ProSiebenSat.1 verkauft billiger.de

Der Preisvergleich billiger.de (www.billiger.de) wechselt nach Informationen von deutsche-startups.de den Besitzer. Ein Konsortium aus elf Telefonbuchverlagen – darunter der Josef Keller Verlag aus Berg, der Heise-Verlag aus Hannover und der Telefonbuchverlag Hans Müller […]

Der Preisvergleich billiger.de (www.billiger.de) wechselt nach Informationen von deutsche-startups.de den Besitzer. Ein Konsortium aus elf Telefonbuchverlagen – darunter der Josef Keller Verlag aus Berg, der Heise-Verlag aus Hannover und der Telefonbuchverlag Hans Müller aus Nürnberg übernimmt den erfolgreichen Dienst von ProSiebenSat.1. Seit Anfang 2007 war die TV-Sendergruppe über ihre Tochter SevenOne Intermedia am billiger.de-Betreiber solute mit 75 % beteiligt und besaß zudem eine Option auf die restlichen Anteile. Der Preisvergleich wurde im Frühjahr 2004 von den ehemaligen Web.de-Managern Lars Bauer und Urs Keller ins Leben gerufen. Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) bescheinigte billiger.de zuletzt 2,56 Millionen Unique User im Monat. Damit zählt billiger.de zu den beliebtesten Preisvergleichsdiensten des Landes. Für die Übernahme sollen die elf Verzeichnis-Verlage rund zehn Millionen Euro auf den Tisch gelegt haben. Das Kartellamt hat dem Deal bereits zugestimmt.

Telefonbuchverlage wie Josef Keller, Heise und Hans Müller gehören zu den verlegerischen Schwergewichten im Lande. Der Telefonbuchverlag Hans Müller beispielsweise betätigt sich seit 50 Jahren als Verleger und Herausgeber von Telekommunikationsverzeichnissen aller Art. Die Auflage aller Telefonbücher in Deutschland, Ungarn, Österreich und der Schweiz liegt nach eigenen Angaben bei rund 20 Millionen Exemplaren. Darüber hinaus ist der Firmenverbund über Müller Medien an unzähligen Radiostationen (unter anderem Antenne Bayern, Radio Gong und Radio Melodie), lokalen TV-Stationen, kostenlosen Anzeigenblättern sowie dem Online-Vermarkter adpepper beteiligt. Seit April 2007 gehört die Auskunfts- und Bewertungsplattform dialo.de zum Telefonbuchverlag. Im Oktober des vergangenen Jahres investierte das Unternehmen zudem in den webbasierten Rechnungsdienst Billomat.

Gründer Keller verlässt billiger.de

Im Zuge des Besitzerwechsel verlässt Gründer und Geschäftsführer Urs Keller das von ihm aus der Taufe gehobene Unternehmen. Offenbar will er sich künftig verstärkt als Business Angel engagieren. ProSiebenSat.1 ist nach dem Verkauf von billiger.de weiter an der News-Community Webnews, der Auto-Bewertungsplattform Autoplenum.de, dem Frauennetzwerk Fem.com, dem Social Network Lokalisten, der Video-Community MyVideo, dem Experten-Netzwerk wer-weiss-was und dem Vorhersagedienst wetter.com beteiligt. Das Engagement beim Preisvergleich billiger.de wurde aus strategischen Gründen beendet. Die Vernetzungsmöglichkeiten mit den anderen Marken und besonders dem Trendthema Bewegtbild sind der Chefetage der Sendergruppe zu gering. “Wer das Portfolio der SevenOne Intermedia kennt, der weiß, dass wir uns auf erfolgreiche und erfolgversprechende Portale konzentrieren, die ein großes Synergiepotenzial im Hinblick auf die Vernetzung mit TV haben. billiger.de zählt zwar zu den beliebtesten und erfolgreichsten Preisvergleichsdiensten in Deutschland, eine sinnvolle Vernetzung zu unserem TV-Content ist jedoch kaum realisierbar”, teilt SevenOne Intermedia auf Anfrage von deutsche-startups.de mit. Der üppige Kaufpreis dürfte ein weiteres gutes Argument gewesen sein.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.