twidox geht an den Start

Nach etlichen Monaten Betaphase geht der Dokumententauschdienst twidox offiziell an den Start. Das Wiesbadener Start-up von Jan Deppe sowie Nicholas und Daniel MacGowan von Holstein will im Gegensatz zu anderen Plattformen nicht den […]

Nach etlichen Monaten Betaphase geht der Dokumententauschdienst twidox offiziell an den Start. Das Wiesbadener Start-up von Jan Deppe sowie Nicholas und Daniel MacGowan von Holstein will im Gegensatz zu anderen Plattformen nicht den Durchschnittsurfer erreichen, sondern Universitäten, staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen sowie Firmen den kostenlosen Austausch von Dateien, die höchsten wissenschaftlichen Standards genügen, ermöglichen. Dabei denken die drei Gründer unter anderem an Dissertationen, Statistiken und Studien. Sämtliche Inhalte werden bei twidox verschlagwortet, kategorisiert und geordnet.

Bekannte Organisationen wie die Vereinten Nationen und Creative Commons setzen bereits auf den Dokumententauschdienst. Zum Start sind bei twidox bereits 30.000 Dokumente vorhanden. Weitere 60.000 sollen in den nächsten Wochen online gehen. Bereits seit Sommer des vergangenen Jahres unterstützt Media Ventures, die Beteiligungsgesellschaft des Medienunternehmers Dirk Ströer den Dokumententauschdienst, das kleine Start-up.

Artikel zum Thema
* media ventures investiert in twidox

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.