Kurzmitteilungen: Tradingbird, TalentRun, radio.de, Jimdo, shouldido.it, iForia.de

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Die Börsen-Community Tradingbird (www.tradingbird.de) aus dem Hause OnVista geht nach langer Vorbereitung nun in die offene Beta-Phase. “Die geschlossene Beta-Phase haben wir dazu genutzt, zahlreiche […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Die Börsen-Community Tradingbird (www.tradingbird.de) aus dem Hause OnVista geht nach langer Vorbereitung nun in die offene Beta-Phase. “Die geschlossene Beta-Phase haben wir dazu genutzt, zahlreiche erfahrene Privatanleger und Finanzprofis zu gewinnen, die die Community mit Leben gefüllt haben”, sagt Robert Kaiser, Leiter von Tradingbird. Die neue Börsen-Community richtet sich an “alle interessierten Privatanleger und Börsenprofis”. Diese sollen die neue Plattform nutzen, um Kursentwicklungen besser einschätzen zu können und so ihre Anlagestrategie zu optimieren. Um Tradingbird schnell mit Leben zu füllen, wird der Dienst demnächst eng mit der Finanzplattform OnVista verzahnt. Neben Tradingbird buhlen eine ganze Reihe Anbieter mit neuen Angeboten um Anleger – beispielsweise Stockflock (www.stockflock.de), myratings (www.myratings.de), sharewise (www.sharewise.com) und Stockjaeger.de (www.stockjaeger.de). Die Verzahnung mit dem klickstarken Dienst OnVista könnte sich für Tradingbird als Vorteil erweisen.

* Die Online-Karaokebar TalentRun (www.talentrun.de) kooperiert mit dem TV-Sender Giga. Bestandteil der Partnerschaft ist die Einrichtung eines Karaoke-Channels auf www.giga.de und Live-Auftritte der Karaoke-Stars im Programm von GIGA Digital sowie Gesangswettbewerbe von und mit den Moderatoren. “Wir wollen eine große Karaoke-Community schaffen. Das bedeutet, User unserer Website und ihre Gesangs-Aufnahmen sind dann auch bei giga.de in der Karaoke-Community und umgekehrt zu sehen. Das erhöht die Reichweite für beide Seiten deutlich”, sagt Matthias Krause, Geschäftsführer von TalentRun.

* Der Audiodienst radio.de (www.radio.de) nennt erste Zahlen. Das Ende März gestartete Angebot aus dem Hause Madsack MediaLab kommt nach eigenen Angaben derzeit auf mehr als 300.000 Hörer und über 2 Millionen Page Impressions monatlich. Die durchschnittliche Verweildauer der Hörer liege bei über einer Stunde und verdeutliche die Wachstumsmöglichkeiten für neue Audiovermarktungsformen über radio.de. “Unser Ziel für die nächsten Monate besteht darin, die Marke radio.de im Markt zu etablieren und sowohl den Nutzern als auch unseren Content-Partnern laufend weitere Features zur Verfügung zu stellen”, sagt Andreas Arntzen. Der Geschäftsführer der Verlagsgruppe Madsack und Gründer von radio.de ist sich sicher, “dass Webradio kein Produkt für die Nische, sondern durchaus massenmarkttauglich ist”.

* Der Websitebaukasten Jimdo (www.jimdo.com) unterstützt ab sofort OpenID. Mittels OpenID können sich User bei verschiedenen Webdiensten mit nur einem Namen und Passwort anmelden. “Jimdo macht es nun möglich, die www-Adresse der eigenen Jimdo-Page als OpenID-Usernamen zu verwenden”, teilt das Unternehmen mit. Auf diese Weise werde der Anmeldename stets mit der eigenen Webseite verlinkt, was eine höhere Trefferquote in Suchmaschinen wie beispielsweise Google zur Folge habe.

* Auf den Namen shouldido.it (www.shouldido.it) haben Thomas Gawlitta und Silab Kamawall ihr neuestes Projekt getauft. Die beiden Betreiber der Online-Communitiys Moviereporter.net und WerWeissWie.com beschreiben ihre neue Plattform als eine “soziale Beratungsplattform”. Unter dem Motto “Your Personal Adviser” könnten Freunde untereinander schnell und einfach nach Ratschlägen fragen sowie eigene Ratschläge geben. Die Freunde der Ratsuchenden können das Vorhaben kommentieren und darüber abstimmen. Zusammen mit Tim Seifert und Paul Schleicher betreiben Gawlitta und Kamawall zudem die Online-Agentur Osanegroup.com.

* Mit iForia.de (www.iforia.de) starten Thomas Gädig und Hafid Haddouti einen Profil-Aggregator. In wenigen Schritten kann sich jeder Nutzer beim neuen Berliner Dienst eine Profilseite zulegen und dort alle seine Netzaktivitäten bündeln. “Besucher eines Profils sehen nur die Logos jener Websites, für die das iForia-Mitglied einen Usernamen eingetragen hat. Ein Klick auf das Logo öffnet das dortige Profil”, sagt Gädig. Bereits im vergangenen Jahr ging profileomat.com (www.profileomat.com) mit einem ähnlichen Konzept online.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.