit Rafael Tomic, Stefan Deitmer und Stefan Pohl schickte Ebert Dailyplaces Ende des vergangenen Jahres ins Netz. Zuvor hatte das Team bereits ShortGPS.com (www.shortgps.com), einen URL-Verkürzer für Adressen und Geokoordinaten, ins Netz gehievt.

Dailyplaces beschreiben die Hessen als “Location based Microblogging Plattform”. “Dailyplaces erlaubt es sowohl privaten Usern, Organisationen wie auch Unternehmen standortbezogen und in Echtzeit zu kommunizieren. Nutzer speichern bestimmte Orte als Point of Interest (POI) und versehen diese mit einer Nachricht” heißt es in der Selbstbeschreibung. Neben der Website gibt es Dailyplaces logischerweise auch als iPhone-Applikation – so können Nutzer auch von unterwegs standortbezogene Nachrichten veröffentlichen. “Wir sehen \’location based microblogging\’ als eines der zentralen Themen zukünftiger Kommunikation, das wir auch vertrieblich erschließen werden und damit ein Pionier in Deutschland sein werden”, sagt Michael Meckel vom Trifels Verlag. “Bei Dailyplaces hat uns sowohl der technische Ansatz als auch der Spirit des Gründerteams sofort begeistert – und diese Begeisterung werden wir auch unseren Kunden vermitteln.” Das Medienhaus kümmert sich künftig um den Vertrieb von Dailyplaces. Die Dailyplaces-Gründer wollen sich auf die weitere Entwicklung und den Ausbau der Community konzentrieren.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.