Neuer Anstrich für TownKings

Die Nachbarschafts-Community TownKings erstrahlt in neuem Glanz. Auffälligste Neuerung ist der weiße Hintergrund. Durch die Abkehr von der Farbe blau sieht die Website nun deutlich freundlicher aus. Die noch größere Karte ist zudem […]

Die Nachbarschafts-Community TownKings erstrahlt in neuem Glanz. Auffälligste Neuerung ist der weiße Hintergrund. Durch die Abkehr von der Farbe blau sieht die Website nun deutlich freundlicher aus. Die noch größere Karte ist zudem ein echter Hingucker. Das Konzept der Cyber-Community ändert sich nicht. TownKings soll die Kontaktaufnahme mit Menschen in der Nachbarschaft erleichtern. Über Profilseiten kann sich jedes Mitglied den Nachbarn vorstellen. “Wir sind mit TownKings bewusst neue Wege gegangen und freuen uns, dass wir jeden Nutzer dabei helfen können, die eigene Umgebung neu zu entdecken und Mehrwerte für das echte Leben zu entdecken”, sagt Philipp Kraft vom Betreiber Supreme NewMedia.

\'Screenshot

Das neue TownKings setzt auf die Farbe weiß

Mit “vielen spannenden Funktionen” will Kraft nun dafür sorgen, dass es nun “noch mehr Spaß macht, Nachbarn im Internet kennen zu lernen”. Sämtliche Aktivitäten werden neuerdings mit sogenannten Crowns belohnt. Damit ist es möglich, sich nach und nach zum King oder zur Queen hochzuarbeiten. Hört sich zumindest besser an als Leibeigener – mit diesem Titel startet jeder Nutzer bei Townkings. Eine neue Suche soll das Stöbern nach Personen oder Lokalitäten, die genau zum eigenen Anspruch passen, erleichtern.

\'Screenshot

Beim alten TownKings dominierte dagegen die Farbe blau

Artikel zum Thema
* TownKings öffnet seine Türen
* TownKings macht Nachbarn miteinander bekannt

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. OldSam

    das neue Gewand ist super.

    Das ist mal eine Seite, die es mit den Amerikanischen Seiten aufnehmen, an Technik und Innovation.

    Ich hoffe, die Jungs finden die richtigen BA’s und VC’s — und dann können wir sehen, ob das brummt oder nicht.

    Vielleicht wird townkings die erste deutsche Seite, die mit Local Search und Local Advertising Geld verdient.



  2. Tim

    Denen fehlt es an mehr als nur Design. Schau die mal die Statistiken bei Alexa an. Selbst nach Ihrem Auftritt bei Giga lagen sie immer noch, wie schon seit Monaten, unter Townster!



  3. Tim

    Und daraus kann man eigentlich nur folgern, wenn Townster keinen Erfolg hatte, wird es Townkings noch viel weniger haben…



  4. Michael

    Evtl. hält Townkings ja sein Team zusammen?! ;-) *Vorsicht,Sarkasmus*



  5. Tim

    Mag sein, bei Townkings ist das auch was anderes, weil da zwei Unternehmen hinterstehen, die Geld verdienen. Aber beide sind nicht gerade große Vermarkter… Und trotz der besseren Ausgangsposition zu townster, hat es townkings nicht einmal geschafft mehr Traffic oder User zu generieren als Townster… Und das läßt auf nichts Gutes schließen.

Aktuelle Meldungen

Alle