Neuer Strampler für bab.la

Die Sprachplattform bab.la (www.bab.la) feiert ihren zweiten Geburtstag und zieht dafür einen neuen Strampler an. Das Layout ist nun funktionaler, die Textnavigation einfacher und die Hauptfunktionen haben mehr Platz. Denn viele neu hinzugekommene […]
Neuer Strampler für bab.la

Die Sprachplattform bab.la (www.bab.la) feiert ihren zweiten Geburtstag und zieht dafür einen neuen Strampler an. Das Layout ist nun funktionaler, die Textnavigation einfacher und die Hauptfunktionen haben mehr Platz. Denn viele neu hinzugekommene Funktionen seien von den Nutzern nicht wahrgenommen worden, beklagt das Hamburger Gründerteam, das sich aus Andreas Schroeter, Thomas Schroeter und Patrick Uecker zusammensetzt.

Der neue Strampler von bab.la
 
“Zusätzlich haben wir lange an der Wörterbuch-Auswahl gefeilt. Wir starten mit dem neuen Layout auch unser 21. und 22. Wörterbuch, da wird ein einfaches Dropdown-Menü unübersichtlich”, erklärt Andreas Schroeter. Einen weiteren Schwerpunkt setzen die Gründer auf nutzergenerierte Inhalte, die ab sofort direkt auf der Startseite abrufbar sind. Dazu zählen Sprachtests, Vokabeltrainer und Lektionen, die von anderen Nutzern bewertet und kommentiert werden können.Screenshot bab.la alt

So präsentierte sich bab.la bisher

Aktuell ist bab.la in 13 Sprachenversionen verfügbar, zuletzt kam Hindi dazu. “Wir bekommen laufend Nutzeranfragen, noch diese Sprache oder jenes Wörterbuch hinzuzufügen. Das ist der beste Ansporn; dieses Jahr werden wir noch einige Sprachen und Wörterbücher starten”, meint Schroeter. Das Anliegen, dass sich “Language Lovers” untereinander austauschen und gegenseitig Sprachen beibringen, kommt jedenfalls an. Dass es dabei nicht nur um stures Übersetzen geht, wird in der “Hit-Liste der besten sprachlichen Missverständnisse” deutlich. Kostprobe: Die bab.la-Gründer reden darüber, dass sie bald den “Closed Beta Test” machen werden. Rückfrage: “Was ist denn der Klaus-Peter-Test”?

Artikel zum Thema
* bab.la sorgt für Übersetzungen
* bab.la gewinnt Investoren
* Zehn Fragen an Andreas Schroeter von bab.la

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.