Kurzmitteilungen: smeet, qeep, Autoplenum.de, Jimdo, moviemates, WhatsYourPlace, AdvoTV, Adconion

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Die audiovisuelle Community smeet (www.smeet.de) erweitert ihr Angebot. “Die Startseite wurde überarbeitet, Welten mit mehr Content ausgestattet und Games-Automaten in verschiedenen Räumen installiert, neue Videoleinwände […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Die audiovisuelle Community smeet (www.smeet.de) erweitert ihr Angebot. “Die Startseite wurde überarbeitet, Welten mit mehr Content ausgestattet und Games-Automaten in verschiedenen Räumen installiert, neue Videoleinwände zum gemeinsamen Videoschauen integriert sowie mit der sMeet-Street und dem sMeet-Square zentrale Punkte geschaffen”, teilt das Unternehmen mit. In insgesamt zehn Räumen können sich die smeet-Nutzer derzeit tummeln und per Chat oder Telefon mit anderen Usern kommunizieren.

* Das Handy-Community qeep (www.qeep.de) geht mit einer englischsprachigen Version an den Start. “Nachdem qeep in Deutschland sehr erfolgreich ist, freuen wir uns, unseren Service auch im Ausland bereit stellen zu können”, sagt Christian Schulte, Mitbegründer und Geschäftsführer von qeep. Die Expansion mache es möglich, mit Freunden auf allen Kontinenten in Kontakt zu bleiben.

* Die Auto-Bewertungsplattform Autoplenum.de (www.autoplenum.de) nennt erstmals Zahlen. Seit dem Start vor sieben Monaten haben nach Unternehmensangaben über 20.000 Mitglieder Erfahrungsberichte zu Automodellen, Werkstätten und Waschanlagen abgegeben. Besonders häufig beschäftigen sich die überwiegend männlichen Mitglieder (knapp 85 %) mit der Automarke VW.

* Der Websitebaukasten Jimdo (www.jimdo.com) expandiert nach Spanien. Damit bietet das Unternehmen nun insgesamt sieben Sprachversionen an. Schon jetzt sei Spanien bei Jimdo unter den Top-Ländern im Ranking der internationalen Zugangszahlen vertreten. Offenbar nutzen zudem auch User aus Süd- und Mittelamerika den Websitebaukasten.

* Die Film-Community moviemates (www.moviemates.de) geht mit einer Facebook-Applikation an den Start. Mit dieser können die User des sozialen Netzwerkes sich über “die neuesten Kinofilme informieren, ihre Filmbewertungen und -rezensionen mit Freunden teilen und sehen, was die Freunde im Kino sehen wollen und welche Filme ihnen gefallen”.

* Die Landbesitz-Community WhatsYourPlace (www.whatsyourplace.de) verkündet in ihrem Unternehmensblog, dass “Ende letzter Woche der 1.000. Hektar Land verkauft” wurde. Etwa drei Monate nach dem Launch stehe damit fest: Das Produktversprechen von WhatsYourPlace, reale Orte virtuell zu besitzen und in der Community exklusiv darzustellen, treffe auf große Nachfrage.

* Mit AdvoTV (www.advotv.com) schickt die Saarbrücker e.Consult AG eine Video-Plattform zum Thema Rechtsfragen ins Rennen. Zum Start gibt\’s einige hundert Videos. “Unsinn gibt’s bei YouTube & Co. genug. Im Business-Bereich spielen Videos bislang kaum eine Rolle. Die Zeit ist reif für seröse Inhalte”, sagt Dominik Bach, Vorstand der e.Consult AG. Die Produktion der Filmchen erfolgt in eigens eingerichteten Studios in Berlin, Köln, München und Saarbrücken. Die technische Realisierung übernimmt e.Consult zum Preis von 300 Euro pro Clip.

* Das Online-Werbenetzwerk Adconion (www.adconion.com) übernimmt für 13 Millionen Euro den amerikansichen Direkt-Vermarkter und Technologie-Anbieter Frontline Direct. “Bereits während meiner Zeit als einer der ersten Mitarbeiter von Avenue A und über die Gründung von Adconion hinaus, war es meine Vision, Werbeagenturen und Werbetreibenden die Möglichkeit zu geben, einen Konsumenten über verschiedene Plattformen zielgerichtet zu erreichen. Indem wir die Technologie von Frontline in unsere eigene integrieren und sie innerhalb unseres unabhängigen Netzwerkes weltweit einsetzen, gehen wir einen wesentlichen Schritt in diese Richtung”, sagt Tyler Moebius, Gründer und Vorstandsboss von Adconion.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.