Unzulässiger Abdruck des IVW-Zeichens

Aunahmsweise mal eine Meldung abseits der Start-up-Welt: Vor wenigen Tagen flatterte eine Mail mit dem unschönen Titel “Unzulässiger Abdruck des IVW-Zeichens” in das Redaktionspostfach von deutsche-startups.de. Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von […]

Aunahmsweise mal eine Meldung abseits der Start-up-Welt: Vor wenigen Tagen flatterte eine Mail mit dem unschönen Titel “Unzulässiger Abdruck des IVW-Zeichens” in das Redaktionspostfach von deutsche-startups.de. Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern – kurz IVW genannt – beschwert sich darin, dass wir den Artikel “IVW-Premiere für Flickr” mit dem IVW-Logo bebildern. Es geht somit um unseren letzten Text über die IVW-Online-Zahlen. Das Logo der Informationsgemeinschaft steht dabei unmittelbar neben dem Text und soll so die Wertigkeit der Zahlen unterstreichen. Im Grunde ist die Abbildung des Logos vor allem Werbung für die IVW und ihre Zahlen. Doch darauf legt die IVW offenbar keinen Wert. Die Begründung der IVW, warum wir das Logo nicht verwenden dürfen, lautet wie folgt: “Das Recht zur Führung des IVW Zeichens erstreckt sich bei Anbietern von Online-Medien auf die Angebote, für die sich der Anbieter der IVW-Kontrolle unterwirft, sowie auf Werbemittel, die sich auf solche Angebote beziehen.”

Eine Sichtweise, die selbstverständlich stimmt. Aber: Wir verwenden das IVW-Logo nicht, um uns als IVW-geprüftes Angebot zu rühmen, sondern im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung über die jeweils aktuellen IVW-Zahlen. Für alle Leser sollte dies eindeutig erkennbar sein – schließlich steht das Logo direkt neben dem Artikel und nicht im Impressum oder neben den Mediadaten. Bei anderen offiziellen Zahlen wie Nielsen und AGOF verfahren wir genauso. Auch andere Redaktionen, speziell Mediendienste, verwenden das IVW-Logo immer mal wieder in ihrer Berichterstattung. Natürlich sind diese Medien meist auch bei der IVW gemeldet, dies sollte aber für die reine Berichterstattung über die Zahlen keine Rolle spielen. Die IVW sieht dies anders: Weder ein Anruf noch eine ausführliche Mail kann die Verantwortlichen von ihrer ganz speziellen Sichtweise abbringen. Andere Medien, die regelmäßig über die IVW berichten, seien der IVW-Kontrolle unterstellt, insofern bestehe hier auch nicht die Möglickeit eines Mißverständnisses. Kurzum: Wir sollen/müssen das kleine IVW-Logo von unserer Seite verbannen.

Eine interessante Strategie: Redaktionen, die über die IVW berichten, dürfen das Logo der Informationsgemeinschaft nur verwenden, wenn sie sich der IVW-Kontrolle unterstellen. Alle anderen dürfen zwar über die Zahlen berichten und so Werbung für die IVW machen, aber das Logo nicht verwenden. Ein sehr merkwürdiges Verständnis von Öffentlichkeitsarbeit.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.