“Wir bauen Concert Online zu einem umfassenden Informations- und Suchportal zum Thema Musik aus” – Gerrit Schumann von Concert Online im Interview

Über den Musikdienst Concert Online (www.concert-online.com), welcher von Music Networx betrieben wird, können Onliner gegen eine kleine Gebühr Konzertfilme und Livemitschnitte in voller Länge als Download beziehen. Im Interview mit deutsche-startups.de spricht Mitgründer […]

Über den Musikdienst Concert Online (www.concert-online.com), welcher von Music Networx betrieben wird, können Onliner gegen eine kleine Gebühr Konzertfilme und Livemitschnitte in voller Länge als Download beziehen. Im Interview mit deutsche-startups.de spricht Mitgründer und Geschäftsführer Gerrit Schumann über individuelle Verträge, Marktests in Asien und die Reuniontour von Led Zeppelin

Bei Concert Online gibt es Konzertfilme und Livemitschnitte. Wie schwierig ist es, die Plattenfirmen und Künstler von ihrem Konzept zu überzeugen?
Das ist unsere Hauptaufgabe, Künstler und Labels zu überzeugen. Das klappt auch immer besser, denn durch unsere Referenzen, sind andere Künstler davon viel leichter zu überzeugen. Und auch die Labels erkennen das Potential immer mehr: So haben wir Rahmenverträge mit Universal und Sony, um Livemitschnitte allen Künstlern anbieten zu können. Neben rechtlichen und kommerziellen Fragen entscheidet dann letztendlich der Künstler, ob er Aufzeichnungen generell zustimmt.

Welchen Künstler hätten Sie gerne unter Vertrag?
Aus persönlichem Interesse: Mike Patton von Faith No More. Aus kommerziellen Interesse: Led Zeppelin. Ich hoffe, die Reuniontour kommt.

Ihre Audio- und Videomitschnitte gibt es in verschiedenen Formaten vom USB-Stick über die DVD bis zum Download. Was kommt am besten an?
USB ist ganz weit vorne, danach kommt der Download. Das hängt auch sehr stark von der Fanzielgruppe des Künstlers ab.

Was sind die bisherigen Verkaufsschlager?
Die Toten Hosen, Kiss, Die Ärzte und was mich besonders freut: Die Lesetour der Drei ???. Unser erster Non-Music-Act und die Tour läuft fantastisch.

Sie haben auch ältere Video- und Tonaufnahmen im Angebot. Woher stammen diese?
Wir lizenzieren Material auch von Plattenlabels, Fernsehsendern und anderen Rechteanbietern. Wir wollen unsern Usern ja neben den aktuellen Produkten auch spannendes Archivmaterial anbieten.

Ein Audio-USB-Stick kostet meist zwanzig, ein MP3-Download rund zehn Euro. Was bleibt davon bei Concert Online hängen?
Das ist sehr individuell, da wir mit den Künstlern auch sehr individuelle Verträge haben, und ist abhängig von einigen Faktoren: Konzertgröße, Tourgröße, Tourrouting, Konvertierungsrate, Gebiet, Hallengebühren, Währung etc. Das kalkulieren wir also von Fall zu Fall jedes Mal auf die jeweilige Tour zugeschnitten.

Sie nehmen die Konzerte auf, verkaufen die Aufnahmen vor Ort und im Netz. Wie viele CDs, DVDs und Downloads müssen Sie beispielsweise von den Toten Hosen verkaufen, damit sich ein einzelnes Konzert für Concert Online lohnt?
Das ist ebenfalls von vielen Faktoren abhängig. Derzeit liegen wir in dem Bereich, dass wir speziell für Konzerte ab 4.000 Zuschauer interessant sind. Wir werden jedoch nächstes Jahr eine Lösung auf den Markt bringen, die es durchaus auch für kleinere Touren und Konzerte sehr attraktiv macht.

Wann schreibt Concert Online schwarze Zahlen?
Geplant für 2011.

Wie viele Menschen sorgen für den reibungslosen Ablauf bei Concert Online?
Derzeit 30 feste Mitarbeiter und dann noch eine circa 10 Mitarbeiter, die auf Touren unterwegs sind.

