Kurzmitteilungen: enable2start, Orbster, ichsuche.tv, Tradoria

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Mit einem feierlichen Galadinner ging am Donnerstag die zweite Auflage des Gründerwettbewerbs enable2start zu Ende. Wie im Vorjahr zeichnete die “Financial Times Deutschland” (FTD) und […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Mit einem feierlichen Galadinner ging am Donnerstag die zweite Auflage des Gründerwettbewerbs enable2start zu Ende. Wie im Vorjahr zeichnete die “Financial Times Deutschland” (FTD) und eine hochkrätige Jury (unter anderem Susanne Klatten, Sarah Wiener, Christian Nagel, Walter Gunz, Georg Kofler und Steffen Klusmann) wieder fünf Konzepte aus. In diesem Jahr sind gleich vier Online-Konzepte unter den Siegern. Dies sind der Personalisierungsdienst allyve (www.allyve.de), der Statistikdienst Statista (www.statista.org), die Design-Plattform tortoise-design (www.tortoise-design.com) und die noch nicht gestartete Engagement-Plattform wikando (www.wikando.com). Nicht in der Webwelt verortet ist das Konzept “Freizeitpark im Hanffeld“. Über die jeweiligen Sieger wurde innterhalb der Jury teilweise heftig diskutiert. Die Preisträger erhalten jeweils ein Startkapital von 50.000 Euro und werden ein Jahr lang mit regelmäßiger Berichterstattung auf ftd.de sowie im FTD-Unternehmermagazin “enable” redaktionell begleitet. Insgesamt reichten knapp 800 Bewerber ihre Konzepte bei enable2start ein. Im vergangenen Jahr räumten die Wunschmüslifabrik mymuesli (www.mymuesli.de), Bagpax (Rundumschutz für den Kofferraum), Epyxs (Plagiatsschutz durch aufgedruckte Kennzeichnung), Nat (biologische Schnellrestaurants) sowie Elly & Stoffl (private Kindertagesstätte) ab.

Anzeige
* Hier könnte Ihre Textanzeige stehen! Über eine Textanzeige bei deutsche-startups.de erreichen Sie wochentäglich rund 3.000 Unique Visitors. Zusätzlich wird diese Anzeige via RSS-Feed verbreitet (über 4.000 Abonnenten). Für ihre Botschaft stehen Ihnen insgesamt 300 Zeichen und eine zusätzliche Zeile (75 Zeichen) für einen Link zur Verfügung. Eine Schaltung kostet zum Start 200 Euro, fünf Schaltungen nur 900 Euro.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

* Der Handy-Spiele-Produzent Orbster (www.orbster.com) tingelt fleißig um die Welt. GPS Mission, das erste Spiel des Unternehmens, ist nach eigenen Angaben bereits in 50 Ländern spielbar. Momentan entwickelt das 2007 gegründete Unternehmen weitere Handy-Games. “Immer mehr Mobiltelefone sind mit GPS ausgestattet. Und mit GPS kann man sich nicht nur von A nach B führen lassen, sondern auch spielen. Ortsbezogene Kriminalfälle aufdecken, ein Filmquiz lösen oder eine Zeitreise unternehmen und dabei virtuelles Gold sammeln”, sagt Georg Broxtermann, Geschäftsführer von Orbster. Die meisten “GPS-Missionen” gibt es bislang in Deutschland, in den Niederlanden, den USA und in Großbritannien.

* Mit ichsuche.tv (www.ichsuche.tv) wollen Alexander Sperber und sein Team nicht weniger als das Thema Branchenbuch im Internet revolutionieren. Unternehmen haben beim neuen Münchner Dienst die Möglichkeit, sich und ihre Produkte oder Dienstleistungen nicht nur in Form von “üblichen Fakten wie Adresse und Öffnungszeiten” zu präsentieren, sondern auch mittels Video. In der derzeitigen Betaphase bietet ichsuche.tv hauptsächlich Brancheneinträge von Hotels und Restaurants. “Das liegt daran, dass diese Unternehmen häufig bereits über eigene Videos verfügen. Unser Ziel ist es aber, das Angebot möglichst schnell auszuweiten”, sagt Sperber. Auf Wunsch unterstützt ichsuche.tv Unternehmen bei der Produktion von Videos.

* Bei der E-Commerce-Plattform Tradoria (www.tradoria.de) haben nach eigenen Angaben eineinhalb Jahre nach der Eröffnung 1.000 Online-Shops eine Heimat gefunden. “In den letzten Monaten konnten wir nochmals stark an Tempo zulegen. So sitzen neben den 1.000 aktiven Shops schon weitere 500 Händler in den Startlöchern, die sich bereits angemeldet haben und aktuell an der Einrichtung und Aktivierung ihrer Shops arbeiten”, sagt Beate Rank, Geschäftsführerin von Tradoria. Demnächst können auch österreichische Händler einen Shop bei Tradoria eröffnen. Bereits in den Startlöchern steht zudem tradoria.at, der erste Landesableger der E-Commerce-Plattform.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.