ehorses.de bietet Kleinanzeigen

Nach dem Einstieg der österreichischen Beteiligungsgesellschaft VM Digital beim Special-Interest-Dienst Pferde.de (www.pferde.de) steht das offenbar lukrative Geschäft mit der Zielgruppe Reiter und Pferdebesitzer plötzlich im öffentlichen Interesse. 50,1 % des von der WIV […]

Nach dem Einstieg der österreichischen Beteiligungsgesellschaft VM Digital beim Special-Interest-Dienst Pferde.de (www.pferde.de) steht das offenbar lukrative Geschäft mit der Zielgruppe Reiter und Pferdebesitzer plötzlich im öffentlichen Interesse. 50,1 % des von der WIV GmbH in Frankfurt am Main betriebenen Angebotes gehören nun der hundertprozentigen Tochter des Vorarlberger Medienhauses. Pferde.de wurde bereits 1998 gegründet und gehört nach eigenen Angaben zu den Pferdeplattformen mit der größten Reichweite in Europa; über 130.000 Pferdefreunde seien registriert. Im Verlauf der vergangenen zehn Jahre sei das Angebot stetig erweitert und an das Web kontinuierlich angepasst worden, heißt es. Zusätzlich wurde eine Community hinzugefügt, damit die Reiter ihre Erfahrungen im Pferdesport miteinander teilen können. Außerdem bietet Pferde.de einen Kleinanzeigenmarkt und liefert Nachrichten und Hintergrundinfos sowie Einkaufstipps und Informationen zu Reiterferien.

Komplett auf Kleinanzeigen spezialisiert ist dagegen ehorses.de (www.ehorses.de). Nach eigenen Angaben befinden sich aktuell mehr als 8.500 Pferdeanzeigen in der Datenbank des Unternehmens. Täglich kommen rund 150 neue Anzeigen hinzu. Damit gehört ehorses zu den größten Pferdemärkten im Internet, teilt Gründer und Geschäftsführer Gjevdet Zeciri mit. Der Warendorfer berichtet zudem von zahlosen Vermittlungen: “So wurden laut Verkäufer-Umfrage im letzten Monat mehr als 1.300 Pferde erfolgreich vermittelt. Das ist fast jedes dritte Pferd. Das Handelsvolumen der vermittelten Pferde betrug nicht weniger als 4,2 Millionen Euro.” Das Einstellen von Anzeigen ist bei der Plattform ehorses.de, welche im Januar 2000 ins Netz galoppierte, in der Grundversion kostenlos. Lediglich zusätzliche Elemente wie Fettschrift, XXL-Bilder oder Top-Angebot kosten Geld. Beim Händler-Tarif für 99 Euro monatlich sind diese Zusatzelemente bereits in der Gebühr enthalten. Eine weitere Einnahmequelle von ehorses.de ist Werbung. Google Trends bescheinigt dem Pferde-Marktplatz einen sehr konstanten Besucherstrom. Der Betreiber spricht von 200.000 Usern und 3 Millionen Page Views im Monat. Sieht nach einer lukrativen Nische aus.

Artikel zum Thema
* VM Digital sattelt auf Pferde.de
* stall-frei bietet Heimat für Pferde

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.