mynesto blickt in fremde Wohnungen

In fremde Wohnungen blicken Iskender Dirik, Gründer von soluvation:new media, sowie Raimar von Wienskowski, ehemaliger Geschäftsführer von Espotting Deutschland und Director of Partnership Nordeuropa von Google. Gemeinsam hat das Duo die Wohn-Community mynesto […]

In fremde Wohnungen blicken Iskender Dirik, Gründer von soluvation:new media, sowie Raimar von Wienskowski, ehemaliger Geschäftsführer von Espotting Deutschland und Director of Partnership Nordeuropa von Google. Gemeinsam hat das Duo die Wohn-Community mynesto (www.mynesto.de) ins Leben gerufen. Hobbyeinrichter, -heimwerker, -gärtner oder Design-Interessierte können sich bei mynesto ein eigenes Profil zulegen und Fotos ihrer Wohnung hochladen. Andere Mitglieder können diesen Einrichtungsstil kommentieren und bewerten.

“In der Startphase liegt der Schwerpunkt von mynesto in dem Aufbau eines sozialen Netzwerkes, in dem private Nutzer eigene Bilder hochladen und sich rund um das Thema Wohnen austauschen und informieren können”, beschreiben die beiden Gründer ihr Konzept. Letztendlich soll aus mynesto “aber ein vertikaler Marktplatz mit integrierter Social Community für private und gewerbliche Nutzer” entstehen. Dienstleister und Händler aus den Segmenten Haus und Wohnen sollen sich über die neue Wohn-Plattform künftig direkt ihren potenziellen Kunden vorstellen können. Der Marktplatz soll in den kommenden Monaten entstehen. Wobei die Community schon jetzt Gewerbetreibenden aller Art offen steht. Diese können ihre Inneneinrichtung über mynesto als Marketinginstrument nutzen.

Aus ucinteriors.com wird SoLebIch.de

Neben mynesto kümmern sich Daniel Eichhorn und Nicole Maalouf mit ucinteriors.com bereits seit mehreren Monaten um das Thema Wohn-Community. Unter dem Namen SoLebIch.de (www.solebich.de) legt die Plattform nun zur derzeit laufenden Möbelmesse in Köln einen Neustart hin. Über SoLebIch.de sollen Onliner ganz bequem einen Blick in fremde Wohnungen werfen, sich Inspirationen für das eigene Heim holen und “wohnbegeisterte Menschen” treffen können. Die Namensänderung erklärt Eichhorn mit den Problemen, die der alte Name vielen Menschen bereitet habe. “Oftmals wurde ucinteriors als ukteriors ausgesprochen.” Dabei steht der Name doch für you see interiors. “Wir waren schon glücklich, wenn jemand das \’you see\’ erkannt hat, die richtige Schreibweise war dann schon nebensächlich”. Jetzt ist er froh, dass die Wohn-Community nun einen “schönen, deutschen, einfach zu merkenden und einfach zu schreibenden, neuen Namen” hat.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.