Freggers lässt die Puppen tanzen

Kichern, furzen und rülpsen – bei freggers (www.freggers.de) ist all das und noch mehr möglich. Bereits seit einigen Monaten baut die Spin AG mit freggers an einer grafischen Chat-Welt. Viel über ihr Projekt […]

Kichern, furzen und rülpsen – bei freggers (www.freggers.de) ist all das und noch mehr möglich. Bereits seit einigen Monaten baut die Spin AG mit freggers an einer grafischen Chat-Welt. Viel über ihr Projekt gesprochen haben die Regenburger bisher nicht. Mit wenigen Klicks kann sich jeder Onliner beim Ableger der erfolgreichen Chat-Welt kostenlos einen kleinen Avatar zulegen und mit diesem in verschiedenen Räumen mit anderen Nutzern chatten oder eben kichern, furzen und rülpsen. Neben diesen Sound-Effekten können die Nutzer der browserbasierten 3D-Plattform, mit ihren Figürchen auch winken, springen oder tanzen.

Wobei Paul Schmid, Vorstand der Spin AG, die derzeitige freggers-Welt nur als “technologische Beta-Version” bezeichnet. “Wir testen mit dieser Beta gerade mal ein paar technische Grundlagen. Die eigentlich interessanten Funktionen kommen erst noch.” Angedacht sind unter anderem persönliche Räume, welche die Nutzer selbst einrichten können, Ankleidefunktionen für die Avatare und der Handel mit virtuellen Gütern. Das große Vorbild für freggers dürfte sicherlich Habbo (www.habbo.de) sein. Die Online-Community für Jugendliche verfügt nach eigenen Angaben weltweit über 89 Millionen registrierte Nutzer und kommt insgesamt monatlich auf rund 8,3 Millionen Unique Visitors und rund 800 Millionen Page Impressions.

\'Screenshot

Trotz der wenigen Möglichkeiten nutzen bereits etliche junge Menschen freggers. Die Zahl der registrierten Nutzer gibt Schmid mit über 200.000 an. Sogar erste Fanseiten seien bereits entstanden. “Dieser Erfolg hat uns selbst überrascht.” Inzwischen arbeiten bei Spin zehn Leute an der Weiternetwicklung von freggers. Die neue Version soll demnächst an den Start gehen. Neben der deutschen Version wird es dann auch einen englischen Ableger geben. Einige wichtige Veränderung beim geplanten Neustart trifft die kleinen Figürchen, diese sollen zwar weiter jugendlich und cool rüber kommen, aber nicht mehr ganz so niedlich und knufflig sein wie bisher. Zielgruppe für freggers sind Jugendliche ab 14 Jahren. Die neue freggers-Version soll sich zudem durch offene Schnittstellen auszeichnen. “Partner mit eigenen Marken- und Themenwelten können künftig maßgeschneiderte Subwelten erschaffen und eigene Zugänge auf ihren Websites integrieren”, sagt Schmid. Finanziert hat die profitable Spin AG den Aufbau von freggers bisher ausschließlich mit Bordmitteln. Für die Internationalisierung suchen Schmid und Co. derzeit Investoren.

Artikel zum Thema
* sMeet bringt das Telefon ins Spiel
* StageSpace setzt auf 3D-Welten

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.