PhotoKings verwaltet Fotos

Die Mannschaft der Internetschmiede Supreme NewMedia GmbH steht offenbar auf gekrönte Häupter. Der neueste königliche Ableger des Unternehmens hört auf den Namen PhotoKings (www.photokings.de). In den vergangenen Tagen und Nächten wurde noch fleißig […]

Die Mannschaft der Internetschmiede Supreme NewMedia GmbH steht offenbar auf gekrönte Häupter. Der neueste königliche Ableger des Unternehmens hört auf den Namen PhotoKings (www.photokings.de). In den vergangenen Tagen und Nächten wurde noch fleißig an der “stylishen Foto-Gallery mit Widget-Export” (Eigenwerbung) geschraubt, nun ist aber fast alles fertig. “PhotoKings haben wir aus einem eigenen Bedürfnis gebaut. Ziel war es die eigenen Bilder in einer hochwertigen, emotional passenden Umgebung zu zeigen und sie einfach mit Anderen zu teilen”, sagt Nadine Lüttgen von Supreme NewMedia. Daneben biete PhotoKings eine komfortable Verteilerfunktion. Nutzer können ihre hochgeladenen Bilder über Widgets in Communitys, Websites oder Blogs einbauen.

Die kostenlose Plattform erinnert vor allem an imageloop (www.imageloop.de). Besonders mit einer einfachen Handhabung soll das neue gekrönte Projekt Neulinge und alte Hase überzeugen. “Ein echtes Alleinstellungsmerkmal ist das stylishe Design, das die Fotoseiten zu echten Hinguckern macht”, sagt Lüttgen. Zu guter Letzt macht PhotoKings im Zusammenspiel mit den anderen Supreme-Projekten durchaus Sinn. Neben dem Foto-Dienst betreibt das Unternehmen das lokale Netzwerk TownKings (www.townkings.de) und die Mode-Community StyleQueens (www.stylequeens.de). Einen Namen gemacht hat sich Supreme NewMedia mit der eBay-Verkaufs-Software Supreme Auction (www.supremeauction.de).

Artikel zum Thema
* Zehn Fragen an Philipp Kraft von TownKings
* Neuer Anstrich für TownKings

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Michael

    Wie viele noch?!…..

  2. Wer braucht son Mist? So langsam nervts



  3. Cheater

    Warum werden da Synergien zwischen den hauseigenen Plattformen nicht genutzt? Die User können zwar ihre Fotogalerien in Facebook oder MySpace einbinden, aber nicht in Townkings. Umgekehrt würde ich den Townkings-Usern die Funktion einer Galerie in Photokings anbieten.

    Abgesehen davon ist die Idee einer weiteren Foto-Upload-Plattform extrem, nein, superextrem riskant und überflüssig.

  4. @cheater: es gibt in townkings einen ordner in der bildverwaltung “photokings” alle bilder die du dort oder in die unterordner einlädst werden auch in deiner externen gallery gezeigt. weiterhin werden wir die designfunktionen der gallery auch in die plattform einbauen. also… alles in arbeit ;)

  5. @michael: ich kenne nicht viele gallerys, die mir diese designleistung bieten. was photo-upload oder kleine widgets angeht geb ich dir recht, aber daraum geht es bei photokings nicht. bei uns ist das ein zusatz – nice to have.

  6. @ Christian

    Man kann auch sachlich bleiben, selbst wenn einem das entsprechende Projekt nicht gefällt. Der Ton macht die Musik.



  7. Maddin

    Vielleicht sollte man sich bei den Kings mal darauf konzentrieren eins richtig zu machen und nicht so viele halbgare Sachen, die alle unterhalb der Belanglosigkeit ihr Dasein fristen… Schon erstaunlich…

  8. Wer spielt, produziert nichts.
    Wer spielt, arbeitet nicht an seiner Karriere.
    Wer spielt, kümmert sich nicht um die Hierarchie.
    Wer spielt, trägt nichts zur Wertschöpfung bei.
    Wer spielt, vergisst die Interessen der Firma.
    Wer spielt, verschwendet seine Zeit.

    Wer nicht spielt, hat ein Problem!

    (aus brand eins 8/2006)



  9. Maddin

    Ein schönes Zitat, ändert aber nichts an den von mir angesprochenen Tatsachen.

  10. ich finde es immer wieder unglaublich was für eine nihilistische einstellung sich durch alle threads in DS zieht.
    jedem seine meinung, aber die grundtendenz scheint hier eine ablehnung “per se” zu sein.

    das ist sehr schade, denn unternehmertum lebt genauso von kreativität und ausprobieren wie vom ökonomischen antrieb.
    so wird meiner meinung nach hier vieles schon im keim heruntergemacht. ohne jeglichen background und konstruktive kritik.

    für alle anderen gilt: JFDI – Just Fuckin Do It!

    Wer nichts wagt, der nichts gewinnt!

    @maddin:
    was ist denn an unseren projekten bitte halbgar?
    ich lade dich gerne ein einmal hinter die kulissen von supreme zu schauen um ein wenig einblick hinter die komplexität der produkte und die strategie zu bekommen.
    vielleicht schafft dies “tatsachen”…

  11. “sieht schon nett aus:
    http://www.townkings.de/photokings/photopage.html?id=303092

    ist auch kein problem weil die lieben könige da auch die richtigen fotos rausgesucht haben. Da bekommt jede Galerie den edlen und stylischen Schliff.

    Zeigt doch mal die typischen Fotos die in solchen Galerien landen. Da sind handyschnappschüsse dabei mit minimalster Qualität und genug emotionslose Fotos.

    Dennoch finde ich es gut dass man in einer Firma auch solche Projekte realisiert – einfach um zu spielen ;)



  12. Julia

    Ich finde es auch wirklich schade, dass alle Kommentare bei DS nicht sachlich sind, sondern alle Projekte schlecht geredet werden.

    Armes Deutschland. Es wird nur gejammert bis geht nicht mehr!

  13. Pingback: Web 2.0 Sammelalbum - Web2Null - PhotoKings

Aktuelle Meldungen

Alle