Azubo.de steht zum Verkauf

Das Auktionshaus Azubo.de (www.azubo.de) steht zum Verkauf. “Nachdem wir Gründer uns vor circa zwei Jahren beruflich verändert haben, haben wir Ende letzten Jahres die Entscheidung zum Verkauf getroffen”, schreibt Mitgründer Pierre Ludigkeit in […]

Das Auktionshaus Azubo.de (www.azubo.de) steht zum Verkauf. “Nachdem wir Gründer uns vor circa zwei Jahren beruflich verändert haben, haben wir Ende letzten Jahres die Entscheidung zum Verkauf getroffen”, schreibt Mitgründer Pierre Ludigkeit in einem Xing-Forum. Neben Ludigkeit gehören Marc Barr, Gregor Pohl und Michael Schuda zum Gründerteam des Auktionshauses. Azubo.de entstand 2003 im Rahmen eines Ausbildungsprogramms der Deutschen Telekom. Im Gegensatz zu klassischen Auktionshäusern, bekommt bei Azubo.de nicht das höchste Gebot den Zuschlag, sondern das niedrigste. Alle paar Sekunden sinkt der Preis der angebotenen Ware. Je länger ein potenzieller Käufer wartet, desto günstiger wird der Artikel. Desto größer ist aber auch das Risiko, dass ein anderer Nutzer den Artikel vorher kauft.

Am 12. November 2003 ging Azubo.de offiziell ins Netz. Innerhalb von vier Monaten stieg die Zahl der registrierten Nutzer nach Unternehmensangaben auf 100.000. Inzwischen sind es rund 250.000. Derzeit werden rund 25.000 Artikel auf den Seiten des Auktionshauses angeboten. Einstellgebühren verlangt Azubo.de keine. Lediglich Hervorhebungen und zusätzliche Bilder kosten Geld. Im Verkaufsfall wird zudem eine Provision in Höhe von 4,5 % des Verkaufspreises erhoben. “Der Betrieb der Plattform erzielt derzeit einen Jahresüberschuss von circa 10.000 Euro, bei einer wöchentlichen Arbeitsleistung von circa zwei Stunden”, schreibt Ludigkeit. Entsprechende Steigerungsraten seien möglich. “Die Plattform besitzt großes Potenzial, welches von engagierten Mitarbeitern zum Einstieg oder Vergrößerung im Auktionsbereich genutzt werden kann.” Azubo.de steht komplett oder in Teilen zum Verkauf. Angeboten werden: Die Übernahme aller Kunden, die Auktionssoftware inklusive aller Supportfunktionen, die Server und die Marke inklusive aller Domains. Wobei der Erwerb der Marke nur in Verbindung mit dem Erwerb aller Kunden oder der Software möglich ist. Die Azubo GmbH & Co. KG steht dagegen steht nicht zum Verkauf.

Artikel zum Thema
* Brokr für 75.000 Euro versteigert
* Townster steht zum Verkauf
* allesklar.com kauft dukudu
* S² Media kauft texteln.de

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.