Jimdo geht nach China

Der Websitebaukasten “Jimdo” expandiert nach China. In Windeseile kann sich jeder registrierte Nutzer bei der Website-Werkstatt seine ganz persönliche Netz-Visitenkarte zusammenstellen. Texte, Bilder, Videos – alles ist möglich. “Bereits seit der Einführung im […]

Der Websitebaukasten “Jimdo” expandiert nach China. In Windeseile kann sich jeder registrierte Nutzer bei der Website-Werkstatt seine ganz persönliche Netz-Visitenkarte zusammenstellen. Texte, Bilder, Videos – alles ist möglich. “Bereits seit der Einführung im März wird \’Jimdo\’ vor sehr vielen chinesischen Usern genutzt, sie mussten jedoch auf die englische Version von \’Jimdo\’ zurückgreifen”, sagt Christian Springub, einer der “Jimdo”-Gründer. “Das Feedback der User war großartig, der Bedarf nach einer eigenen chinesischen Version wurde schnell deutlich.” Um die Vermarktung und den Support der chinesischen Version kümmert sich ein Partner-Team vor Ort.

Artikel zum Thema
* Jimdo baut jedem seine Wunsch-Website

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.