Sind neben dem Verkauf der Aufnahmen weitere Einnahmequellen geplant – der Verkauf von Tickets würde sich doch anbieten, oder?
Ja, auf jeden Fall. Tickets in Zusammenarbeit mit den Ticketagenturen bieten wir heute schon an. Weitere Produkte im Anschluss sind geplant für nächstes Jahr.

Kürzlich sammelte Concert Online mehrere Millionen Euro Risikokapital ein. Wofür benötigen Sie so viel Geld?
Wir expandieren international, bauen somit unseren Vertrieb weltweit aus und investieren in neue Technologien, um die Producktion und den Vertrieb von Livemusik günstiger zu realisieren. Concert Online wird ausgebaut zu einem umfassenden Informations- und Suchportal zum Thema Musik. Dazu zählt auch unsere Investition in Simfy als zukunftsweisende Streamingplattform, um unsere Auswertungskette von Musik zu erweitern.

Welche Rolle spielt Simfy dabei genau?
Simfy ist für uns die perfekte Ergänzung zu Concert Online: Zum einen bietet Simfy Zugriff auf alle Musiktitel – derzeit 3 Millionen, ab Januar über 5 Millionen -, und zum anderen bietet Simfy durch Audio- und Videostreaming eine weitere Auswertungsform an zum Download. So können wir Künstlern, die komplettte Auswertungskette anbieten, und Musikkonsumten den Zugriff auf exklusive Livetitel und der Online-Musikbibliothek von Simfy anbieten. Die Technologie und der Content wird in mehreren Schritten bei Concert Online integriert werden, mit dem ersten integrierten Player gehen wir noch dieses Jahr an den Start.

Was sind die Pläne für die kommenden Monate?
Mit Concert Online werden wir eine Lösung auf den Markt bringen, die es Bands auch in kleineren Veranstaltungshallen ermöglicht, Livemitschnitte auf ihren Touren anzubieten. Das wird das Potential im Markt noch mal deutlich steigern, da wir so natürlich eine ganz andere Zahl an Künstlern ansprechen können. Mit Simfy hat der Beta-Launch erfolgreich geklappt und mit der mobilen App und neuen Content-Partnern geht im Januar die Livephase los.

Wie sieht es beim Thema Internationalisierung aus. Dürfen Sie ihre Aufnahmen weltweit verkaufen?
Ja, das tun wir jetzt schon. Wir sind auch europaweit und in den USA schon vor Ort auf Touren. Einzelne Märkte in Asien halten wir für sehr spannend, wo wir in 2010 Markttests durchführen wollen.

Ihre Aufnahmen verkaufen Sie bisher nur vor Ort und über die eigene Plattform. Wäre es nicht von großem Vorteil, wenn auch Online-Shops wie Amazon diese Produkte anbieten würden, oder ist dies rechtlich nicht möglich?
Wir wollen auf Concert Online die Produkte natürlich möglichst exklusiv anbieten. Affiliate-Partnerschaften sind allerdings durchaus möglich, da bieten wir ein Partnerprogramm ab Dezember an.

Wo steht Concert Online in einem Jahr?
Concert Online wird europaweit marktführend als Distributionspartner für Livemusik und Portal für Livemusikfans. In einem Jahr sehe ich darüber hinaus deutlich mehr Content und Informationen, um so den Fans neben einzigartigen Liveprodukten auch alles rund um ihre Lieblingskünstler zu bieten und das Entdecken von neuer Musik auf neue Weise zu ermöglichen.

Zur Person
Gerrit Schumann ist Mitgründer und Geschäftsführer von Music Networx, dem Unternehmen hinter Concert Online. Er gehört zu den Internetpionieren und gründete das E-Commerce Unternehmen element 5 mit, dessen Vorstandssprecher er von 1998 bis 2005 war. Das Unternehmen wurde 2004 von Digital River akquiriert – der Kaufpreis lag bei 120 Millionen Dollar in bar. Schumann war bis 2005 Mitglied des Aufsichtsrates der amerikanischen Firma.

Artikel zum Thema
* Finanzspritze für Concert Online
* DuMont Venture investiert in Livemusikdienst Concert Online

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Ist da http://www.livedome.com/livechannel.php ein Marktbegleiter für Euch, oder wie unterscheidet Ihr Euch davon?!

  2. Pingback: Aus Concert Online wird simfy live :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle