Microsoft schnappt sich Ciao

Im Juni dieses Jahres wollte sich das Private-Equity-Unternehmen Quadrangle Group für 426 Millionen US-Dollar das Unternehmen Greenfield Online einverleiben. Nun wechselt die Muttergesellschaft der Verbraucher-Plattform Ciao (www.ciao.de) zwar den Besitzer, aber Quadrangle kommt […]

Im Juni dieses Jahres wollte sich das Private-Equity-Unternehmen Quadrangle Group für 426 Millionen US-Dollar das Unternehmen Greenfield Online einverleiben. Nun wechselt die Muttergesellschaft der Verbraucher-Plattform Ciao (www.ciao.de) zwar den Besitzer, aber Quadrangle kommt nicht zum Zuge. Künftig sind Greenfield Online und die Preisvergleichs- und Verbraucherplattform Ciao, die in sieben Ländern aktiv ist, ein Teil des Microsoft-Imperiums. Der Softwaregigant zahlt 17,50 Dollar je Aktie – damit beträgt der Kaufpreis rund 486 Millionen US-Dollar. Ciao wurde 1999 in München gegründet und gehört bereits seit 2005 zu Greenfield Online.

“Es ist die Mischung aus talentierten Mitarbeitern, einer intuitiven Technologie und umfassenden Erfahrungen mit Online-Shoppern und Partnern, die Ciao zu einem der führenden Anbieter Europas von Preisvergleichs- und Verbraucherportalen gemacht hat. Und dies zusammen genommen ist es, warum wir Ciao für unsere zukünftige Ausrichtung unserer Suchmaschinenstrategie als großen
Gewinn betrachten”, sagt Dorothee Ritz, General Manager Consumer und Online Deutschland. Ciao soll nun in Live Search integriert werden und den Shoppingbereich von MSN verstärken.

Artikel zum Thema
* LeGuide.com schluckt Dooyoo

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.