Start-up-Radar Mit Flatplane kommt die Flatrate für Flugreisen

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute Flatplane, eine Flatrate für Flugreisen. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen und schon erste Lebenszeichen hinterlassen haben. Das Start-up-Radar ist somit ein Blick in die Zukunft.
Mit Flatplane kommt die Flatrate für Flugreisen

Wie dem Handelsregister zu entnehmen ist, positioniert sich Flatplane als “Travel-Agentur und Online-Reiseportal für Flüge und Reisen”. Was untertrieben ist, immerhin verkauft sich das Projekt von Claudiu Toader als “Flugabo für Europa”.

Diese Vorteile verspricht das junge Unternehmen seinen Kunden: “Buchen mit einem Klick, Mehr als 50 Ziele in Europa stehen zur Auswahl, Keine versteckten Steuern, Keine Preisschwankungen, Handgepäck im Preis inbegriffen, Economy-Klasse”. Für Einsteiger gibt es für monatlich 39 Euro dann vier Flüge im Jahr. Klingt alles fast zu schön, um wahr zu sein.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  • Max

    Flatplane geht in 25 Tagen online, aber auf ihrer Seite haben sie schon die positiven Kundenrezensionen… Ich habe heute auch die ersten Kundenrezessionen für mein neues Projekt erhalten, welches ich eventuell 2022 entwickeln werde… lol

    • http://www.great2gether.com/ Atilla Boz

      Dat sacht schon alles.

  • Daniel

    Vier Flüge oder vier Hin- und Rückflüge?

  • http://www.werbecheck.de Andreas Frank

    Das wird so nicht funktionieren. Wegen der paar wenigen Flüge im Jahr, die man auch noch Wochen im Voraus buchen muss, zahlt keiner einen monatlichen Betrag. Vier, acht oder zehn Flüge haben auch nichts mit einer “Flatrate” zu tun.

    Hatten die Macher Angst vor der eigenen Courage? Wenn Flatrate fürs Fliegen, dann richtig. Siehe USA, 3.000 US$/Monat, unlimited Inlandsflüge und alles kurzfristig und flexibel buchbar.

Aktuelle Meldungen

Alle