United Internet übernimmt united domains von Lycos Europe

Das Ende des gestrauchelten Internetriesen Lycos Europe ist besiegelt. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen die Aktionäre am Freitag die angekündigte Zerschlagung des erfolglosen Unternehmens. Der Verkauf des ersten Filetstückes ist unterdessen ebenfalls unter […]

Das Ende des gestrauchelten Internetriesen Lycos Europe ist besiegelt. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen die Aktionäre am Freitag die angekündigte Zerschlagung des erfolglosen Unternehmens. Der Verkauf des ersten Filetstückes ist unterdessen ebenfalls unter Dach und Fach: United Internet übernimmt den Domainverwalter united domains (www.united-domains.de). Für die Transaktion wurde die 2000 gegründete united-domains AG mit 34 Millionen Euro bewertet.

Der endgültige Kaufpreis werde aber erst nach Vorliegen des Jahresabschlusses für das laufenden Jahr bestimmt. 7 Millionen des Kaufpreises werden dabei für United Internet auf einem Treuhandkonto als Sicherheit für eventuelle Verbindlichkeiten geparkt. Der hinterlegte Betrag soll spätestens 2014 freigegeben werden. united domains wird weiter von den Gründern Florian Huber, Alexander Helm und Markus Eggensperger geleitet, die künftig mit rund 15 % an der Gesellschaft beteiligt sein werden. Das Unternehmen verwaltet nach eigenen Angaben derzeit über 1,1 Millionen Domains von rund 180.000 Kunden. Ins Portfolio von United Internet (1&1, affilinet, sedo) passt der Domainverwalter optimal. Der Verkauf, der im ersten Quartal des kommenden Jahres über die Bühne gehen soll, muss noch vom Kartellamt genehmigt werden.

Artikel zum Thema
* Lycos Europe gibt auf

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.