Zlio startet in Deutschland

Nach einigen Monaten Vorbereitungszeit schickt der französische Shoppingbaukasten Zlio unter www.zlio.de seinen deutschsprachigen Ableger ins Rennen. Zuvor expandierte das Unternehmen bereits in die USA und nach Großbritannien. Bei Zlio kann sich jeder Onliner […]

Nach einigen Monaten Vorbereitungszeit schickt der französische Shoppingbaukasten Zlio unter www.zlio.de seinen deutschsprachigen Ableger ins Rennen. Zuvor expandierte das Unternehmen bereits in die USA und nach Großbritannien. Bei Zlio kann sich jeder Onliner in wenigen Minuten seinen eigenen Webshop zimmern und bei jedem vermittelten Verkauf eine Provisionen kassieren. Zur Auswahl stehen rund 6 Millionen Artikel. Zu den bekanntesten Partner-Shops in Deutschland gehören Baur, Conrad, Mexx, MyToys.de, Otto und Tchibo. Im Grunde ist Zlio MeCommerce, also eine Art Shoppingaggregator, bzw. eine White-label-Lösung zum Thema Shopping, die Websitebetreiber, die gerne Waren über ihre Website an den Mann oder die Frau bringen möchten, in ihre Plattform einbauen können.

Angereichert wird das Ganze bei Zlio um eine Community. Die sogenannten Zlionauten können sich auf verschiedene Arten untereinander austauschen. Insgesamt setzen nach Unternehmensangaben bereits über 250.000 Nutzer auf Zlio. Neben Website-Betreibern, die etwas dazu verdienen möchten, greifen unter anderem auch Hochzeitspaare zu Zlio – diese stellen Wunschlisten zusammen und hoffen, dass Freunde und Verwandte die Waren kaufen. In Frankreich existiert Zlio bereits seit 2005. Zu den Investoren zählen Mangrove Capital Partners, Lagardere, Lukasz Gadowski und Oliver Jung. In Deutschland kümmert sich Alexander Kösters, vormals Country Manager von Commission Junction, um das Geschäft.

Artikel zum Thema
* Startschuss für handeln.de

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: SAY-HO! A different take on legal advice



  2. Thomas

    Also binnen 2 Tagen 2 ähnlich bis gleiche Modelle live, SmartShopping.de myStores von United Internet und Zlio, kurios. Damit bekommt handeln.de ja ordentlich Konkurrenz, obwohl man, wenn man sich die Plattformen so anschaut objektiv sagen muss, dass beide Neulinge handeln.de einiges voraus sind.

    Wir bewegen uns ja im Affiliate Umfeld. Affiliates lieben hohe Konditionen. Zlio hat nun zum ersten Mal m.M. einen ernst zu nehmenden Mitbewerber. Da lohnt erstmalig eine Betrachtung aus wirtschaftlicher Perspektive.

    Also wer verdient daran mit, hier mal geschätzt:

    – 30% Betreiber der Plattform (SmartShopping / Zlio)
    – 50% Nutzer / Betreiber eines Shops
    – xx% Kooperationspartner

    – Affiliate Netzwerke (Affili.net, Zanox etc.) –> aber die wohl vor Konditionenausschüttung vom echten Merchant.

    Fazit:
    Alles in allem scheint da nicht viel hängen zu bleiben. Wenn es da jetzt noch einen Konditionenkampf geben sollte, frage ich mich, wie ein Start-Up das gegen einen Konzern mit hoher Reichweite und umfangreichem Vermarktungs Know-How gewinnen will. Für den einen ist es Nebengeschäft (SmartShopping, Hauptgeschäft Preisvergleich), für den anderen Kerngeschäft (Zlio).

    Ich bin gespannt…vielleicht auch viel Luft um nichts.



  3. CBS

    Warum man als mit mehreren Millionen Euro finanziertes Startup beim Markteintritt in Deutschland nicht zunächst auf die eigene Marge verzichtet, bleibt mir unerklärbar. Mit Verkaufsprovisionen wie 3 EUR bei Tchibo bzw. 3,50 EUR bei OTTO z.B. holt man jedenfalls niemanden vor dem Ofen hervor, der sich mit der Materie auch nur halbwegs auskennt. Der holt sich doch lieber mind. 6 EUR Provision direkt aus dem Partnerprogramm oder rechnet ohnehin nur mit Klickprovisionen ab. ;-)



  4. Thomas

    Da soll es sicher die Masse richten, die keine Webseiten bauen kann und daher einen Baukasten benötigt.

    Unabhängig davon gebe ich Dir mit den Konditionen recht.

  5. Pingback: Proof of Concept Long Tail: Try boytoys.zlio.net « Kassenzone - Commerce, Mobile, Technologie

Aktuelle Meldungen

Alle