Talent-Schmiede SellaBand startet deutschsprachigen Ableger

Die 2006 gestartete Talent-Schmiede SellaBand (www.sellaband.com) schickt mit SellaBand.de eine deutschsprachige Version ins Netz. Das Start-up mit Sitz in Bocholt, London und Amsterdam kooperiert bei seiner ersten Landesversion mit MM MerchandisingMedia, dem Lizenz- […]

Die 2006 gestartete Talent-Schmiede SellaBand (www.sellaband.com) schickt mit SellaBand.de eine deutschsprachige Version ins Netz. Das Start-up mit Sitz in Bocholt, London und Amsterdam kooperiert bei seiner ersten Landesversion mit MM MerchandisingMedia, dem Lizenz- und Musikablegers des TV-Unternehmens ProSiebenSat.1. Weitere Partner in Deutschland sind das Online-Kaufhaus Amazon und die Videoplattform myVideo.

Über SellaBand können sich Künstler und Bands präsentieren und darauf hoffen, dass Musikfans sie finanziell unterstützen. Wenn 5.000 Leute an die Band glauben und jeweils 10 Dollar bzw. in Deutschland 10 Euro investieren, dürfen die Künstler ein Album in einem professionellen Studio aufnehmen. Die Privatinvestoren bekommen die produzierte CD kostenlos und werden zudem an den Werbeeinnahmen der Website beteiligt. Auf dieser werden die produzierten Songs kostenlos angeboten. Die produzierte CD hingegen kann jeder kaufen. Auf der internationalen Plattform haben sich nach eigenen Angaben bisher über 9.200 Künstler registriert. 31 Musiker aus 13 verschiedenen Ländern haben den Sprung über 50.000 Dollar geschafft, 18 Alben wurden herausgebracht. Insgesamt haben die Fans schon über 2,5 Millionen Dollar in unabhängige Musiker investiert. Gegründet wurde SellaBand von Pim Betist, Dagmar Heijmans und Johan Vosmeijer. Letzterer wirkte früher – ebenso wie Heijmans – beim Musikriesen Sony BMG, Betist dagegen arbeitete zuvor bei Heineken und Shell.

Artikel zum Thema
* Finanzspritze für SellaBand

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.