Kurzmitteilungen: Simty, Gameforge, swoodoo, Restauranta

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * In fünf Städten fährt der Handyparkservice Simty (www.simty.com) vor. “Die Autofahrer in Köln, Hamburg, Berlin, Butzbach und Linz können die Parkscheine auf öffentlichen Parkplätzen mit […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* In fünf Städten fährt der Handyparkservice Simty (www.simty.com) vor. “Die Autofahrer in Köln, Hamburg, Berlin, Butzbach und Linz können die Parkscheine auf öffentlichen Parkplätzen mit Ihrem Handy kaufen. Die Suche nach Kleingeld und Parkscheinautomaten ist endlich vorbei”, erklärt Gründer und Geschäftsführer Ortwin Kartmann sein Produkt. Der Kauf eines Parkscheines ist über eine kostenfreie 0800-Nummer und durch Eingabe der Parkzonennummer möglich. Beim erneuten Anruf wird der Parkvorgang beendet und die Parkgebühren minutengenau abgerechnet. Alternativ ist der Kauf auch per SMS oder über das mobile Internet möglich. “Insbesondere das mobile Internet bietet sehr viele Möglichkeiten, den Kaufvorgang noch schneller und intuitiver zu gestalten. So wird zum Beispiel beim iPhone die Parkzone automatisch per GPS oder GSM-Ortung bestimmt und der Parkschein wird mit nur einem Klick gekauft.” Die Abrechnung der Parkgebühren erfolgt auf Prepaid-Basis oder Lastschrift.

* Der Browserspiele-Produzent Gameforge (www.gameforge.de) gründet mit Rough Sea Games in Mannheim ein externes Entwicklungsstudio und baut gleichzeitig eine hauseigene Producing-Abteilung auf. Executive Producer der Inhouse-Unit wird Ralf C. Adam, der an der Wntwicklung von SpellForce, Sacred und Siedler 6 beteiligt war. Gemeinsam mit Senior Producer Reinhard Döpfer soll Ralf C. Adam die Integration und den Ausbau der bestehenden Entwicklungsstudios fördern und Gameforge bei der Gründung weiterer Studios unterstützen. Bisher war Gameforge an drei externen Entwicklungsstudios beteiligt. “Die Anbindung externer Entwicklungsstudios erlaubt uns eine sinnvolle und kontrollierte Ausweitung unseres Spieleportfolios und wir können unabhängiger und flexibler auf Markt- und Kundenwünsche reagieren. Darüber hinaus stellt der Ausbau natürlich eine große Chance für alle kreativen Teams dar und wird so dem gesamten Entwickler-Standort Deutschland nutzen”, sagt Adam.

* Neuer Look für die Flugsuchmaschine swoodoo (www.swoodoo.de). “Ziel war es, die unabhängige Flugsuche noch übersichtlicher und benutzerfreundlicher zu gestalten”, teilt das junge Unternehmen mit. Im Mittelpunkt der Startseite steht nun die Flug-Metasuche, die gleichzeitig über 100 Flug-Webseiten nach den günstigsten Flügen durchsucht. “Unsere Vision ist es, weiterhin Maßstäbe im Bereich der Online-Flugsuche zu setzen”, sagt Christian Saller, Geschäftsführer von swoodoo. Stattliche zwei Millionen Euro investiert der T-Online Venture Fund kürzlich in die Flugsuchmaschine.

* Das Restaurant-Verzeichnis Restauranta (www.restauranta.de) steht erneut bei eBay zum Verkauf. “Wir haben vor ein paar Monaten dieses Projekt bei eBay erworben. Leider haben wir kaum noch Zeit uns um das Projekt zu kümmern, daher der Verkauf”, heißt im Auktionstext. Bei der ersten Auktion bekamen die Gründer 1.220 Euro für ihr Projekt. Der neue Besitzer bietet Restauranta nun zum Sofortkauf an – für 3.500 Euro.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.