Kurzmitteilungen: Jamba, Pointoo, Fantastic Zero, humyo.com

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Der amerikanische Medienkonzern News Corporation übernimmt den Berliner Klingelton-Anbieter Jamba (www.jamba.de) komplett. Das Unternehmen des Medien-Moguls Rupert Murdoch kauft die von VeriSign gehaltenen Anteile in […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Der amerikanische Medienkonzern News Corporation übernimmt den Berliner Klingelton-Anbieter Jamba (www.jamba.de) komplett. Das Unternehmen des Medien-Moguls Rupert Murdoch kauft die von VeriSign gehaltenen Anteile in Höhe von 49 % für rund 200 Millionen Dollar. News Corporation stieg im vergangenen Jahr bei Jamba ein und zahlte für die Anteile 188 Millionen Dollar. VeriSign, welches Jamba 2004 für 273 Millionen US-Dollar gekauft hat, will sich künftig auf das Geschäft mit Internet-Infrastruktur konzentrieren. Jamba – 2000 von den Samwer-Brüder gegründet – wird im Hause News Corporation nun in die Unterhaltungs-Sparte Fox Mobile Entertainment integriert.

* Der Location-Search-Service Pointoo (www.pointoo.de) will nach einem umfangreichen Relaunch mit einer verbesserten Nutzerfreundlichkeit bei der Webgemeinde punkten. “Nach dem Relaunch steht den Nutzern eine noch professionellere Plattform mit vielen neuen Funktionen zur Verfügung”, sagt Christian Strasheim, Geschäftsführer von Pointoo. Der vor zwei Jahren gestartete Dienst positioniert sich als “lokale Suche, in der Nutzer interessante Plätze vermerken und beschreiben” können. Pointoo vereine dabei hochaktuelleBranchenbuch-Einträge mit Kommentaren seiner Benutzer und Bewertungen spezialisierter Kooperationspartner. Zunächst arbeitet Pointoo mit den Unternehmensschwestern Helpster.de und Autoplenum.de zusammen. “Mit weiteren Kooperationspartnern ist man schon in Verhandlungen”, teilt das Unternehmen mit. “Wir sind stolz, dass wir mit Pointoo nach einem weiteren Entwicklungsschritt nun eine ausgereifte und bereits millionenfach genutzte Plattform für die lokale Suche bieten können”, sagt Stephan Roppel, Leiter Unternehmensentwicklung der Verlagsgruppe Holtzbrinck sowie Geschäftsführer von Holtzbrinck eLAB. Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) bescheinigte Pointoo kürzlich 500.000 Unique User im Monat.

* Ingo Hobl heuert als Campaign Manager beim themenorientierten Vermarkternetzwerk Fantastic Zero (www.fantasticzero.de) an. Hobl kommt von Publicis, wo er als Senior Interactive Consultant Kunden wie Siemens betreute. Zuvor baute er bei der B-to-B-Agentur wob AG den Bereich Online Marketing mit auf. Eine neue Aufgabe wartet auch auf Marcos Placias, Editor in Chief bei Fantastic Zero. Placias hat zusätzlich die Leitung der neu geschaffenen Research Unit übernommen.

* Der Online-Archivierer humyo.com (www.humyo.com) hat mit dem sogenannten Business Account ein Paket für kleinere Unternehmen geschnürt. “Firmen können damit endlich ihre IT-Anwendungen und Datenressourcen sicher und unkompliziert online verwalten, Investitionen in File Server und Back-Up Server gehören der Vergangenheit an, da sämtliche Funktionalitäten voll abgedeckt werden”, sagt Mark Beyer, Mitgründer und Geschäftsführer von humyo.com. Der Business Account erlaube es, dass bis zu 100 Mitarbeiter “sich gleichzeitig einloggen, an Dateien arbeiten, sie verwalten, untereinander teilen und synchronisieren”. humyo.com wurde im vergangenen Jahr von Beyer, Dan Conlon und Peter Dubens in London gegründet.

* Beim Pitch Camp x.0 auf der Web 2.0 Expo, die vom 21. bis 23. Oktober in der Hauptstadt stattfindet, haben einige Start-ups die Chance in einem Workshop an der eigenen Präsentation zu feilen. Zu den Coaches zählen Mike Butcher (TechCrunch), Toby Copel (Yahoo), Matt Marshall (Venture Beat), Mehrdad Piroozram (iSteps Widget Ventures), Reshma Sohoni (Seedcamp), Adam Valkin (Endemol) und Yossi Vardi.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.