Finanzspritze für sport-id.de

Von der sportlichen Organisationsplattform sport-id.de (www.sport-id.de) hört man meist nicht viel, dennoch läuft offenbar alles in geordneten Bahnen. Inzwischen setzen sich nach eigenen Angaben rund 250 Vereine mit insgesamt 300.000 Mitgliedern auf sport-id.de. […]

Von der sportlichen Organisationsplattform sport-id.de (www.sport-id.de) hört man meist nicht viel, dennoch läuft offenbar alles in geordneten Bahnen. Inzwischen setzen sich nach eigenen Angaben rund 250 Vereine mit insgesamt 300.000 Mitgliedern auf sport-id.de. Darunter namhafte Vereine wie MTV Stuttgart, SC Bayer 05 Uerdingen und THW Kiel. Auch in Sachen Finanzierung ist alles im Lot. “Durch eine weitere Finanzierungsrunde der Gesellschafter und der MBG Schleswig-Holstein können wir auch 2010 in Ruhe weiterarbeiten”, sagt Mitinitiator Jürgen Joost. Das junge Unternehmen kooperiert zudem mit Deutschen Hockey Bund, dem Ergebnisdienst SIS-Handball sowie dem Freiburger Kreis, einem Arbeitsgemeinschaft größerer Sportvereine in Deutschland. Mit weiteren Sportverbänden laufen zurzeit Gespräche über mögliche Kooperationen.

Nach dem Ausbau kümmern sich Joost und seine Mitstreiter nun auch ums Geld verdienen: In diesem Jahr soll sport-id.de zur Direktvermarktungsplattform für den Sport- und Freizeitbereich ausgebaut werden. Bereits in trockenden Tüchern ist eine Partnerschaft mit dem Sportartikelhändler Ballsportdirekt.de (www.ballsportdirekt.de). Geplant sind Partnershops für die Bereiche Fußball, Handball, Basketball und Volleyball. Außerdem soll es künftig Online-Vereinsshops geben. Ein weiterer wichtiger Punkt ist für Joost der Ausbau von Medienpartnerschaften: “Um das gewaltige, aber weitgehende Feld erfolgreich zu beackern, sind Partner, die zu uns passen, herzlich willkommen”.

Artikel zum Thema
* Frisches Kapital für sport-id.de
* sport-id.de buhlt um Vereine

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.