Holtzbrinck schluckt Quarter Media

Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck setzt ihre Einkaufstour weiter fort. Nun schnappt sich das Medienhaus, dass auch an deutsche-startups.de beteiligt ist, die Mehrheit am Online-Vermarkter Quarter Media (www.quartermedia.de). “Künftig wird der Online-Vermarkter als […]

Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck setzt ihre Einkaufstour weiter fort. Nun schnappt sich das Medienhaus, dass auch an deutsche-startups.de beteiligt ist, die Mehrheit am Online-Vermarkter Quarter Media (www.quartermedia.de). “Künftig wird der Online-Vermarkter als eigenständige Geschäftseinheit in der Holtzbrinck Digital GmbH geführt, in der der Verlag seine Internetaktivitäten – unter anderem Holtzbrinck Ventures und Elab – bündelt”, schreibt die “FTD“. Die Hamburger Quarter Media GmbH wurde 2001 gegründet und konzentriert sich nach eigenen Angaben auf “die individuelle Vermarktung und Betreuung von qualitativ hochwertigen Werbeträgern”. Zum Portfolio des Unternehmens gehören rund 300 Websites – darunter beautyjunkies.de, chemieonline.de, discount24.de, gamezone.de, ksc.de und wintotal.de. Die Gesamtreichweite beträgt rund 14 Millionen Unique User pro Monat. In der Vermarkterrangliste der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) belegt Quarter Media mit einer Reichweite von 3,98 Millionen Unique Usern pro Monat Platz 21. Der Vermarkter ist allerdings auch nur mit 24 seiner Angebote in der AGOF vertreten.

Mit dem Einstieg bei Quarter Media steigt Holtzbrinck im großen Stil in die Vermarktung von Fremdseiten ein. Im vergangenen Jahr investierte das Medienhaus über seine Tochter Holtzbrinck Ventures zudem in den Online-Werbemarktplatz AdScale. Jeder Websitebesitzer kann bei dem Start-up in wenigen Schritten seine Werbeflächen anbieten. Um die Vermarktung der verlagseigenen Angebote kümmert sich seit längerem die Düsseldorfer GWP. Auch andere Verlagshäuser wie Gruner + Jahr und Axel Springer investierten zuletzt in das Boomsegment Online-Vermarktung: Gemeinsam mit PubliGroupe schluckte Mediengigant Springer im Mai des vergangenen Jahres das Online-Werbedickschiff Zanox. Der Kaufpreis belief sich auf 214,9 Millionen Euro – zuzüglich einer erfolgsabhängigen Zahlung. Gruner + Jahr schnappte sich für 18,75 Millionen Euro den Performance-Marketing-Anbieter Ligatus. Der OnVista-Ableger, der bereits im Jahre 2003 an den Start ging, gilt als einer der führenden Performance-Marketing-Dienstleister im deutschsprachigen Internet. Die Summe, die Holtzbrinck für Quarter Media zahlt, ist nicht bekannt. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch eine Meldung der “FAZ”: Holtzbrinck will sich von der tschechischen Wirtschaftszeitung “Hospodárské Noviny” und dem dazugehörenden Verlag Economia trennen. Die Strategie lautet offenbar weiter Online statt Print.

Artikel zum Thema
* Gruner + Jahr kauft Ligatus
* Springer und PubliGroupe übernehmen Zanox

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor US-Logistiker kauft Coureon – die Deals des Tages

US-Logistiker kauft Coureon – die Deals des Tages
Montag, 25. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (25. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Berliner Startup Coureon wandert unter das Dach der United Broker Group.

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.